Eröffnung Fortschrittskolleg RePliR
© RUB/Marquard

Das interdisziplinäre Fortschrittskolleg 'Religiöse Pluralität und ihre Regulierung in der Region' (RePliR) setzt sich mit den Folgen der religiösen Pluralisierung für die Regionen Münsterland und Ruhrgebiet auseinander. Es wurde im Juli 2016 im Rahmen der Forschungsstrategie 'Fortschritt NRW' bewilligt und wird vom Centrum für Religion und Moderne (CRM) der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster zusammen mit dem Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum (RUB) getragen.

Das Fortschrittskolleg RePliR verfolgt das Ziel, die Herausforderungen, die sich aus den Veränderungen der religiösen Landschaft in Deutschland ergeben, mit besonderer Berücksichtigung der Situation in den Regionen Münsterland und Ruhrgebiet zu untersuchen. Das Kolleg richtet hierzu seine Aufmerksamkeit insbesondere auf die Regulierungsversuche, mit denen Politik und Gesellschaft, aber auch die Religionsgemeinschaften selbst auf religiöse Pluralität reagieren, und erforscht deren Auswirkungen und Konfliktpotentiale. Durch die Kombination von empirischen und normativen Studien sollen best-practice-Beispiele identifiziert sowie mögliche Lösungsansätze und Handlungsmodelle entwickelt werden.

Die Zusammenarbeit im Fortschrittskolleg erfolgt in Kooperation von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, renommierten Forscherinnen und Forschern von WWU und RUB sowie Praxispartnern aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sowie den Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften. Doktorandinnen und Doktoranden erforschen hierzu in insgesamt elf Projekten die zentrale Fragestellung nach der Regulierung religiöser Pluralität aus der Perspektive verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen wie Geschichts- und Politikwissenschaft, Soziologie, Theologie, Ethnologie, Kommunikations- und Religionswissenschaften. Der interdisziplinäre Kreis der Betreuerinnen und Betreuer begleitet sie darin durch persönliche Betreuung und gemeinsame Aktivitäten. Sprecher des Fortschrittskollegs sind der Bochumer Religionswissenschaftler  Volkhard Krech und der Münsteraner Politikwissenschaftler Ulrich Willems.