Wissenschaftskommunikation 2 1
© Zentrum für Wissenschaftskommunikation, Presseamt Münster, LWL/Stephan Kube

Zentrum für Wissenschaftskommunikation

Der Exzellenzcluster untersucht zahlreiche historische und aktuelle Phänomene im Spannungsfeld von Religion und Politik. Daher suchen die rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler neben der Grundlagenforschung das Gespräch mit der Öffentlichkeit über drängende Zukunftsfragen – von religiös motivierter Gewalt über Bioethik, Kirchenpolitik und Islam-Fragen bis zur wachsenden Religionsvielfalt. Das Zentrum für Wissenschaftskommunikation fördert den Dialog der Geistes- und Sozialwissenschaften mit Vertreterinnen und Vertretern aus Medien, Politik, Bildungseinrichtungen, Kultur, Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie mit Bürgerinnen und Bürgern. Es vermittelt die Expertise der Forscherinnen und Forscher zu aktuellen Fragen an die Öffentlichkeit jenseits der Universitäten und ist erste Anlaufstelle für alle am Exzellenzcluster Interessierten.

Herzstück der Vermittlungsarbeit ist die nationale und internationale Medienarbeit, mit der das Zentrum für Wissenschaftskommunikation eine große Reichweite erlangt. Die Expertise der Forscherinnen und Forscher aus mehr als 20 Fächern fließt so in aktuelle Debatten ein. Die Öffentlichkeit wird regelmäßig in Print- und Online-Medien sowie Radio und Fernsehen über die Forschungsergebnisse des Exzellenzclusters informiert. Oft ließen sich Themenschwerpunkte setzen, die zuvor in der Öffentlichkeit kaum Aufmerksamkeit fanden.

Das Zentrum für Wissenschaftskommunikation veranstaltet Medienschulungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs und Interviewtrainings für Forscherinnen und Forscher. Studierenden der Geistes- und Sozialwissenschaften bietet es mehrwöchige Hospitanzen und Informationen in Seminaren zur Berufsfindung an. Daneben organisiert und begleitet das Zentrum Dialog- und Kulturveranstaltungen zur Forschungsvermittlung wie Ausstellungen, Filmreihen, Konzerte, Vorträge, Buchvorstellungen und Podiumsdiskussionen.

Das Zentrum berät die Mitglieder des Exzellenzclusters bei der Konzeption solcher Angebote und begleitet die Aktivitäten mit systematischer Medienarbeit. Hinzu kommen die tagesaktuelle Website www.religion-und-politik.de mit multimedialen Angeboten und ein Newsletter. Unter den Abonnentinnen und Abonnenten sind gut 2.200 Multiplikatoren aus Akademien, Stiftungen, Museen, Journalistenschulen, politischen und religiösen Einrichtungen, die regelmäßig um Beiträge von Forscherinnen und Forschern des Exzellenzclusters bitten.