Was das Alte Testament zum Thema Auferstehung sagt

Theologe Johannes Schnocks legt seine Habilitationsschrift und ein Buch zur Übergangsphase vom Alten zum Neuen Testament vor

News Publikationen Schnocks1

PD Dr. Johannes Schnocks

© Julia Holtkötter

In seiner nun veröffentlichten Habilitationsarbeit „Rettung und Neuschöpfung“ schreibt der katholische Theologe PD Dr. Johannes Schnocks vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ über Vorstellungen von Auferstehung im Alten Testament und wie diese eine gesamtbiblische Theologie der Auferstehung beeinflusst haben. Dabei untersucht er den Widerspruch zwischen den Aussagen des Neuen Testaments, dass das Alte Testament die Totenauferweckung bezeuge, und der verbreiteten Annahme, dass der Glaube an einen Toten aufweckenden Gott im Alten Testament erst in den spätesten Schriften auftauche. Schnocks analysiert dafür insbesondere Psalm 88 und Ezechiel 37 sowie weitere Psalmen und Passagen aus Ijob, den Könige-Büchern und Sirach. So entsteht ein Gesamtbild wichtiger theologischer Bausteine für den Gedanken der Totenauferweckung in der Bibel.

News Publikationen Schnocks2

Das Cover der Habilitationsarbeit

© Bonn University Press bei V&R unipress

Schnocks hat zudem gemeinsam mit dem Theologen Dr. Ulrich Dahmen das Sammelwerk „Juda und Jerusalem in der Seleukidenzeit“ herausgegeben. Im Mittelpunkt dieses Buchs, das wie seine Habilitation in der Reihe „Bonner Biblische Beiträge“ erschienen ist, steht der Übergang vom Alten zum Neuen Testament in Syrien-Palästina. Der Untersuchungszeitraum, den Schnocks auch als Leiter des Projekts D1 am Exzellenzcluster erforscht, reicht von der Schlacht bei Paneion 200 v. Chr. über die Makkabäerkämpfe und die Hasmonäerzeit bis zur Einnahme Jerusalems durch Pompeius 63 v. Chr. Der Sammelband beleuchtet, welchen entscheidenden Einfluss diese Phase umstrittener Herrschaft in Syrien-Palästina auf Möglichkeiten und Grenzen jüdischer Identität im Angesicht des Hellenismus hatte. Die 23 beteiligten Autoren untersuchen die Entwicklung in den Bereichen der Hebräischen Bibel, der Septuaginta und der Qumranschriften. Auch das im Exzellenzcluster intensiv erforschte Thema religiöser Gewalt und die Verbindung von Religion und Politik ist in dem Buch von großer Bedeutung. (han)



Hinweis:
Johannes Schnocks, „Rettung und Neuschöpfung. Studien zur alttestamentlichen Grundlegung einer gesamtbiblischen Theologie der Auferstehung“, Bonner Biblische Beiträge, Band 158, Bonn University Press bei V&R unipress, ISBN 978-3-89971-570-5. Gebunden, 291 Seiten.
Johannes Schnocks und Ulrich Dahmen (Hg.), „Juda und Jerusalem in der Seleukidenzeit. Herrschaft – Widerstand – Identität. Festschrift für Heinz-Josef Fabry“, Bonner Biblische Beiträge, Band 159, Bonn University Press bei V&R unipress, ISBN 978-3-89971-692-4. Gebunden, 415 Seiten.