H.J. Krysmanski                 Aspekte der Globalisierung                     Seminar-Reihe
xMachteliten und Biopolitik
SS 2004, Mi 16-18, Raum Sch 3    zurück zur Hauptseite

Sitzungsplan

28.04.04 Einführung

05.05.04 Foucault und mehr: I.Lohmanns Foucault-Website / Giorgio Agamben (sz / kulturzeit)

12.05.04 Lemke und mehr: Hardt&Negri's Empire (ppt) / Empire-Diskussion (rls) / the yes men

19.05.04 Gerhardt und mehr: Naturressourcen / Perspektiven

26.05.04 George und Rezensionen, Interviews, Artikel zum 'Lugano Report': blättchen / Deutschlandradio / taz-Interview / Junge Welt / www.tadema.de / The Ecologist / The Nation / ...

09.06.04 Erste Ergebnisse, Themenvorschläge, Bildung von Arbeitsgruppen - und zu 'The Day After Tomorrow' eine Pentagon-Studie und zum Spaß: Top 10 Conspiracy Theories 2003-2004 / arte: Verschwörungstheorien (Krysmanski)

16.06.04 Arbeitsgruppen

23.06.04 Arbeitsgruppen

30.06.04 Arbeitsgruppen

07.07.04 Arbeitsgruppen

14.07.04 Ergebnisse der AGs (ausgefallen)

21.07.04 Ergebnisse der AGs

Sondertermin 27.07., 16 h, vor Sch 3 bzw. Sch 313 für AGs mit Website-Problemen!
28.07.04 Ergebnisse der AGs (Schlusssitzung)

Machteliten
Texte

H.J. Krysmanski: Privatisierung der Macht / Herrschende Klassen / Wer führt die neuen Kriege? Globale Geld- und Machteliten machen mobil / Eine verschworene Gesellschaft? Geheimbünde und Paranoia in Amerika / Zur geopolitischen Bedeutung der Machteliten der USA / Das amerikanische Jahrtausend?
Rainer Rilling: American Empire
Ressourcen

MIT project: Government Information Awareness
Observing the Right Web

Empire oder American Empire? (die Hardt/Negri-Debatte)
H.J. Krysmanski: Reflexionen über 'Empire' (ppt)
They Rule (Flash 5)
Namebase
An Internet Guide to Power Structure Research

The Media Ownership Chart
About The American Enterprise Institute
Globalization according to Yale (ppt)

EINE KURZE GESCHICHTE DER AMERIKANISCHEN MACHTELITEN
Dekaden
DEMOKRATIE ODER PLUTOKRATIE?
Die 'Ringburg'
Die Geldelite

Das ‚plutokratische Prinzip'; die reichsten Politiker; wie reich ist ‚super-reich'? Elite-Positionen ; Philanthropie
Der Aufstieg der Chief Executive Officers
Vom New Deal bis Enron: Konzern-CEOs; vom WW II bis Bagdad: Militär-CEOs; vom Kalten Krieg bis zur New Economy: Finanz-CEOs
Die politische Klasse und Konsensbildung
Zwischen ‚Verteilung von unten nach oben' (‚Privatisierung') und Verteilungsgerechtigkeit; Wahlkampfspenden; das ‚politische Direktorat'
Technokraten, Experten, Dienstleister:
Wissens- und Informationsarbeiter; die Think-Tank-Klasse; Medien; Widersprüche
FORMEN ÖKONOMISCHER MACHT
Die Rolle der Konzerne
konzentrierte Macht (‚The Fortune 500'); Aufsteiger und Erben; Interlocking Directorates; gibt es einen Militär-Industrie-Komplex?
Die Rolle der Finanzwelt
Banken, Versicherungen, Investitionsfirmen; Vernetzungen zwischen Privatsektor und Staatsapparat (Federal Reserve Board, SEC etc.); Pentagon und Wall Street
Power Brokers, Fixers und Educators
Die Institutionen des 'Establishments'; ‚Superlawyers', Foundations, Elite-Universitäten
Policy Planning Groups
Council on Foreign Relations, Trilateral Commission; Business Roundtable; Committee on Economic Development; The Brookings Institution, American Enterprise Institute, Heritage Foundation etc.

