Joseph Paramore Firmage

„It looks increasingly like science fiction is soon to be fact."

 

Geboren 26. Oktober 1970 in „Salt Lake City, Utah, United States of America, Earth, Sol, Milky Way" (http://www.firmage.org)

Ehemaliger Silicon Valley Tycoon:

- Gründete mit 17 eigene Firma „Serius", die er im Alter von 23 Jahren für $ 24 Millionen verkaufte

- Mitgründer der Firma USWeb, aus der er Anfang 1999 ausstieg.

Steht auf der Liste der „Global Leaders of Tomorrow" des „World Economic Forum".

Momentane Beschäftigung:

- Gründung der International Space Sciences Organization 1998

- "Change the world" (http://www.intendchange.com/un4/index.shtml)

- "Promote his vision of the unity of science, religion, alien visitation and parapsychology" (http://www.skepdic.com/refuge/firmage.html)

- "I came to realize my responsibility to share my perspective within an overriding commitment to truth" (http://www.firmage.org)

- versucht, die Welt zu einer friedlichen Einheit zu führen (http://www.uni-muenster.de/PeaCon/Kluge/firmage.htm und http://www.uni-muenster.de/PeaCon/phantawi/firmageletw2000.htm)

Ziel seiner Bemühungen:

- Phantastische Wissenschaft soll mit Hilfe des Mediums Internet als Leitwissenschaft der Zukunft etabliert und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

Joe Firmage und die UFOs

„The Fox Mulder of Silicon Valley"

Joe Firmage selbst gibt unter anderem eine außerirdische Begegnung als Motivation für seine Tätigkeiten an, was ihm den Ruf des Fox Mulder von Silicon Valley einbringt.

In einem späteren Interview relativiert er seine Aussagen über diese „Begegnung" folgendermaßen:

„I never said that I was visited by aliens. I did have a very strange experience, something more like a near-death experience. I don’t know what happened, but from that moment on I certainly became aware of perhaps the need to focus on a bigger picture. […] I have not claimed that it was anything beyond my imagination. It was not just a dream, because I could physically feel it in ways that just don’t happen in dreams."

(http://www.zdnet.com/zdnn/stories/news/0,4586,2186062,00.html)

In dem von ihm propagierten Weltbild versucht er, UFO-Phänomene und aufkommende technologische Entwicklungen in einen breiten historischen und kulturellen Kontext einzubinden. Sein Leitgedanke dabei ist eine Verflechtung von Wissenschaft und Religion.

Mit der fortschreitenden Macht der Wissenschaften wurden die UFO-Phänomene, die seiner Ansicht nach seit Jahrtausenden zu beobachten seien vernachlässigt und ignoriert.

UFOs repräsentieren ein „vermittelndes Paradigma in der ontologischen Debatte zwischen Wissenschaft und Religion", so daß nur eine diese beiden scheinbaren Gegensätze vereinende Herangehensweise das UFO-Rätsel lösen könne (http://www.space.com/sciencefiction/phenomena/firmage_990930.html).

Firmage ist überzeugt, daß es sich bei den zahlreichen dokumentierten unbekannten Flugobjekten wirklich um Raumschiffe handelt, und daß die Möglichkeit ihrer Existenz mittlerweile durch die Physik bestätigt wird.

Nach Ansicht von Joe Firmage werden uns durch "schläfrige normalwissenschaftliche Institutionen" und ungeschickte Massenmedien zahlreiche Wahrheiten vorenthalten.

Diese Wahrheiten sind unter anderem:

„Wir haben entdeckt, daß der Kosmos in dem wir leben ein Feld intensiver aber hauptsächlich uniformer Energie ist – mit anderen Worten, alles, was wir sind, berühren, sehen, hören, schmecken, fühlen oder denken ist ein Muster von Licht, eine Aufhängung innerhalb einer einzigen universellen Kraft. Wir haben erkannt, daß alle Dinge durch dieses Licht entstanden sind – alle Ideen, Tiere, Pflanzen, Welten, Sonnen und Galaxien. Wir haben führende Physiker, die zu dem wohlfundierten Glauben gelangt sind, daß Schwerkraft durch dieses Licht entsteht – mit anderen Worten: Schwerkraft ist wie ein Schatten, der durch die Muster des Raumes in die Zeit geworfen wird.

