Der Deutsche Historische Städteatlas


♦ Was ist der Städteatlas? ♦ Verzeichnis der Städte
♦ Kontakt
♦ Projektbeschreibung ♦ Bibliographische Angaben
♦ Aktuelles Projekt ♦ Termine/Pressemitteilungen

Was ist der Städteatlas?

Der Städteatlas ist eine Sammlung von Kartenquellen und Bilddokumenten, die die Geschichte einer Stadt von den ersten Siedlungen bis in die Gegenwart nachzeichnet und ihre Entwicklungsstufen über die Jahrhunderte veranschaulicht. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Werke sind vielfältig und reichen von Forschung und Lehre an Universitäten hin zum fächerübergreifenden Unterricht in Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Insbesondere das Lesen und Interpretieren historischer Stadtpläne kann geschult werden und hilft, komplexe Zusammenhänge von lokalen und überregionalen Stadtentwicklungsprozessen zu verstehen. Der Städteatlas bietet eine Informationsbasis für Sanierungsvorhaben, Stadtumbau, Jubiläen und ein ansprechendes Marketing. Zudem ermöglicht der Atlas Bürgern, Heimatfreunden und historisch Interessierten durch die übersichtliche Darstellung wichtiger Fakten der Stadtgeschichte eine Auseinandersetzung mit ihrer Herkunft und somit Potential zur Identifizierung mit der eigenen Stadt.
Alle Atlanten sind nach einem einheitlichen Schema aufgebaut, das sich maßgeblich an den Richtlinien der Internationalen Kommission für Städtegeschichte für die Europäischen Städteatlanten orientiert (Liste der beteiligten Länder). Diese wurden unter maßgeblicher Mitarbeit des Institutsgründers Heinz Stoob erarbeitet, 1968 durch die Kommission in Oxford verabschiedet und 1995 in Münster erneuert.

Aufbau der Atlasmappen

Bezeichnung Beschreibung

Die Urkatasterkarte

... ist eine Neuzeichnung der ersten exakten und parzellengenauen Vermessung der Stadt. Grundlagen sind die sog. Urkatasterkarten, die zu Zwecken der Steuererhebung in der ersten Hälfte des 19. Jh. entstanden waren. Diese bestehen meist aus mehreren Blättern unterschiedlicher Maßstäbe, die im Institut zusammengefasst und aus den Flurbüchern um Informationen zu Bodennutzung sowie um Flur- und Straßennamen ergänzt wurden. Das Blatt im Maßstab 1:2500 zeigt den Entwicklungsstand vor der Industriellen Revolution und bietet Vergleichsmöglichkeiten zur aktuellen topographischen Situation.

Die aktuelle Stadtkarte

... zeigt den Grundriss des heutigen Stadtkerns im Endmaßstab 1:5000 als Neuzeichnung auf der Grundlage der der Deutschen Grundkarte (1:5000) bzw. dort, wo diese nicht vorliegt, von Katasterkarten unterschiedlicher Maßstäbe.

Die historische Umlandkarte

... zur Verdeutlichung der Stadt-Umland-Beziehungen sowie ausgreifender Urbanisierungsprozesse werden Reproduktionen von topographischen Karten (1:25000) erstellt. Gedruckt werden Karten aus vier verschiedenen Zeitschnitten (Erstaufnahme; um 1900; um 1930 und von heute).

 Die Entwicklungsphasenkarte

... bietet die Interpretaion des Stadtgrundrisses anhand aktueller Ergebnisse der historischen und archäologischen Forschung. Die Karte im Maßstab 1:5000 zeigt die Phasen der räumlichen Entwicklung von der frühesten Besiedlung bis zur Aufnahme der Grundrisskarte.

Die thematischen Karten

... gehen auf bedeutende Aspekte der jeweiligen Stadtgeschichte und -geographie ein; daher variiert die Ausstattung mit thematischen Karten von Stadt zu Stadt. Dargestellt werden hier, in Fortführung der Entwicklungsphasenkarte, auch Themen aus der neueren und neuesten Zeit.

Der Text zur Stadtentwicklung

... interpretiert und erläutert die im Städteatlas enthaltenen Karten und bündelt die Erkenntnisse der verschiedenen Disziplinen der Städteforschung.

Weitere Materialien

...beinhalten vor allem großformatige Nachdrucke von oft unveröffentlichten Altkarten und Bildquellen, d.h. vor allem von historischen Stadtansichten und Schrägluftbildern, darüber hinaus auch Abbildungen von Rathaus und Stadtsiegeln, die Rückschlüsse auf städtische Identität und Repräsentation zulassen.


Projektbeschreibung "Deutscher Historischer Städteatlas"

