Deutschlandweites Netzwerktreffen aller Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten im Fach Physik

Pm-netzwerktreffen-480px

Arbeitsgruppe „Gleichstellungsbeauftragte in der Physik“ bei Netzwerktreffen an der WWU gegründet

Bei einem deutschlandweiten Netzwerktreffen der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten im Bereich Physik, das in der vergangenen Woche an der WWU stattfand, ist die Arbeitsgruppe „Gleichstellungsbeauftragte in der Physik“ gegründet worden. „So sollen in Zukunft gemeinsam Strategien entwickelt werden, wie sich der Frauenanteil in der Physik erhöhen lässt und wie Karriereoptionen für Frauen in diesem Bereich verbessert werden können“, unterstreicht Prof. Dr. Cornelia Denz, die eine vom nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium geförderte Professur für Experimentelle Physik und Geschlechterforschung in der Physik innehat und Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Physik der WWU ist.

Cornelia Denz hatte das Netzwerktreffen am 17. und 18. März in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungskommission des Fachbereichs Physik ausgerichtet. 20 Vertreterinnen von Universitäten und Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland trafen sich an der WWU. Damit führten sie das 2015 in Berlin ins Leben gerufene Netzwerktreffen fort.

Schwerpunktthemen des Treffens waren Karriereförderung und Netzwerken – „wichtige Kerngebiete der Förderung von Frauen in der Hochschullandschaft“, wie Cornelia Denz sagt. In diesem Rahmen wurden auch die zahlreichen Angebote der WWU zur Frauenförderung vorgestellt, darunter „Erstklassig“ und „Frauen managen Hochschule“. So nahmen die Teilnehmerinnen „Best-Practice-Beispiele“ von der WWU mit nach Hause.

  • Programm

    Donnerstag, 17. März 2016

    13.30 Uhr Get together bei Kaffee und Kuchen
    14.00 Uhr Begrüßung 
    Dr. Marianne Ravenstein, Prorektorin für Lehre und Studentische Angelegenheiten der Universität Münster
    Prof. Dr. Christian Weinheimer, Dekan Fachbereich Physik
    Janine Tratzki, zentrales Gleichstellungsbüro der Universität Münster
    14.30 Uhr Einführung
    Prof. Dr. Cornelia Denz, Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Physik der WWU Münster
    14.40 Uhr Vorträge und Diskussion (Karriereförderung)
    "Erstklassig - ein Mentoringprogramm für Frauen auf dem Weg zur Professur", Janine Tratzki, WWU Müneter
     "Frauen managen Hochschule - ein neuartiges Instrument für Frauen im Hochschulmanagement", Dr. Inga Zeisberg, WWU Münster
    15:20 Uhr Kaffeepause
    15:30 Uhr "ZEUGS - das Zentrum für Europäische Geschlechterstudien stellt sich vor", Christiane Bomert
    16:00 Uhr Vortrag "Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung in NRW", Prof. Dr. Cornelia Denz, WWU Münster
    16:30 Uhr Ortswechsel: Stadtführung "Weibsbilder" um 17.00 Uhr
    18.30 Uhr Gemeinsames Abendessen in der Innenstadt von Münster, Restaurant Feldmann

    Freitag, 18. März 2016

    9:00 Uhr Come together mit Kaffee
    9:15 Uhr Vortrag "Physikerinnen weltweit", Dr. Barbara Sandow, Freie Universität Berlin
    10:00 Uhr Gruppenarbeit: "Erstellen eines Leitfadens für verschiedene Zielgruppen zum Thema >Wie netzwerke ich richtig<", Dr. Inga Zeisberg, Sybille Niemeier, WWU Münster
    11:00 Uhr Kaffeepause
    11:15 Uhr Vorstellung der Gruppenarbeit und Diskussion
    12:30 Uhr Mittagsimbiss
    13:30 Uhr Vortrag "Geschlechterunterschiede beim Experimentieren", Prof. Dr. Susanne Heinicke, WWU Münster (entfallen)
    14:00 Uhr Vorstellung der Sommerschule "Diversity in the Cultures of Physics" für Physikerinnen im Master, Leli Schiestl, Freie Universität Berlin
    14:30 Uhr "Projektideen zum Aufbau eines statusübergreifenden Frauennetzwerkes", Pia Eickelmann, Universität Leipzig
    15:00 Uhr Vortrag "Gendernetzwerke weltweit", Prof. Dr. Cornelia Denz, WWU Münster
    15:30 Uhr Plenumsdiskussion: Offene Fragen, Pläne, Perspektiven

  • Tagungsort

    Das Netzwerktreffen findet statt im Gebäude des Experimentierlabors MExLab ExperiMINTe in der Corrensstraße 2 (48149 Münster). Es liegt zentral am Coesfelder Kreuz, einem zentralen Knotenpunkt beinahe aller Buslinien.

    Vom Bahnhof und auch aus der Innenstadt ist der Tagungsort mit den Linien 5, 11, 12 und 13 gut zu erreichen. Sie fahren im 10-Minuten-Takt.

    Vom Hotel Bakenhof fährt die Linie 1, vom Aasee die Linie 4.

    Für mit dem Auto Anreisende halten wir Gästeparkausweise bereit. Bitte schicken uns eine Nachricht, wenn Sie einen Ausweis benötigen.

    Für die Planung Ihrer Busanfahrt nutzen Sie bitte die Fahrplanauskunft der Stadtwerke Münster.