Promotion und Habilitation

Promotion

Am Fachbereich 09 Philologie ist die Umsetzung eines individuellen Promotionsvorhabens ebenso möglich wie das Promovieren in einem strukturierten Programm.

Nahaufnahme eines lesenden jungen Mannes
© time. / photocase.com

Individuelle Promotionsvorhaben

Möchten Sie Ihre Promotion im Rahmen eines individuellen Forschungsvorhabens durchführen, müssen Sie sich zunächst um eine Betreuung des Promotionsvorhabens im Fachbereich bewerben. Sie können Ihre Bewerbung an den Dekan oder direkt an die gewünschte Hochschullehrerin oder den gewünschten Hochschullehrer richten.
Weitere Informationen zur Bewerbung

Personen sitzen im Kreis um die Zeichnung eines Doktorhuts
© Rawpixel - Fotolia.com

Strukturiertes Promovieren

An den Graduiertenschulen "Empirical and Applied Linguistics", "Practices of Literature", "European Classics" und dem Graduiertenkolleg "Literarische Form" haben Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit, im Rahmen eines strukturierten Programms innerhalb von drei Jahren zu promovieren.
Graduiertenschulen am Fachbereich Philologie

Habilitation

Die Habilitation dient der förmlichen Feststellung der Fähigkeit, ein wissenschaftliches Fach selbständig und verantwortlich in Forschung und Lehre zu vertreten (Lehrbefähigung). Mit der Habilitation erwirbt die Habilitandin/der Habilitand die Lehrbefugnis (venia legendi) in dem Fach, für das die Lehrbefähigung ausgesprochen wird, und das Recht, die Bezeichnung "Privatdozentin/Privatdozent" zu führen.

Weitere Informationen liefert die Habilitationsordnung des Fachbereichs Philologie.