Neuerscheinungen

Buchcover
© Münsterscher Verlag für Wissenschaft

Hans-Joachim Jürgens, Helmut H. Spiekermann: Niederdeutsch in der Grundschule. Unterrichtsmaterialien für die 3./4. Klasse an Grundschulen im Münsterland. Münsterscher Verlag für Wissenschaft: Münster, August 2017. ISBN: 978-3-8405-0160-9

In fünf Unterrichtseinheiten, die didaktisch aufbereitetes Material für über 30 Unterrichtsstunden enthalten, können am Niederdeutschen interessierte Kinder die Sprache in unterschiedlichsten Alltagskontexten kennenlernen und einfache praktische Kenntnisse erwerben. Die Lernenden werden für die sprachlichen Besonderheiten des Niederdeutschen sensibilisiert und erkennen, dass die Sprache auch heute noch in vielen Situationen in ihrem Alltag präsent ist. Entstanden sind die Unterrichtsmaterialien im Rahmen des von der Bezirksregierung Münster initiierten Schulprojektes "Niederdeutsch in der Grundschule".

Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens | Prof. Dr. Helmut H. Spiekermann

Buchcover
© Universitätsverlag Winter

Katharina Fürholzer, Yulia Mevissen (Hgg.): Briefkultur und Affektästhetik. Universitätsverlag Winter: Heidelberg, Juli 2017. ISBN: 978-3-8253-6657-5

Wie schreiben sich Empfindungen in Briefe ein, und welche Empfindungen bringen Briefe selbst hervor? Inwiefern überträgt sich die Regung eines im Affekt verfassten Briefes auf den Empfänger, mit welchen literarischen Mitteln können Absender auf den Gefühlshaushalt des Adressaten Einfluss nehmen? Mit welchen Emotionen reagieren wir bereits auf all das, was den eigentlichen Text umgibt, auf eine vertraute Handschrift, auf die materielle Beschaffenheit von Kuvert und Papier, auf unerwartete Briefbeigaben? Der literatur- und kulturwissenschaftliche Band untersucht den emotionalen und insbesondere affektiven Gehalt von Briefen mittels eines Streifzugs durch verschiedene Epochen, Textsorten und Ausdrucksformen.

Katharina FürholzerYulia Mevissen

Buchcover
© Universitätsverlag Winter

Graduiertenkolleg Literarische Form (Hg.): Formen des Wissens. Epistemische Funktionen literarischer Verfahren. Universitätsverlag Winter: Heidelberg, April 2017. ISBN: 978-3-8253-6582-0

Der Band untersucht das Spannungsverhältnis von Literatur und Wissensproduktion im Hinblick auf die Eigenlogik literarischer Formen. Anhand von Textbeispielen gehen die Beiträge der Frage nach, auf welche Weise literarische Verfahren Wissensbestände transportieren und reflektieren, diese aber auch brechen, relativieren, simulieren oder neu erschaffen können. Gattungspraktiken, Metaphern und Metonymien, Erzähltechniken sowie metrische und intermediale Formexperimente werden daraufhin überprüft, wie sie etwa die Grenze von faktualem und fiktionalem Wissen aushandeln, Modernekonzepte hervorbringen und Ideologien perpetuieren oder unterminieren.

Graduiertenkolleg Literarische Form

Buchcover
© Königshausen & Neumann

Caren Heuer: Im Zeichen der Hermannsschlacht. Texte des Nationalen im 18. Jahrhundert. Königshausen & Neumann: Würzburg, April 2017. ISBN: 978-3-8260-6226-1

Die Arbeit untersucht die sprachlichliterarischen Verfahren, mit denen die deutsche Nation im Rückgriff auf den Mythos Hermannsschlacht im 18. Jahrhundert erfunden wird. Dabei stehen die diskursbestimmenden Kategorien Familie, Herrschaft, Freundschaft und Religion im Zentrum der Analyse. Das Korpus bilden die Hermannsschlacht-Dramen von Schlegel, Möser und Klopstock; sie werden ergänzt durch zahlreiche philosophische und populärwissenschaftliche Texte zum Nationalen. Die Studie findet ihren Fluchtpunkt in Carl Schmitts „Begriff des Politischen“ und im Verweis auf Derridas „Politik der Freundschaft“.

