Aktuelles aus dem Fachbereich

Herausragende Masterarbeit am Fachbereich Physik ausgezeichnet

"Infineon-Master-Award 2017" geht an Johannes Michel
Johannes Michel<address>© DESY/Marta Mayer</address>
© DESY/Marta Mayer

Für seine herausragende Masterarbeit erhält der Physiker Johannes Michel den mit 1500 Euro dotierten „Infineon-Master-Award“. Diese Auszeichnung verleiht der Fachbereich Physik der WWU gemeinsam mit der Infineon AG, Warstein.

Ehrendoktorwürde für Physiker Istvan Montvay

Für Verdienste um Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs am Fachbereich Physik der WWU
Prof. Dr. Istvan Montvay<address>© privat</address>
© privat

Der Fachbereich Physik verleiht die Ehrendoktorwürde an Prof. Istvan Montvay. Der in Ungarn geborene Physiker macht sich seit 28 Jahren um die Forschung und die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Physik an der WWU verdient.

Fachbereich Physik stärkt Zusammenarbeit mit Infineon AG

Führung bei Siemens
© Infineon Technologies AG

Der Fachbereich Physik der WWU Münster will in Zukunft noch stärker mit der Infineon AG in Warstein kooperieren. So sollen mehrmonatige Bachelor- und Masterarbeiten nun gemeinsam betreut und extern bei dem führenden Hersteller von Leistungshalbleitern angefertigt werden können.

Das vereinbarten beide Seiten anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Infineon-Preise für die beste physikalische Master- und Doktorarbeit bei einer Firmenbesichtigung von Fachbereichsvertretern und ehemaligen Preisträgern in Warstein.

"So können wir unsere Absolventen frühzeitig an industrielle Entwicklungen heranführen und ihnen in Zukunft noch bessere berufliche Perspektiven bieten", sagte Dekan Prof. Dr. Michael Klasen. Mehrere an der WWU ausgebildete Physiker arbeiten bereits bei der Infineon AG, die 2017 als "Deutschlands bester Arbeitgeber" ausgezeichnet wurde.

Eine entsprechende Ausschreibung finden Sie finden Sie hier.

PROMOS-Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

ProTalent (Deutschlandstipendium an der WWU) und weitere Stipendien

Fachbereich Physik

Herzlich willkommen im Fachbereich Physik der  Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Die Physik in Münster fokussiert ihre Aktivitäten auf fünf innovative Bereiche aktueller Spitzenforschung in zehn experimentell und theoretisch ausgerichteten Instituten:

Geo M Nano M Nano M Nichtlinear M Teilchen M

Eine interdisziplinäre Ausrichtung, die Beteiligung an zahlreichen Drittmittelprogrammen und die Initiierung wichtiger Zentren im Bereich der Forschungsschwerpunkte sind die besonderen Merkmale des Fachbereichs Physik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.  mehr...

Mit etwa 3000 Studierenden ist der Fachbereich zudem auch einer der größten Fachbereiche Physik in Deutschland. Allein im WS 2013/2014 haben über 1100 neue Studentinnen und Studenten die Ausbildung in den  Studiengängen des Fachs Physik als Haupt- oder Nebenfach begonnen. In der HIS-Umfrage unter Studierenden über die Studienbedingungen an der Westfälischen Wilhelms-Universität wurde die Lehre in der Physik durch die Studierenden überaus positiv bewertet.

Bachelor- und Masterstudiengänge

Die Bachelor-Studiengänge Physik, Physik mit Studienrichtung Scientific Instrumentation und Geophysik werden mit dem Bachelor of Science (BSc) abgeschlossen. Den Master of Science (MSc) kann man im Studiengang Physik und in Geophysik erwerben, in Physik auch als Doppelabschluss mit der Universität Sevilla (Licenciado en Física).

Diese Studiengänge sind zulassungsfrei ohne Begrenzung der Studienplätze. Zum Masterstudium muss man sich dennoch "bewerben", da geprüft werden muss, ob ein vorgeschriebener "qualifizierter Bachelorabschluss" vorliegt (z. B. Note "befriedigend" oder besser).

Die Lehramtsausbildung im Fach Physik erfolgt in gestuften Bachelor/Master-Studiengängen.

Schüler/innen können im Bereich Studieninteressierte viele nützliche Informationen und Tipps finden. Studienmöglichkeiten und -inhalte sind im Bereich  Studieren zusammengefasst. Hier finden sich auch die Materialien der einzelnen Veranstaltungen.

Unseren Ehemaligen bieten wir die Möglichkeit, über den Alumni-Club den Kontakt zur Uni und zum Fachbereich aufrecht zu erhalten.