Dr. rer. nat. Friederike Hendriks

Hendriks Neu

Dr. rer. nat. Friederike Hendriks
wissenschaftliche Mitarbeiterin

Sprechstunde:

nach Vereinbarung
Westfälische Wilhelms-Universität
Institut für Psychologie
Fliednerstr. 21
48149 Münster
Raum 213a

Tel.: (0251) 83-39193
Fax: (0251) 83-39105 

Email: f.hendriks@uni-muenster.de

Biographie           Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte        Publikationen  Kongress- und Tagungsbeiträge


Biographie

  • Jahrgang 1987
  • 2006 Abitur am Gymnasium Christianeum in Hamburg
  • 10/2006-09/2012 Studium der Psychologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Abschluss: Diplom
    Thema der Diplomarbeit: Wissensillusionen: Kann eine Internetrecherche zu einer Verringerung der Illusion of Explanatory Depth beitragen oder fördert sie Sense of Understanding?
  • 02/2009-07/2011 Studentische Hilfskraft am Institut für klinische Psychologie der WWU Münster
  • 10/2011-07/2012 Studentische Hilfskraft am Institut für pädagogische Psychologie der WWU Münster
  • seit 10/2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AE von Prof. Rainer Bromme
  • 10/2012-09/2015 Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs 1712 Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt
  • seit 06/2016 Vertretung der Koordination des DFG geförderten Schwerpunktprogramms 1409 Wissenschaft und Öffentlichkeit - Das Verständnis fragiler und konfligierender Evidenz
  • 09/2016-03/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Forscherperspektiven zur Wissenschaftskommunikation im Sonderforschungsbereich 656 "Molekulare kardiovaskuläre Bildgebung" (Förderung durch SFB 656)

Dissertation (abgeschlossen):

  • Hendriks, F. (2016). “Who Said What, and Why?” – How Laypeople Infer the Epistemic Trustworthiness of Experts. Publikationsbasierte Dissertation an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Ad hoc Gutachterin für:

  • Public Understanding of Science
  • PLOS One
  • Science Education

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Epistemisches Vertrauen
  • Informationssuche und Informationsbewertung im Internet, vor allem in wissenschaftlichen Blogs
  • Vertrauen in Wissenschaft
  • Wissenschaftsverständnis von Laien

Preise

2015

Maslovaty Foundation Award 2015 for the best EARLI SIG 13 Young Researcher's Paper Presentation (The effect of ethical concerns on source evaluation and argumentation about a socio-scientific issue) at the EARLI 2015 conference in Cyprus. - Maslovaty Foundation


Publikationen

2016

Hendriks, F., Kienhues, D., & Bromme, R. (2016). Disclose your flaws! Admission positively affects the perceived trustworthiness of an expert science blogger. Studies in Communication Sciences, 16(2), 124-131. doi:10.1016/j.scoms.2016.10.003  Send a copy for my personal use

Hendriks, F., Kienhues, D., & Bromme, R. (2016). Evoking vigilance: Would you (dis)trust a scientist who discusses ethical implications of research in a science blog? Public Understanding of Science, 25(8), 992-1008. doi: 10.1177/0963662516646048 Send a copy for my personal use

Hendriks, F., Kienhues, D. & Bromme, R. (2016). Trust in Science and the Science of Trust. In B. Blöbaum (Ed.). Trust and Communication in a Digitalized World. Models and Concepts of Trust Research (pp. 143-159). Berlin: Springer. Send a copy for my personal use Link zur Publikation

2015

Hendriks, F., Kienhues, D. & Bromme, R. (2015). Measuring Laypeople's Trust in Experts in a Digital Age: The Muenster Epistemic Trustworthiness Inventory (METI). PLoS ONE 10(10): e0139309. doi: 10.1371/journal.pone.0139309 Link to the open access publication

Westphal, S., Hendriks, F. & Malik, M. (2015). „Vertrauenswürdigkeit ohne Vertrauen? Wie die Kommunikation wissenschaftlicher Unsicherheiten die Bewertungen und Entscheidungen von Rezipienten beeinflusst.“ In: Schäfer, M. S., Kristiansen S., Bonfadelli, H. (Hrgs.): Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 342-365). Köln: Herbert von Halem.