AMERICAN EMPIRE?
Im Schatten des Imperiums

Weitere Ressourcen
Federation of American Scientists - Site Index
Commanding Heights (PBS)
H.J. Krysmanski: Notizen zu Power Elites USA
INFO-SITE: Michael Hardt/Antonio Negri, Empire
DGS-Kongress 2000 - Power Elites
Die neue politische Elite
C. Wright Mills



Was ist Biopolitik?

Biopolitik kann u.a. verstanden werden als das 'Fine-Tuning' der biologisch-politischen Struktur einer Bevölkerung im Interesse der jeweiligen Machteliten, beispielsweise durch gesundheitspolitische Massnahmen oder durch die Manipulation des Gesundheitsverhaltens, wobei differenzierte Bevölkerungsreduktion und Profite der Gesundheitsindustrie durchaus Hand in Hand gehen können.

Michel Foucault benutzt den Begriff der Biomacht, um einen neuartigen Machtmechanismus zu kennzeichnen. In traditionellen Machtformen, insbesondere dem souveränen Nationalstaat, bedeutet Macht letztlich souveränes Recht über Leben und Tod der Untertanen. Seit dem 17. Jahrhundert wird diese alte 'Macht über den Tod' zunehmend von einer neuen Machtform überlagert, deren Ziel es ist, das Leben zu verwalten, zu sichern, zu entwickeln - und letztlich zu bewirtschaften.

Foucault unterscheidet zwei "Entwicklungsachsen der politischen Technologie des Lebens": erstens die Disziplinierung des Individualkörpers: hier geht es um die Serie "Körper - Organismus - Disziplin - Institution" und folglich um Machtformen, die sich in Institutionen wie dem Fabriks- oder Militärsystem realisieren; zweitens die Regulierung der Bevölkerung: hier geht es um die Serie "Bevölkerung - biologische Prozesse - Regulierungsmechanismen - Staat" und folglich um Machtformen, die sich als "Bevölkerungspolitik" realisieren, also die Bevölkerung als "biologisch-politische Entität" begreifen, die durch Beeinflussung der Geburts- und Sterblichkeitsraten, des Gesundheitsniveaus usw. den wirtschaftlichen Interessen gefügig gemacht wird.

Michael Hardt und Antonio Negri kritisieren, dass Foucaults Begriff der Biomacht / Biopolitik zu statisch sei und den Problemen im Übergang zur Postmoderne (Souveränitätsverlust der Nationalstaaten, Privatisierung der Macht, Rolle transnationaler Konzerne und NGOs) nicht gerecht werde. Biopolitik im Sinne von Bevölkerungspolitik dient nicht mehr nur der 'Reproduktion des Lebens', sondern wird direkt zur Steuerung der Produktion eingesetzt. Biomacht ist "eine andere Bezeichnung für die reelle Subsumtion der Gesellschaft unter das Kapital" und steuert die globale Ordnung der Produktion bzw. des wichtigsten Produktionsfaktors, der menschlichen Arbeitskraft.

Susan George beschreibt in ihrem fiktiven 'Lugano Report. Ist der Kapitalismus noch zu retten?', wie eine Expertenkommission den grossen internationalen Organisationen wie Weltbank und Internationaler Währungsfond, den G7-Staaten, den Clubs von London und Paris, dem World Economic Forum usw. sogenannte „Bevölkerungs-Reduktionsprogramme“ empfiehlt. Mit dieser 'Weltbevölkerungspolitik' - einer Biopolitik ganz im Foucaultschen Sinne - soll die Menschheit von heute sechs Milliarden auf vier Milliarden im Jahr 2020 reduziert werden. Denn nur so werde der Kapitalismus nicht an seinen eigenen Widersprüchen zugrunde gehen. Ganz nüchtern setzen die 'Experten' auf eine Reihe von - möglichst rationalen und unauffälligen - Strategien zur Weltbevölkerungsreduktion. Dabei soll sich der überflüssige Teil der Bevöllkerung, der 'Sozialmüll', am besten selbst erledigen und seine wahren Liquidatoren nicht erkennen, und zwar u.a. durch Kampf der Kulturen und Krieg der Identitäten sowie entsprechende Waffenexporte; durch Hungersnöte - denn sie treffen selten die wohlhabenden gesellschaftlichen Eliten; durch Einsatz von Gentechnologie in der Landwirtschaft mit noch unabsehbaren tödlichen Folgen; durch Beförderung von Krankheiten und Seuchen, etwa Tuberkulose, Malaria und vor allem die Immunschwächekrankheit AIDS.