Der neue "Deutsche Historische Städteatlas" führt die mit dem "Deutschen Städteatlas" begonnene Atlasarbeit auf bundesdeutscher Ebene weiter. Er ist das Ergebnis einer grundlegenden konzeptionellen Neufassung. Das Layout von Kartenmappe und Textheft ist modernisiert und benutzerfreundlicher. Äußerlich hat sich das Format geändert, der neue Städteatlas ist wesentlich handlicher, dabei aber auch umfangreicher als sein Vorgänger.
Inhaltlich umfasst er nicht nur den Standardkanon an Materialien - den ersten exakt vermessenen Grundriss (1:2500), einen modernen Stadtplan (1:5000), eine historische Umlandkarte (1:25000) und eine Stadtansicht sowie eine Abbildung vom Stadtsiegel.
Das Materialprogramm enthält Umlandkarten und Stadtansichten nun in mehreren Zeitschnitten. Hinzu kommen historische wie moderne Fotografien und eine Tafel mit Luftbildern, die den Aufriss der Stadt dokumentieren. Die Reproduktion bemerkenswerter historischer Karten und Pläne geht weit über den ursprünglichen Lieferumfang hinaus. Auch der illustrierte, thematisch gegliederte Text erhält nun mehr Raum.
Das neue Konzept wurde im Hinblick auf verschiedene Städte entwickelt und 2006 erstmals für die Weltkulturerbe-Stadt Quedlinburg umgesetzt. Anschließend erschien ein weiterer Städteatlas für die mecklenburgische Landeshauptstadt Schwerin, wobei hier besonders interessante und für die Entwicklung der Stadt bedeutsame Aspekte, wie z.B. die Ausbildung der Residenzfunktion und die Kanalprojekte zur Verbesserung der Wasserwege, in fünf zusätzlichen Tafeln dargestellt wurden. Die Publikation zur sächsischen Stadt Herrnhut folgte im Jahr 2009 und beschreibt in einer deutschen und einer englischen Textversion nicht nur die Entwicklung des Ortes sondern auch seiner weitreichenden Wirkungen. Obwohl erst 1929 offiziell Stadt geworden, wurde Herrnhut weltweit als Vorbild für viele weitere Siedlungen prägend. Die Entstehung und das Wachstum Herrnhuts im Zusammenhang mit der dort angesiedelten pietistischen Brüdergemeine wie auch die Missionstätigkeit der Brüder und die damit verbundenen Gründungen von Herrnhuter Siedlungen in der ganzen Welt werden in diesem Städteatlas dargestellt.


Aktuelles Projekt

Derzeit ist für den "Deutschen Historischen Städteatlas" die welfische Residenzstadt und niedersächsische Metropole Braunschweig in Bearbeitung. Parallel zur Atlasmappe entsteht erstmals ein vielschichtiges Web-Angebot mit mehreren separaten Anwendungen. Damit werden dem Benutzer entlang der thematischen Linien "Stadtentwicklung", "Stadtgestalt" und "Residenzstadt" miteinander verknüpfte Karten und andere Medieninhalte zur Verfügung gestellt und interaktiv benutzbar gemacht.


Alphabetisches Verzeichnis der bearbeiteten Städte

Stadt Bearbeiter Erscheinungsjahr
Herrnhut mit Herrnhuter Siedlungen Jürgen Lafrenz/Daniel Stracke (Übers.) 2009
Quedlinburg Ulrich Reuling (†)/Daniel Stracke 2006
Schwerin Antje Sander/Bernd Kasten/Daniel Stracke 2007
Braunschweig Meibeyer, Wolfgang/Steinführer, Henning/Stracke, Daniel 2013


Vertrieb



Der Vertrieb des "Deutschen Historischen Städteatlas" läuft über den Ardey-Verlag. Angaben zu Preisen und Bestellmöglichkeiten sind auf der entsprechenden Verlags-Homepage einzusehen.

Ferner besteht die Möglichkeit, die Städteatlanten bei der Lehmanns Media GmbH unter folgenden Links online zu bestellen, für Herrnhut, Quedlinburg, Schwerin und Braunschweig.



Bibliographische Angaben

Der "Deutsche Historische Städteatlas" erscheint in Einzelblättern im Ardey Verlag, Münster.

  • Reuling, Ulrich/Stracke, Daniel: Quedlinburg - Deutscher Historischer Städteatlas, hg. von Dr.  Wilfried Ehbrecht, Prof. Dr. Peter Johanek und Prof. Dr. Jürgen Lafrenz; Kartographie: Thomas Kaling und Dieter Overhageböck, Münster: Ardey 2006.
  • Sander, Antje/Kasten, Bernd/Stracke, Daniel: Schwerin - Deutscher Historischer Städteatlas, hg. von Dr.  Wilfried Ehbrecht, Prof. Dr. Peter Johanek und Prof. Dr. Jürgen Lafrenz; Kartographie: Dieter Overhageböck, Münster: Ardey 2007.
  • Lafrenz, Jürgen/Stracke, Daniel (Übers.): Herrnhut - Deutscher Historischer Städteatlas, hg. von Dr.  Wilfried Ehbrecht, Prof. Dr. Peter Johanek, und Prof. Dr. Jürgen Lafrenz; Kartographie: Dieter Overhageböck, Münster: Ardey 2009.
  • Meibeyer, Wolfgang/Steinführer, Henning/Stracke, Daniel: Braunschweig - Deutscher Historischer Städteatlas Nr. 4, hg. v. Ehbrecht, Wilfried/Johanek, Peter/Lafrenz, Jürgen/Tippach, Thomas, am Institut für vergleichende Städtegeschichte in Kooperation mit dem Stadtarchiv Braunschweig, Kartographie: Haman, Benjamin/Overhageböck, Dieter, Ardey Münster 2013.


Termine & Pressemitteilungen



Pressemitteilung zur Präsentation des Deutschen Historischen Atlas - Braunschweig

Bericht über die Publikation der Atlasmappe Braunschweig in der Braunschweiger Zeitung v. 30.11.2013


Kontakt

Daniel Stracke, Redaktion


Impressum | © 2015 Institut für vergleichende Städtegeschichte
Institut für vergleichende Städtegeschichte
Königsstraße 46
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-27512 · Fax: +49 251 83-27535
E-Mail: