Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

2017

Im Rahmen eines Studentenaustausches (ERASMUS plus) besucht uns Kateřina Jasanská von der Karls- Universität in Prag, Tschechien, vom 01.10. 2017 - 30.07.2018. Neben der Teilnahme an Lehrveranstaltungen und der Mitarbeit am Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport will sie Daten für ihre Dissertation zum Thema „Der Vergleich des Ausbildungssystems von Sportlehrkräften in Tschechien und Nordrhein Westfalen“ sammeln.

Prof. Dr. Andrea Petroczi gastiert an WWU
Mit der Londoner Professorin Dr. Andrea Petróczi von der Kingston University hospitiert derzeit eine der international führenden Doping-Forscher/-Innen im Arbeitsbereich der Sportpsychologie an der WWU. Möglich gemacht wird ihr zweimonatiger Aufenthalt durch das Mercator Fellows-Programm im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs zu "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt".
Während ihrer Zeit in Münster wird Professorin Petroczi, neben ihrer persönlichen Forschung, u.a. Gastvorträge zu aktuellen Forschungsschwerpunkten halten. Dies schließt bspw. das vom IOC geförderte Evaluierungsprojekt zur Wahrnehmung und Legitimität von Anti-Doping Maßnahmen  und Strategien aus Sicht von Leistungssportlern ein.

2016

Dr. Clare MacMahon ist „Head of Sports Science“ an der Swinburne University of Technology in Melbourne, Australien. Ihr akademischer Hintergrund liegt in der Psychologie und Bewegungswissenschaft und sie verbindet beide Bereiche in ihrer Forschung. So untersucht sie, wie Kognition und Bewegung miteinander verknüpft sind, so z.B. den Einfluss von kognitiver Ermüdung auf körperliche Leistung oder den Einfluss von Kontextfaktoren auf Entscheidungen. Clare besuchte das IFS im Mai 2016 und arbeitete mit Bernd Strauss und Linda Schücker.

Dr. Lucy Parringtons wissenschaftlicher Hintergrund liegt in der Biomechanik und Motorischem Lernen. Aktuell arbeitet sie als Post-Doc Wissenschaftlerin an der Swinburne University of Technology in Melbourne, Australien. Lucy besuchte den Arbeitsbereich Sportpsychologie des IFS im Oktober und November 2016 und wird durch ein WWU Fellowship unterstützt. Dr. Parringtons Forschungsinteressen liegen im Verständnis von technischen und kognitiven Mechanismen von Expertenleistungen im Sport und die Anwendung dieser Erkenntnisse in der Talentförderung. Im Rahmen ihres Forschungsaufenthaltes arbeitet sie an einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit Dr. Linda Schücker zum Einfluss von Aufmerksamkeitsfokus auf Laufökonomie und Kinematik.



Dr. Trina Hinkley Forschung ist im Bereich von Public Health und physischer Aktivität im Kindesalter angesiedelt. Aktuell ist sie Senior Lecturer an der Deakin University, Melbourne, Australia.  Sie beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, wie Menschen unterstützt werden können gesund zu leben, und fokussiert speziell auf Strategien, Gesundheitsverhalten im Kindesalter zu entwickeln. Es geht unter anderem darum, wie die Nutzung elektronischer Medien und sportlicher Aktivität psycho-soziale und kognitive Komponenten beeinflusst und dies bereits im frühen Kindesalter.
Sie besucht das IFS im Juli 2016. Zusammen mit Maike Tietjens, Dennis Dreiskämper und Till Utesch arbeitet sie an einem Projekt über wahrgenommene, tatsächliche motorische Kompetenz und physische Aktivität im Kindesalter.



Dr. Lisa Barnetts wissenschaftlicher Hintergrund ist die public health Forschung. Sie ist Senior Lecturer/Alfred Deakin Fellow an der Deakin University, Melbourne, Australia. In ihrer Forschung befasst sie sich mit der Messung und Erhebung von wahrgenommenen und aktuellen motorischen Fertigkeiten in Abhängigkeit von Gesundheitsverhalten und -output. Sie ist eine international sehr angesehene Wissenschaftlerin (>75 Artikel). Im Juli besucht sie das IFS. Zusammen mit Maike Tietjens, Dennis Dreiskämper und Till Utesch arbeitet sie an einem Projekt zur wahrgenommenen und tatsächlichen Motorischen Leistung und physischer Aktivität im Kindesalter.

Dr. Desmond Mulligan von der Universität British Columbia, in Vancouver, Kanada, besucht das Institut für Sportwissenschaft von Juli bis November 2016. Sein Forschungsinteresse gilt der Bedeutung des motorischen Systems in der Vorhersage von Bewegung und der Entwicklung von neuen Methoden, diese Prozesse nachzuweisen. Er arbeitet mit Prof. Karen Zentgraf an einem fMRI Projekt.

Karen Römer hat ihre Dissertation an der TU Chemnitz durchgeführt. Ihr Forschungsinteresse gilt biomenachnischen Modellierungsprozessen in der Bewegungsanalyse. Sie arbeitet mit Olympiastützpunkten in Saarbrücken und Stuttgart. Seit 2008 ist sie Professorin für Biomechanik an der Central Washington University.

2015

Wojtaszyn-dtx

Prof. Dariusz Wojtaszyn vom Willy-Brandt-Zentrum der Universität Breslau ist Historiker und Mitarbeiter im Forschungsprojekt zur Aufarbeitung der Geschichte des DDR-Fußballs. Sein Spezialgebiet ist die Fußball-Fankultur in den Mittel- und Osteuropäischen Ländern zur Zeit des Kommunismus. Im Rahmen seines Besuchs in 2015 hat er u.a. seine aktuellen Forschungen zum Thema Fans und Gewalt in der DDR vorgestellt.

150609 Burkhard Wuensche

Dr. Burkhard Wünsche, Senior Lecturer im Bereich Computer Science, Universität Auckland, Neuseeland, besuchte uns im Juni. Im Bewegungslabor hielt er einen Vortrag über "Development and Evaluation of an Exercycle Game Using Immersive Technologies" im Rahmen der Reihe LabTalk. Außerdem gab es ein Treffen bei dem mögliche Kooperationen angesprochen wurden. Dr. Wünsche, der nach dem Studium in Kaiserslautern vor ca. 20 Jahren nach Neuseeland ausgewandert ist, war durch die Münsteraner Publikationen zum Thema Exergames auf das Institut aufmerksam geworden.

Giuliano

Giuliano Pimentel ist Professor und stellvertretender Dekan im Forschungsbereich Sportunterricht von der UEM (Staatsuniversität von Maringá - Brasilien). Um Zusammenarbeit in allen Ansätzen der Sportwissenschaft zu initiieren, besuchte er das Institut für Sportwissenschaft im Juli 2014 und Januar 2015. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Abenteuer, Sport und Freizeit. E-Mail: giuliano pimentel@uol.com.br

Farid Bardid

Im Rahmen eines internationalen Kooperationsprojekts war Farid Bardid im Januar 2015 zu Besuch am Institut für Sportwissenschaft. Er arbeitet an der Universität Gent, Belgien, während seiner Dissertation zur motorischen Entwicklung im führen bis mittleren Kindesalter in einem Interventionsprojekt mit dem Namen *Project Multi Move for Kids* zur Förderung von motorischen Kompetenzen.
Während seines Aufenthalts in Münster arbeitete Farid Bardid zusammen mit Till Utesch an einem Projekt zur Untersuchung der motorischen Fähigkeit(en) (motor ability/ motor competence), das am Beispiel des MOT 4-6 anhand probabilistischer Testmodelle (Item Response Modelle) untersucht. Daraus resultieren sowohl Implikationen zu dem zu Grunde liegenden theoretischen Konstrukt bei motorischen Testungen als auch zur Konstruktion einzelner Testitems.

Natalia Hp

Dr Natalia Pulyavina, Deputy Dean der Faculty of Management und Associate Professor von der Plekhanov Russian University of Economics (Moscow) besucht den Arbeitsbereich Sportpsychologie, um Gespräche über mögliche Forschungskooperationen zu führen.
Die Plekhanov Russian University of Economics wird konsistent unter den Top 5 der Russischen Business Schools gelistet und ist ebenfalls in dem 2014 Ranking von Top 100 BRICS Universitäten (per 2014 QS World University Rankings) geführt. Dr Natalia Pulyavina hat einen Hintergrund im Leistungssport und gewann den Master of Sport of the Russian Federation (Rhythmic Gymnastics) (Nationale Meisterschaft) und war ein Mitglied der Russischen Nationalmannschaft (1990-1991).

2014

20140910 Takizawa

Das Institut für Sportwissenschaft hatte im September 2014 Besuch aus Japan. Von April 2009 bis März 2012 war Prof. Takizawa der Dekan der pädagogischen Fakultät, Universität Chiba. Aktuell ist er Vizevorsitzender der Japanischen Gesellschaft für Philosophie des Sports und der Leibeserziehung. Seine Forschungsgebiete sind die phänomenologischen Betrachtung des Leibes und der Bewegung. Ein Thema ist die „ Logik der menschlichen Bewegung.“

Rafa _ Stemplewski

Im Rahmen des ERASMUS staff exchange besuchte uns PD. Dr. Rafał Stemplewski von der University School of Physical Education, Poznań, Polen vom 3.-5.6.2014 . Er hielt mehrere Vorträge in verschiedenen Vorlesungen, sowie einen öffentlichen Forschungsvortrag am 4. Juni im Bewegungslabor: "The effect of low and moderate intensity physical exercise on postural control among elderly"!

Evelize Quitzau Kl

Frau Evelise Quitzau besuchte im Wintersemester 2013/14 den Arbeitsbereich Sportpädagogik/ Sportgeschichte bei Prof. Dr. Michael Krüger sein. Seit 2006 forscht Frau Quitzau zum deutschen Turnen in Brasilien. Ihre Masterarbeit war über die Turnvereine in der Stadt São Paulo. Ihr Promotionsthema ist über deutsche Turnvereine, die zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und Mitte des 20. Jahrhundert in Süd- und Südostbrasilien gegründet wurden und das Vereinsleben in diesen deutschen Kolonien.