 


Einstiegslektüre
·M. Foucault: Vorlesung vom 17.3.1976
·Th. Lemke: Biopolitik im Empire
·V. Gerhardt: Biopolitik unter Generalverdacht

Seminar WS 03/04: AMERICAN EMPIRE?
Info-Site: NEUE WELTORDNUNG

Powerpoint:
Im Schatten des Imperiums / Reflexionen über 'Empire'

Neu:
Führung durch Hardt/Negri's 'Empire'
Power Structure Research: ein Deskriptionsmodell

Google
Suchmaschinen

AG-Websites aus dem Seminar
'American Empire?'
HIER

AGs/Websites

Arbeitsgruppe 'The Yes Men'
Kai Haller

Arbeitsgruppe 'Orte der Macht'
Iris Dzudzek

Arbeitsgruppe 'RFID-Chips'
http://www.dekikkertuin.de/rfid/

Matthias Steinke

Arbeitsgruppe 'Biopolitik am Beispiel der Eugenik'
http://www.calvon.net/

Jörg Berning

Arbeitsgruppe 'Biopolitik und Global Governance'
Adrian Nazarevych

Arbeitsgruppe 'Biopolititk und Exklusion'
http://exklusion.prah.de

Till Döring

Arbeitsgruppe 'Folter im Irak'
Algibbeshi Ali

Arbeitsgruppe 'Globale Gerechtigkeit und Bevölkerungspolitik'
Patricia Bashiru-Kargbo

Arbeitsgruppe 'Struktur von Machteliten am Beispiel USA'
Markus Majcher

Arbeitsgruppe 'Agamben: Ausnahmezustand'
http://www.agamben.de.ms/

Thorsten Matolat

Arbeitsgruppe 'Menschenhandel'
Jan Reschke

Arbeitsgruppe 'Sozialstaat=Gerechtigkeit?'
Melanie Schneider mena.schneider@gmx.de
4

Arbeitsgruppe 'Mensch und Maschine'
Sabine Steinem

Arbeitsgruppe 'Das Bevölkerungsreduktions-Programm des Lugano Reports: Fantasie oder Realität?'
Christian Engels

Arbeitsgruppe

Arbeitsgruppe

Arbeitsgruppe

Weitere Lektüre
Artikel

Gerhard Klas: Neoliberalismus gegen Sozialmüll
NYT: US want higher drug prices globally
Nicholas Kristof: Patents over patients - the FTAA
Andreas Wulf: Globalisierung und Gesundheit
Online-Buch
E. Richard Brown: Rockefeller Medicine Men

Beiträge aus Attac
Attac Köln
Attac-Flyer zu WTO und Gesundheit (Pdf:154kB)
Attac-Rundbrief zum Thema Gesundheit und Globalisierung (Pdf:679kB)
Finanzierbarkeit der gesetzlichen Krankenkassen und das Instrument der Budgetierung (Hagen Kühn; Pdf:127kB)
Gesundheitspolitik: Solidarität statt Privatisierung und Marktorientierung (Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik, Pdf: 115 kB, kurze Version Pdf: 19kB)

Biopolitics and Cyberspace
H.J.Krysmanski: Das amerikanische Jahrtausend? / High-Tech-Anti-Kapitalismus: ein Widerspruch in sich?
Ingrid Lohmann: Matrix-Seminar
http://www.ctheory.net
http://www.menschenformen.de


Site Map / Classes / Publications / Projects 
H.J. Krysmanski     
Copyright Statement: As this site is non-profit-making, and produced for educational use, it is intended that persons visiting the site do so for personal reasons only. It is requested that visitors do not save any of the information, audio or images from this site for commercial use. Although this site makes use of material protected by copyright, no infringements of any copyrights or trademarks are intended. It is the intention that the use of images, audio and information contained on this site should be viewed for research and education only. As a result of people visiting this site, no financial loss is intended to any of the copyright holders. In making these statements of request and intent it is argued that this site should therefore be protected under the 'fair use' provisions of copyright law.