Religiöse Legitimation im alten Ägypten

Eine neue Folge der Videoreihe „Religion und Politik – Forschungsprojekte im Fokus“

Religion und Politik – ein Spannungsverhältnis, das nicht erst mit den großen monotheistischen Religionen entstand. Schon zur Zeit des alten Ägyptens waren die Sphären eng miteinander verflochten, wie die Ägyptologin Prof. Dr. Angelika Lohwasser zeigt: Sie untersucht Ägyptens südliche Nachbarn, die als „schwarze Pharaonen“ gut 60 Jahre auch Ägypten beherrschten und stellt fest, dass sich das sakrale Königtum der Nubier die ägyptische Religion eigens zur Durchsetzung ihrer politischen Herrschaft aneignete. Zwei verschiedene Kulturen, die sich derselben religiösen Symbole und Mythen bedienen, um politische Macht abzusichern – ein Phänomen, das Gesellschaften bis heute beschäftigt. Eine neues Video der Reihe Forschungsprojekte im Fokus gibt Einblick in das Projekt „Religiöse Legitimation im alten Ägypten“ am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster. (maz/vvm)

Zum Film

Titel: „Religiöse Legitimation im alten Ägypten – Prof. Dr. Angelika Lohwasser“
Reihe: Religion und Politik – Forschungsprojekte im Fokus
Produktion: Exzellenzcluster „Religion und Politik“, Zentrum für Wissenschaftskommunikation
Konzept: Viola van Melis, Martin Zaune
Kamera, Ton und Schnitt:
Daniel Huhn
Länge:
4:56
Produktionsdatum: 2017