2013

Andrea Petroczi Klhp

Frau Prof. Dr. Andrea Petroczi (Kingston University London) hat vom 5. bis 7. Mai 2013 das Institut für Sportwissenschaft besucht. Sie hielt einen Vortrag über das Thema Doping und Vertrauen.

Necati Cerrahoglu Klhp

Dr. Necati Cerrahoğlu, Direktor der Sporthochschule der Canakkale Onsekiz Mart Universität (Türkei), hat das IfS vom 29.04. bis zum 03.05. 2013 im Rahmen des Erasmus-Staff-Exchange besucht und verschiedene Vorträge gehalten. Seine Spezialgebiete sind Sportmedien/Journalismus und Sportökonomie/Management.

Dr.png

Im Rahmen des weltweiten DAAD Wissenschaftleraustausches wird  Prof. Dr. Choi von der University of Sogang, Seoul, Korea (Professor for Exercise Physiology, Director of International Affairs at Korea Alliance for Health, Physical Education, Recreation, and Dance (KAHPERD)) das Institut für Sportwissenschaft  vom 27.08.2012 bis zum 20.01.2013 besuchen. Er hat im Rahmen seines Aufenthaltes mehrere öffentliche Vorträge gehalten und an gemeinsamen Projekten gearbeitet.

2012

Niehaus Kl

Prof. Dr. Andreas Niehaus hat am 14. Juni 2012 im Rahmen des Sporthistorischen Kolloquiums von Prof. Krüger einen Gastvortrag über „Jigorô Kanô und der Eintritt Japans in die olympische Bewegung“ gehalten. Prof. Niehaus ist einer der besten Kenner der japanischen Sport- und Körperkultur und lehrt an der Universität Gent am Institut für Japanische Kultur und Sprache. Neben seinen theoretischen Untersuchungen praktiziert er auch selbst japanische Kampfkünste und trägt sowohl im Shôtôkan-Karatedô, als auch im Aikidô einen Schwarzgurt.

Portrait Markus Gerber Klhp

Herr Prof. Dr. Markus Gerber von der Universität Basel hat am 10. und 11. Februar 2012 im Rahmen des von Prof. Dr. Maike Tietjens und Dr. Dennis Dreiskämper geleiteten Seminars „Stress und Burnout in Schule, Verein und Sport“ als Gastreferent einen Input zum Thema Sport, Stress und Gesundheit geliefert. Insbesondere hat er das von ihm für den Sportunterricht entwickelte Stressmanagement-Programm EPHECT vorgestellt. In seiner Forschung beschäftigt sich Markus Gerber mit den Themen Stressresilienz durch Sport, motivationale und volitionale Aspekte der Verhaltenssteuerung sowie Aufbau psychosozialer Ressourcen durch Sport.

Christophe Brissonneau Kl

Am 2.2.2012 hat der renommierte französische Dopingforscher Dr. Christophe Brissonneau einen Vortrag zum Thema Doping im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Michael Krüger gehalten. Christophe Brissonneau lehrt und forscht an der Universität Paris Descartes und gilt als einer der besten Kenner der französischen und internationalen Dopinggeschichte.

Garcia

Dr. Borja García García von der Universität Loughborough besuchte das Institut für Sportwissenschaft vom 17.01. bis zum 20.01.2012. Dr. García García ist Lecturer in Sport Management and Policy an der School of Sport, Exercise and Health Sciences (SSEHS) und arbeitet mit J-Prof. Henk Erik Meier vom Arbeitsbereich Sozialwissenschaften des Sports zusammen. Er ist Berater des Europaparlaments, der UEFA und des englischen Fußballverbandes in europapolitischen Fragen und Gründungsmitglied der Association for the Study of Sport and the European Union.

2011

Chia-ju Yen

Chia-Ju Yen von der National Taiwan Sport University/Taipei City/Taiwan, besuchte 2011 den Arbeitsbereich Sportgeschichte. Ihre Hauptforschungsinteressen sind „Gender studies“.

 _zdemi Klein

Frau Dr. Neş'e ŞAHİN ÖZDEMİR von der Ankara University, School of Physical Education and Sport, besuchte das Institut für Sportwissenschaften vom 24.10. bis zum 28.10.2011 im Rahmen des Erasmus Staff Exchange Programs.

Clare Macmahon Hp.gif.jpeg

Frau Dr. Clare MacMahon von der Victoria University Melbourne hat  von Mitte September bis Ende November 2011 am Arbeitsbereich Sportpsychologie u.a. mit Jörg Schorer, Prof. Bernd Strauß und Linda Schücker zusammen gearbeitet. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich z.B. mit komplexem Entscheidungsverhalten, visueller Wahrnehmung und Antizipation von Experten und Novizen.

Baker Photo Kl

Joe Baker, kanadischer Gastprofessor aus Toronto, hielt am 21.1.2011 einen spannenden und informativen Vortrag "what do we really know about athlete development?". Zur Person: Prof. Joe Baker von der York-Universität, Toronto, Canada ist von Januar bis März 2011 im Rahmen einer Gastprofessur an der WWU.