Kommission zur Aufarbeitung der Geschichte der Westfälischen Wilhelms-Universität im 20. Jahrhundert

Die vom Rektorat eingesetzte Kommission zur Aufarbeitung der NS-Geschichte der Universität hat ihre Forschungen abgeschlossen.

Die Ergebnisse wurden in einem Sammelband veröffentlicht:

Hans-Ulrich Thamer/Daniel Droste/Sabine Happ (Hg.),
Die Universität Münster im Nationalsozialismus. Kontinuitäten und Brüche zwischen 1920 bis 1960
(Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster 5), Aschendorff-Verlag, Münster 2012, 1186 Seiten, 79 €, ISBN 978-3-402-15884-5.

upm - Pressemitteilung zum Abschlussbericht der Kommission

Folgende Arbeiten sind bislang in der Folge der NS-Kommission erschienen:

  • Droste, Daniel: Zwischen Fortschritt und Verstrickung. Die biologischen Institute der Universität Münster 1922 bis 1962
    (Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster, 6), Münster 2012
  • Heitkötter, Birthe: Geburtshilfe und Gynäkologie im Nationalsozialismus. Peter Esch und die Frauenklinik der Universität Münster von 1925 bis 1950
    (Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster, 7), Münster 2013
  • Baas, Kathrin: „Erdkunde als politische Angelegenheit“ – Geographische Forschung und Lehre an der Universität Münster zwischen Wissenschaft und Politik (1909-1950)
    (Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster, 8), Münster 2015
  • Felz, Sebastian: Recht zwischen Wissenschaft und Politik. Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster 1902 bis 1952 (Veröffentlichungen des Universitätsarchivs Münster, 10), Münster 2016