Aspekte der Globalisierung

Wem gehört die Europäische Union?
- Strukturen und Akteure des Reichtums

SS 2007, Mi 16-18 Uhr (wird im WS 07/08 unter dem Titel 'Strukturen und Akteure des Reichtums' fortgesetzt)

under construction

Zur Einführung

Wem gehört die EU? (Website)
Europäische Union (Wikipedia)
Wie funktioniert Geld? (eine Animation von
Max von Bock)
Klassen
Herrschende Klassen
Html-Version der EU-Studie (mit zusätzlichen Grafiken und Links)
German Power Structure Research (Website im Aufbau)

H.J.Krysmanski: Wie reich ist eigentlich superreich?

Aus der aktuellen Diskussion

http://blogs.wsj.com/wealth/ (!!!)
Roger Cohen: The filthy rich are different from you and me
Hamid Varzi: A debt culture gone awry
Rainer Rilling: 'Imperialität'
H.J.Krysmanski: Die Reichen von Heiligendamm
'Future Strategic Context'
- Eine britische Militärstudie zur politischen Entwicklung
Ein Vermesser des Reichtums
H.J.Krysmanski: The power of money - the money of power
H.J.Krysmanski: Are they really getting away with it? P
ost-hegemonic actors of the Northern Belt

 

 


 


067885
Wem gehört die Europäische Union?
18.04.07 - 11.07.07, Mi 16-18
Krysmanski, H.-J.

Die Frage, wem die EU gehört, kann und muss auf verschiedenen Ebenen beantwortet werden.
Zunächst einmal, und das entspricht dem gegenwärtigen Stand des Eindringens in diese Problematik, geht es um die Frage der Vermögenskonzentrationen, seit der europäische Integrationsprozess so richtig in Gang gekommen ist. Die Reichen sind immer reicher geworden und dafür gibt es eine Fülle von empirischen und statistischen Indizes, auch wenn sie bislang in keiner Weise zureichend systematisch erschlossen und analysiert worden sind und auch wenn hinsichtlich der Frage, was Eigentum - und sogar Geld - unter den heutigen Bedingungen ist, Klärung aussteht.
Zweitens geht es um das klassentheoretische Problem, also um die Frage, ob sich in Europa eine (neue) herrschende Klasse auf der Grundlage dieser Akkumulationsprozesse herausbildet. Hier finden sich die unterschiedlichsten Erklärungsansätze und noch bei weitem kein Konsensus unter den kapitalismuskritischen Beobachtern - und vornehmlich in diesem Milieu wollen wir uns bewegen.
Drittens schließlich geht es um eine epochen- oder formationsspezifische Bestimmung dieses historisch einmaligen Akkumulationsprozesses. Wir werden versuchsweise von einer kapitalismusbasierten High-Tech-Refeudalisierung Europas sprechen, in deren Kern sich eine ‚transkapitalistische' Konzentration von Geldmacht durch Privatisierung
(wealth condensation) vollzieht.
Im Zentrum unseres Interesses jedoch steht die zweite Ebene, die klassentheoretische Frage, also die Frage nach dem ‚Wer' bzw. nach dem ‚Wer wen'. Nach unserer Auffassung ist die Postulierung einer europäischen ‚herrschenden Klasse' verfrüht bzw. auch nach anderthalb Jahrhunderten marxistischer und nicht-marxistischer Klassenanalyse noch den Gefahren der Vereinfachung und Mythologisierung ausgesetzt.
Wir werden versuchen, die Akteure und Profiteure der kapitalismusbasierten High-Tech-Refeudalisierung Europas als ein komplexes Netzwerk teils kooperierender, teils konkurrierender Eliten darzustellen und dabei typisierende und analytische Momente miteinander verbinden. Um dieses Netzwerk sozusagen vorurteilsfrei zu erkunden, verwenden wir einen neuen Begriff: Geldmachtapparat.
In diesem ‚Geldmachtapparat' genannten Netzwerk beginnen sich verschiedene, per se höchst interessante Gruppen heimisch zu machen: teils in Gestalt eines über Generationen vererbten Reichtums, teils in Gestalt alten oder neuen europäischen Adels, teils in Gestalt eines mithilfe technischer, finanzieller oder konsumstrategischer Innovationen zusammengerafften Neureichtums, teils in Gestalt eines durch korrupte Privatisierungspraktiken erzeugten Oligarchentums, teils in Gestalt von Mafia-Milliardären.

 


Sitzungen und Themen SS 07

18.4.
Einführung
2.5.
Klassen und Eliten
9.5.
Geldmachtapparat und Reichtum

16.5.
Statistisches, Empirisches und Anekdotisches
23.5.
Bildung von Arbeitsgruppen

6.6.
Arbeitsgruppen
13.6.
Arbeitsgruppen
20.6.
Plenarsitzung (erste Ergebnisse aus den AGs)
27.6.
Plenarsitzung (Ergebnisse aus den AGs)
4.7.
Arbeitsgruppen

11.7.
Schlusssitzung und Ausblick auf das WS 07/08

http://blogs.wsj.com/wealth/ (!!!)
Roger Cohen: The filthy rich are different from you and me


Arbeitsgruppen SS 07

AG 'Banken'
Ewa Enenkiel-Tkaczyk (enenkiel(a)web.de)
Hristofr Hrisoskulov (postbox24(a)web.de)
Agnieszka Kipka (aga3(a)gmx.net)
Markus Lechner (lechnerone(a)aol.com)
Christian Prah (christian(a)prah.de)
Jörg Steinhaus (joerg(a)steinhaus.org)

AG 'Illuminaten'
Diana Ivanova
Berian Kutsha
Marius Kur

AG 'Macht - Geld - Fußball'
Markus Griffig
Michael Heina

AG 'Die Macht des Dopings'
Christoph Kirstein ...

AG 'EU-Süd-Ost-Erweiterung'
Martin Setter
Dennis Kuhl
Darina Kostova
Andree Thieltges
Dennis P.B. Luh
Julian Offermann

AG 'Silvio Berlusconi'
Luigi Droste
Till Wienke

AG 'Machtstrukturen in der EU. Versuch einer Kartierung'
Desiree Grandke
Alice Grindhammer

AG 'Bilderberger Konferenzen'
Björn Wendt
...

AG 'Opus Dei'
Lena Heidemann
Steffi Funke
Tabea Lerch

Hinweise zur Erstellung einer AG-Website
http://www.geldmachtapparat.de/

Auch hier kann man eine kostenlose AG-Website erstellen:
http://www.homepage-baukasten.de/


 

Copyright Statement: As this site is non-profit-making, and produced for educational use, it is intended that persons visiting the site do so for personal reasons only. It is requested that visitors do not save any of the information, audio or images from this site for commercial use. Although this site makes use of material protected by copyright, no infringements of any copyrights or trademarks are intended. It is the intention that the use of images, audio and information contained on this site should be viewed for research and education only. As a result of people visiting this site, no financial loss is intended to any of the copyright holders. In making these statements of request and intent it is argued that this site should therefore be protected under the 'fair use' provisions of copyright law.