Ansichtssachen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Exzellenzclusters veröffentlichen auf der Website des Forschungsverbundes regelmäßig exklusive Beiträge. Sie äußern sich in den „Ansichtssachen“ zu aktuellen Themen aus ihren Forschungsfeldern. Manche Ausführungen mögen unterschiedliche Meinungen hervorrufen. Das ist in der Rubrik „Ansichtssachen“ ausdrücklich erwünscht, denn die Forscherinnen und Forscher des Exzellenzclusters wollen mit der Öffentlichkeit ins Gespräch über das Spannungsfeld von Religion und Politik kommen.

„Religion als Kulturevent“

Ansichtssache Familiensynode 1 1Ansichtssache Familiensynode 2 1
© Julia Holtkötter

Zum Reformationsjubiläum 2017 untersucht der Zeithistoriker Prof. Dr. Thomas Großbölting vom Exzellenzcluster der WWU die gegenwärtige religiöse Lage und die Entwicklung der christlichen Konfessionen in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg in einem Gastbeitrag für die Zeitschrift "INDES". Mit Blick auf die Reformationsfeiern schreibt er, der hohen Aufmerksamkeit für Religion als „Kulturevent“ stehe eine innerkirchliche Krisenwahrnehmung entgegen.

„‚Inquisition‘ ist keine ironische Erfindung von Scorsese“

Ansichtssache Religionswissenschaftler Zu Ekd Papier Religioese Vielfalt 1 1Ansichtssache Religionswissenschaftler Zu Ekd Papier Religioese Vielfalt 2 1
© ska

Der neue Film „Silence“ von US-Regisseur Martin Scorsese über die Verfolgung von Christen durch japanische Buddhisten zeigt Forschern zufolge die historische Wirklichkeit „entgegen verbreiteter Vorstellungen vom immer friedlichen Buddhismus“. Das schreibt Religionswissenschaftler Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster in einem Beitrag für www.religion-und-politik.de.

Brezen, Bier und Fingerhakeln in New York und Milwaukee

Ansichtssache Prof Dr Heike Bungert 1 1Ansichtssache Prof Dr Heike Bungert 2 1
© Julia Holtkötter

Das Münchener Oktoberfest wird nicht erst seit heute in aller Welt nachgeahmt: Bayerische Migranten trugen Historikern zufolge ihre Festkultur schon vor fast 150 Jahren in die USA. Mit Brezen und Weißbier, Fingerhakeln und Zithermusik griffen die Einwanderer kulinarisch und kulturell auf viele Traditionen des Münchener Oktoberfestes zurück, wie die Nordamerika-Historikerin Prof. Dr. Heike Bungert des Exzellenzclusters in einer Anssichtssache schreibt.

„Das Christentum ist keine Familienreligion“

Ansichtssache Familiensynode 1 1Ansichtssache Familiensynode 2 1
© Julia Holtkötter

Zur Familiensynode hat Zeithistoriker Prof. Dr. Thomas Großbölting einen Beitrag verfasst unter dem Titel „Katholische Familienpolitik in der Sackgasse. Wie die Fixierung auf die Sexualmoral den Zugang zur Familie verstellt“.

Die Münzen des „Islamischen Staates“

News Ansichtssache Waehrung Islamischer Staat 1 1News Ansichtssache Waehrung Islamischer Staat 2 1
© bhe

Über die Edelmetall-Währung der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) schreibt der Geschichts- und Islamwissenschaftler Nadeem Khan vom Exzellenzcluster in einem Beitrag auf www.religion-und-politik.de.

Vom Nationalfest zur akademischen Feier

News Ansichtssache Dante Jahr 2015 1 1News Ansichtssache Dante Jahr 2015 2 1
© bhe

Zum 750. Geburtstag des Dichters Dante Alighieri werden 2015 zahlreiche Veranstaltungen abgehalten. Historiker Dr. Thies Schulze beschreibt in einer Ansichtssache, wie sich solche Feiern seit dem 19. Jahrhundert entwickelt haben.

„Der Papst wird viele ermutigen, andere nerven“

Ansichtssache Umwelt Enzyklika Kfsg

Die Umwelt-Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus setzt nach Einschätzung von Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins „starke Signale“ für die umwelt- und klimapolitischen Konferenzen dieses Jahres.

Wie Kirchenvertreter NS-Tätern zur Flucht verhalfen

Ansichtssache-kirchenvertreter-als-fluchthelfer-kfsg

Über die „Klosterroute“ und zur Frage, wie Argentinien zum „Eldorado für Nazis“ wurde, schreibt Historiker Prof. Dr. Olaf Blaschke vom Exzellenzcluster in einem Beitrag auf www.religion-und-politik.de

Das Geschichtsbild des „Islamischen Staates“

Nadeem-kahn-kfsg

Über das Geschichtsverständnis des „Islamischen Staates“ (IS) schreibt der Geschichts- und Islamwissenschaftler Nadeem Khan vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in einem Beitrag auf www.religion-und-politik.de.