Vorbereitung auf Auslandsaufenthalte

Die allgemeine Empfehlung für die Vorbereitungszeit auf einen Auslandsaufenthalt beläuft sich auf ein Jahr. In dieser Zeit sind Bewerbung bei Förderprogrammen, Tests wie z. B. Sprachtests, und weitere Vorbereitungen bequem zu schaffen. Je nach dem, welche Organisation man wählt, bekommt man bei der Organisation des Aufenthaltes mehr oder weniger Unterstützung. Während einige Organisationen allein finanzielle Unterstützung bieten, helfen andere eine Bleibe zu finden und stellen Kontakt zu der Universistät vor Ort und zu anderen Austauschstudenten her. Es lohnt sich deshalb, sich bei der Organisation oder ehemaligen Teilnehmern zu erkundigen.
Genauere Informationen der Universität Münster und eine Planungshilfe für die Vorbereitung zur Teilnahme am Erasmusprogramm findet ihr unter
Informationen zum Erasmusprogramm
Auslandsamt der Universität Münster

Links zu Auslandsaufenthalten
DAAD
Boston consulting group
Thomas-Petersen-Stipendium
Daimler-Benz-Stiftung
Carl Duisberg Gesellschaft
Friedel-Schmiedl-Stiftung

Finanzierung von Auslandsaufenthalten

Da Auslandsaufenthalte ein Trumpf in jeder Bewerbung darstellen, wird ein ein bis zweisemestriger Auslandsaufenthalt bei Studenten immer beliebter. Es bieten sich dabei grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, die oft horrenden Kosten eines solchen Aufenthalts aufzufangen. Neben dem Auslandsbafög, das auch Studentinnen ohne Inlandsbafög beantragen können, wird von der Universität insbeondere das Erasmusprogramm unterstützt. Es bietet die Möglichkeit, ohne Aufnahmeprüfung oder Sprachtest, in eine der Partnerstädte der Universtität zu reisen. Nimmt man sich genügend Zeit für Bewerbung und eventuelle Tests, bieten sich einem eine Reihe von anderen Institutionen wie der DAAD (Deutscher Akademsicher Austauschdienst) oder diverse Parteien als Unterstützer von Auslandsaufenthalten an.

Praktika

Für diejenigen, die nicht gleich ein halbes Jahr ins Ausland gehen wollen, sind Praktika in der Wirtschaft oder bei Forschungseinrichtungen eine sinnvolle Alternative. Informationen erhält man bei Professoren oder den einzelnen Firmen. Hier sind einige Firmen und Einrichtungen aufgeführt, die Praktika anbieten und unterstützen.

Links zu Praktika
Nachwuchsförderung am Max-Planck-Institut
Praktikantenaustausch mit AIESEC
DESY SUMMER STUDENT PROGRAMME
CERN Summer Student
GSI Student Program