Dampfboot

WESTFÄLISCHES DAMPFBOOT
Aus unserem Programm


Buchtitel

Thomas Heinrichs

Zeit der Uneigentlichkeit

Heidegger als Philosoph des Fordismus
Mit einem Vorwort von Frieder O. Wolf

1999 - 285 S.
DM 48,00 - ÖS 350 - SFR 44,50
ISBN 3-89691-457-X
Erschienen: April 1999

Thomas Heinrichs gelingt es, den Philosophen Heidegger als historische Person sichtbar zu machen und so dessen Philosophie allgemeiner verständlich werden zu lassen. Er arbeitet die Bedeutung von Heideggers Philosophie als konservative Antwort auf die gesellschaftlichen Umbrüche jener Jahre, auf die Entstehung des Fordismus, der Konsum- und Mediengesellschaft klar heraus und zeigt so ihre Grundübereinstimmung mit dem Faschismus. Anhand der Vorlesungen Heideggers aus den zwanziger Jahren belegt Heinrichs, daß mit "Sein und Zeit" Heideggers Entwicklung zu einer mit dem völkischen Konzept kompatiblen Philosophie bereits abgeschlossen war.

Zum Autor: Thomas Heinrichs, geb. 1963, studierte Philosophie, Politik und Germanistik in Freiburg und der FU Berlin sowie Rechtswissenschaften in Potsdam und Berlin.

Zielgruppe: SozialwissenschaftlerInnen aller Disziplinen, insbesondere PhilosophInnen, GesellschaftswissenschaftlerInnen.