Wir haben entdeckt, daß das Licht, welches den Kosmos schafft durch elektromagnetische Apparate steuerbar ist.

Wir haben die jahrtausendealten Anekdoten der „ungewöhnlichen" Kräfte des Verstandes definitiv bekräftigen können. In Experimenten an einigen der respektiertesten Universitäten der Welt, die sich über Jahrzehnte hinzogen, haben die menschlichen Versuchsobjekte wiederholt bewiesen, daß sie in der Lage sind, wirklich zufällige Ereignisse durch die Kraft ihres bewußten Willens allein zu beeinflussen. Es besteht unter den Experten wachsende Übereinstimmung darüber, daß es dafür nur eine Erklärung gibt: die Funktion des Bewußtseins ist die eines Manipulators und der Manipulation des Vakuum-Potentials, welches alle Dinge schafft.

Der Verstand kann direkt mit dem Kosmos interagieren, aus der Ferne!"

(http://skepdic.com/refuge/firmage.html)

 

INTERNATIONAL SPACE SCIENCES ORGANIZATION

 

„Cutting-edge research and public education programs aim to open the

frontier of Space in the 21st Century"

(http://www.isso.org/news/launch/htm)

Die International Space Sciences Organization (http://www.isso.org) wurde 1998 von Joseph P. Firmage ins Leben gerufen.

Die ISSO ist eine Forschungsinstitution, welche sich mit theoretischen und experimentellen Studien der Physik (v.a. Astrophysik) befaßt, Stiftungen ins Leben ruft, Wissenschaftler fördert, etc.

Sie sieht sich als ein Weltinstitut, welches der Förderung des menschlichen Wissens von der Wissenschaft des Lebens, der Entdeckung der physischen Grundsätze des Kosmos gewidmet ist.

Die Organisation ist unterteilt in:

- ISSO Science – hier werden Forscher gefördert; der Leiter ist Creon Levit, ehemaliger Mitarbeiter der NASA

- ISSO Spirituality – hier geht es um Ethik, Ontologie, Philosophie und mystische Traditionen mit interdisziplinärem Ansatz.

- ISSO Productions – hier wird der Zugang zum Internet-Publikum organisiert, es werden kommerzielle wissenschaftliche Bildungs- und auch fiktive Filme und interaktive Websites entwickelt.

 

In der Founding Charter werden die Ausrichtung und Ziele der ISSO formuliert:

Durch den rapiden technischen und wissenschaftlichen Fortschritt des vergangenen Jahrhunderts, Revolutionen der Informationstechnologie usw. veränderte sich die Lebenswelt der Menschen, es kam zu einem „Ausbruch ins All", die Weltsicht veränderte sich, vor allem die Sicht auf den Kosmos. – Paradigmenwechsel gleich der Kopernikanischen Wende.

So hat sich die ISSO zum Ziel gesetzt, die physikalischen Grundsätze und Fundamente unseres Kosmos zu erforschen, wobei davon ausgegangen wird, daß es noch große Entdeckungen selbst in den fundamentalsten wissenschaftlichen Disziplinen zu machen gibt.

„The 21st century begins with the dawn of new plausibilities."

Die Wissenschaftler der ISSO glauben an die Möglichkeit extraterrestrischen Lebens, glauben an das bisher für unmöglich gehaltene, so z.B. daran, daß gewisse Anomalien sich als Raumschiffe herausstellen könnten, gebaut von hochentwickelten Lebewesen ausgestattet mit einem das unsere weit überragenden Bewußtsein.

Der ISSO ist es besonders wichtig, daß diese Möglichkeiten und möglichen Entdeckungen mit Vorsicht angegangen und ihre Implikationen und sozialen Konsequenzen möglichst übergreifend diskutiert werden müssen.

„What we learn will be shared with humanity"

(http://www.isso.org/org/charter/htm)

 

Kritik an der mangelnden Wissenschaftlichkeit der ISSO und an ihrem Vorsitzenden:

„With his money he can fund other common men (i.e., people without knowledge or proper background but with simpatico visions) to uncover the secrets of the universe" (http://www.skepdic.com/refuge/firmage/html)