Prof. Dr. G. Wilde

G. Wilde
  • Universitäts-Professor (W3) in Physik und Direktor am Institut für Materialphysik der Universität Münster (seit 2006)
  • Leiter einer zusätzlichen, externen Arbeitsgruppe an der Universität des Saarlandes, welche aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds des Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft gefördert wurde (2004 – 2006)
  • Permanente Gruppenleiterposition im Rahmen des „Exzellenzprogramms für wissenschaftlich-technische Führungskräfte“ des Forschungszentrums Karlsruhe (2004 – 2006)
  • Lehrstuhlvertreter an der Universität des Saarlandes im Fachbereich „Experimentalphysik“, für SS 2004 und WS 2004/05 (2004 – 2005)
  • Gastdozent an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken im Fachbereich Physik (2002 – 2006)
  • Gründungsmitglied des DFG-Forschungszentrums „Center for Functional Nanostructures, CFN“, Technische Universität Karlsruhe (2001 – 2006)
  • Emmy Noether-Stipendium der DFG (2000 – 2004)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Nanotechnologie des Forschungszentrums Karlsruhe bei Prof. H. Gleiter in der Arbeitsgruppe “Nanostrukturierte Materialien” (1999 - 2000)
  • Feodor Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung bei Prof. J.H. Perepezko, Madison, Wisconson, USA (1997 – 1999)
  • Promotion in den Materialwissenschaften an der Technischen Universität (TU) Berlin bei Prof. H.-J. Fecht (1997)
  • Wissenschaftlicher Assistent beim Bodenbegleitprogramm der Raumflugmission EuroMIR ´94 (1993 – 1994)
  • Diplom in Physik (Exp. Festkörperphysik) an der Universität zu Köln bei Prof. G. Dietz (1993)