In vivo markierungsfreie Videomikroskop

Viele biologische Fragestellungen können nur mit hoher zeitlicher Auflösung beantwortet werden. Modernste Mikroskopiemethoden wie Spinning-Disk Mikroskopie und andere Fluoreszenzbasierte Methoden leiden unter geringer zeitlicher Auflösung mit weniger als 1000 Messungen pro Sekunde. Durch Nutzung von Hochgeschwindigkeitsvideokameras und Laserablenkung sind wir in der Lage, solche Prozesse aufzulösen. Im Gegensatz zu Fluoreszenz ist dabei kein Marker für das zu beobachtende Objekt, wie z.B. rote Blutkörperchen (s. Abbildung), nötig.

Die in vivo Untersuchung von Blutfluss und Scherkräften ist ein Standardfeld in der biologisch geprägten Forschung vaskulärer Systeme. Wir kombinieren modernste Videomikroskopie mit Hochgeschwindigkeitskameras. Durch die Nutzung korrelativer Bildauswertung mit Hintergrundsubtraktion können wir das Signal-zu-Rausch Verhältnis derart erhöhen, dass eine Markierung der Proben unnötig ist.

PIV