Dr. Caren Heuer

Buchcover
© Universitätsverlag Winter

Tabea Becker, Juliane Stude: Erzählen. Universitätsverlag Winter: Heidelberg, März 2017. ISBN: 978-3-8253-6725-1

Der Band widmet sich dem alltäglichen mündlichen Erzählen. Die Autorinnen gehen den Fragen nach, was dieses Erzählen eigentlich ausmacht und welche Charakteristiken und Eigenschaften mit ihm verbunden werden können. Weiterhin beschäftigt der Band sich mit den Modalitäten und Funktionen des Erzählens und mit dem Erwerb von Erzählfähigkeiten sowie deren Vermittlung. Das Erzählen wird aus gesprächsanalytischer, psycholinguistischer und didaktischer Perspektive betrachtet. Veranschaulicht werden diese Zusammenhänge anhand von über 30 Transkripten authentischer Erzählungen aus unterschiedlichen Forschungskontexten.

Prof. Dr. Juliane Stude

Buchcover Raising Multilingual Children
© Multilingual Matters

Julia Festman, Gregory J. Poarch, Jean-Marc Dewaele: Raising Multilingual Children. Multilingual Matters: Bristol, März 2017. ISBN: 978-1783097579

It is increasingly recognised among researchers that, far from harming a child's development, being exposed to multiple languages from birth or early childhood can result in linguistic, creative and social advantages. The authors, all multilinguals themselves, parents of multilingual children, and researchers on language and multilingualism, aim to provide advice and inspiration for multilingual families across the world. The latest research on multilingualism and the authors' own experiences are used to provide a friendly, accessible guide to raising and nurturing happy multilingual children.

Dr. Gregory Poarch

Buchcover Religion von Kusch
© J.H. Röll Verlag

Josefine Kuckertz, Angelika Lohwasser: Einführung in die Religion von Kusch. J.H. Röll Verlag: Dettelbach, März 2017. ISBN: 978-3-89754-495-6

Für die Erforschung Nubiens stellt das Thema ‚Religion‘ eine Herausforderung dar – ist doch die Ideenwelt durch den engen Kontakt mit der ägyptischen Hochkultur stark geprägt und überformt worden. Die chronologische Gliederung der Kapitel in die Zeit der 25. Dynastie, in der die nubischen Herrscher maßgeblich in Ägypten tätig waren, die napatanische Periode, die noch stark ägyptisch beeinflusst war, und die meroitische Zeit, in der die eigenen Ideen besonders deutlich werden, bildet die Entwicklung ab und zeigt zentrale Vorstellungen wie auch kurzlebige Erscheinungsformen der kuschitischen Religion.

Prof. Dr. Angelika Lohwasser

Riesenweber Ordnungen
© Wiss. Schriften der WWU Münster

Christina Riesenweber: Die Ordnungen der Literaturwissenschaft. Selbstbeschreibungen einer Disziplin 1990-2010. Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster: Münster, Februar 2017. ISBN: 978-3-8405-0150-0

Die Studie untersucht das Selbstverständnis der neueren literaturwissenschaftlichen Germanistik in Deutschland und analysiert dabei vor allem zentrale Nachschlagewerke und Einführungstexte des Fachs. Den Rahmen dafür liefern Modelle aus der Wissenschaftsforschung, unter anderem Niklas Luhmanns Konzept von Wissenschaft als sozialem System. Ein präziser Blick auf die rhetorischen Strukturen der untersuchten Texte hinterfragt scheinbare Selbstverständlichkeiten und eröffnet neue Perspektiven auf die produktiven Unschärfen der Literaturwissenschaft.

