Ausschreibung: Wissenschaftliche Mitarbeit

Teilprojekt „‚Höhere Gewalt’ und öffentliches Handeln. Politik im Zeichen der Pest“

Im Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist im Teilprojekt „‚Höhere Gewalt’ und öffentliches Handeln Politik im Zeichen der Pest“ unter Leitung von Prof. Dr. Jan Keupp ab dem 1. Oktober 2014 eine Stelle mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (Entgeltgruppe 13 TV-L) zu besetzen. Die Stelle ist für die Dauer von drei Jahren befristet. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt zurzeit 19 Stunden und 55 Minuten wöchentlich. Stellenbesetzungen werden grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, sofern nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ sind die Fächer Geschichte, Katholische und Evangelische Theologie und die Rechtswissenschaft beteiligt; Vertreter der Islamwissenschaft, der Islamischen Theologie, der Judaistik, der Ägyptologie, der Philosophie, der Philologien, der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Ethnologie ergänzen das interdisziplinäre Spektrum. Der Exzellenzcluster umfasst die Forschungsfelder ‚Normativität‘, ‚Medialität‘, ‚Integration‘ und ‚Gewalt‘. Nähere Informationen zu den Inhalten der einzelnen Forschungsfelder finden Sie unter www.religion-und-politik.de/forschung.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Mitarbeit im Teilprojekt  ‚Höhere Gewalt’ und öffentliches Handeln. Politik im Zeichen der Pest (Projektleitung Prof. Dr. Jan Keupp)
  • Selbständige Sichtung und Bearbeitung ungedruckter Archivalien
  • Organisation eines internationalen Workshops zum Tagungsthema

Die Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter soll auch der weiteren akademischen Qualifikation (Promotion, Habilitation etc.) dienen, bei Promovierenden schließt dies die Teilnahme am Studienprogramm der Graduiertenschule des Exzellenzclusters ein.

Voraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Studienabschluss im Fach „Mittelalterliche Geschichte“
  • Ausgewiesene Kompetenzen im Bereich der Seuchen- und Medizingeschichte sowie medizinisch-technische Vorkenntnisse
  • Einschlägige Erfahrungen in der Erschließung und Auswertung von Handschriften und Archivalien

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.


Bewerbungen richten Sie bitte möglichst per E-Mail mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) im PDF-Format bis zum 25. Juli 2014 an die Projektleitung:

Prof. Dr. Jan Keupp
Historisches Seminar
Domplatz 20-22
48143 Münster
jan.keupp@uni-muenster.de

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Jan Keupp (jan.keupp@uni-muenster.de) gerne zur Verfügung.