Christina Riesenweber

Buchcover
© ebv Berlin

Martin Fitzenreiter, Frank Willer, Johannes Auenmüller (Hgg.): Materialien einer Gusswerkstatt von der Qubbet el-Hawa. EB-Verlag Dr. Brandt: Berlin, Januar 2017. ISBN: 978-3868932256

Im Frühjahr 1969 wurde bei Ausgrabungen der Universität Bonn auf der Qubbet el-Hawa ein außergewöhnliches Depot mit Materialien einer antiken Gusswerkstatt gefunden. Im Zuge der Fundteilung gelangten die meisten Stücke des Konvolutes in das Ägyptische Museum der Universität Bonn und werden dort aufbewahrt. Das Depot wurde in der Gesamtpublikation der Bonner Grabungen bisher nur summarisch vorgestellt. 2014/15 initiierten die Abteilung Ägyptologie der Universität Bonn und das LVR-LandesMuseum Bonn ein gemeinsames Forschungsprojekt. Die Ergebnisse  werden in dieser Publikation vorgelegt.

Dr. Johannes Auenmüller

Buchcover
© Rowman & Littlefield

Zornitsa Dimitrova: Literary Worlds and Deleuze. Expression as Mimesis and Event. Rowman & Littlefield: Lanham, Dezember 2016. ISBN: 978-1-4985-4437-5

The book contributes to debates on mimesis by offering an ‘expressionist’ take on the matter of the generation of literary worlds in drama. In examining postdramatic plays by Sarah Kane, Martin Crimp, Caryl Churchill, and Laura Wade, the book outlines a dynamic ontology of mimesis. In exploring the fluxional field of forces and relations that underlie the order of representation, expressionist mimesis is well suited to account for the ontologically uncertain realities of postdramatic theatre. The concepts of ‘expression’ and ‘the event of sense’ (Gilles Deleuze) become part of a generative model that incorporates pre-linguistic and supra-conceptual constituents within the genesis of representation.

Dr. Zornitsa Dimitrova

Buchcover
© Velbrück Wissenschaft Verlag

Haimo Stiemer, Dominic Büker, Esteban Sanchino Martinez (Hgg.): Social Turn? Das Soziale in der gegenwärtigen Literatur(-wissenschaft). Velbrück Wissenschaft Verlag: Weilerswist-Metternich, Dezember 2016. ISBN: 9783958321014

Der Sammelband vereint Beiträge, die sich den ästhetischen Transformationen und den Thematisierungsweisen des Sozialen in der Gegenwartsliteratur wie dem Bedingungsgefüge der entsprechenden Texte innerhalb des Literaturbetriebs widmen. Anhand konkreter Beispiele wird dabei gefragt, welches gesellschaftsdiagnostische und -kritische Potential diesen Texten zukommt. Zugleich stehen theoretische Perspektiven zur Diskussion, die für sich jenseits klassisch-sozialhistorischer Modelle die Rückholung des Sozialen in den literaturwissenschaftlichen Diskurs beanspruchen.

Dominic Büker | Esteban Sanchino Martinez | Haimo Stiemer

Buchcover
© Northwestern University Press

Silke Stroh: Gaelic Scotland in the Colonial Imagination: Anglophone Writing from 1600 to 1900. Northwestern University Press: Evanston, Dezember 2016. ISBN: 978-0810134034

The book offers a general introduction to the emerging field of postcolonial Scottish studies, assessing both its potential and limitations in order to promote further interdisciplinary dialogue. Accessible to readers from various backgrounds, the book combines overviews of theoretical, social, and cultural contexts with detailed case studies of literary and nonliterary texts. The main focus is on internal divisions between the anglophone Lowlands and traditionally Gaelic Highlands, which also play a crucial role in Scottish English relations.

Dr. Silke Stroh

Buchcover
© Verlag Walter de Gruyter

Daniela Carpi, Klaus Stierstorfer (Hgg.): Diaspora, Law and Literature. de Gruyter: Berlin/Boston, November 2016. ISBN: 978-3-11-048925-5

The well-known challenges of international migration have triggered new departures in academic approaches, with 'diaspora studies' evolving as an interdisciplinary and even transdisciplinary field of study. Its emerging methodology shares concerns with another interdisciplinary field, the study of the relations between law and literature. This volume offers, for the first time, an attempt to provide an interface between these overlapping interdisciplinary endeavours of literary studies, legal studies, and diaspora studies. In doing so, it explores new approaches and invites new perspectives on diasporas, migration and the disciplines that study them.

Prof. Dr. Klaus Stierstorfer

Buchcover
© Ugarit Verlag

Hans Neumann, Ellen Rehm, Ludger Hiepel: Das Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde. Über 100 Jahre: Geschichte einer Institution an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Ugarit: Münster, November 2016. ISBN: 978-3-86835-228-3

Das Heft zeichnet die Entwicklung vom Orientalischen über das Altorientalische Seminar zum Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde personell und inhaltlich vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute nach. Ausgehend von den Traditionen der Altorientalistik in Münster werden zudem in knapper Form die heutigen Schwerpunkte der im Institut vertretenen Fächer in Forschung und Lehre beschrieben, wie sie sich unter anderem in den jüngeren Projekten, Publikationen, Tagungen und Exkursionen widerspiegeln.

Prof. Dr. Hans NeumannnProf. Dr. Ellen Rehm

Buchcover
© Verlag Walter de Gruyter

Stefan Tetzlaff: Heterotopie als Textverfahren: Erzählter Raum in Romantik und Realismus. de Gruyter: Berlin/Boston, Oktober 2016. ISBN: 978-3-11-047573-9

Im Zuge des ‚Spatial Turn‘ entwickelt insbesondere das Konzept der Heterotopie nach Michel Foucault literaturwissenschaftliche Prominenz. Dementsprechend beschreibt das vorliegende Modell die Heterotopie im Anschluss an Roman Jakobsons Zwei-Achsen-Theorie als epochenübergreifendes Verfahren einer paradigmatischen Abweichung, um epochenspezifische Variationen am Beispiel romantisch-metaphorischer respektive realistisch-metonymischer Raumlogiken zu erfassen. Vor diesem Kontrast erweist sich die Heterotopie in ihren jeweiligen Ausprägungen zugleich als Reflexionsraum, der die Parameter des Textes aufzeigt, innerhalb dessen er entworfen wird.

Dr. Stefan Tetzlaff

Buchcover
© V&R unipress

Till Huber: Blumfeld und die Hamburger Schule. Sekundarität - Intertextualität - Diskurspop. V&R unipress: Göttingen, September 2016. ISBN: 9783847105947

Ein fragiles, kontextgebundenes Ich reflektiert Pop-Strukturen im Medium des Pop, speziell unter deutschen Bedingungen und in deutscher Sprache. Schnell finden sich für diese Musik Schlagworte wie »Diskurspop« und »Hamburger Schule«. Auf umfangreicher Materialbasis legt Till Huber die erste umfassende Studie zum Phänomen des Diskurspop vor. Der Autor stellt mit detaillierten Songanalysen die einschlägigen Verfahren dar, klärt anhand von Quellen-Autopsien über die Begriffs-, Sach- und Forschungsgeschichte der Hamburger Schule auf und korrigiert dabei umlaufende Legenden.

Dr. Till Huber

In der obigen Übersicht sind Veröffentlichungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Fachbereichs Philologie aus den letzten Monaten dargestellt. Eine umfassende Publikationsübersicht, in der neben Monographien und Herausgeberbänden auch Aufsätze, Lexikonartikel, Rezensionen und weitere Publikationen aufgeführt sind, finden Sie im Forschungsportal "Forschung A-Z" der WWU Münster:

Forschung A-Z / Fachbereich Philologie