Hintegrund einer Verschwörungstheorie

 

 

 

 

 

1. Einleitung

2. Verschwörungstheorie

3. Geheimbund

4. Militzbewegung in den USA

5. Stichworte zur Milizbewegungen in den USA

 

 

 

1. Einleitung

 

Verschwörungen und damit auch Verschwörungstheorien sind sicher kein rein neuzeitliches Phänomen. Die entwicklungshistorischen Wurzeln von Konspirationen und deren Anziehungskraft im Bezug auf die Erklärbarkeit von unsichtbaren Vorgängen gehen zurück bis in die Antike. Aber trotzdem scheinen Verschwörungstheorien aller Art, gerade in der postmodernen globalen Komplexität und Unüberschaubarkeit unserer Welt, in der alltäglichen Unsicherheit des Alltags, eine Hochkonjunktur zu erleben. Sind Verschwörungstheorien nur ein anthropologisch konstantes Denkmuster, um dieser Unsicherheit zu begegnen ?

Ich möchte an dieser stelle nicht die Existenz von realen Verschwörungen auf verschiedenen Ebenen abstreiten, ich möchte im letzten Teil dieses Beitrages nur exemplarisch am Beispiel der Milizbewegungen in den USA aufzeigen, wie aus einem Gefühl der Unsicherheit und des Bedrohtseins heraus eine Verschwörungstheorie geboren wird, welche sich dann aber in einen kollektiven politischen Wahn übersteigert und sich letztendlich sogar in gewaltsamen Aktionen manifestieren kann.

 

 

 

2. Verschwörungstheorie

 

Als Verschwörungstheorien werden Theorien bezeichnet, die besagen, dass hinter bestimmten Ereignissen eine Verschwörung steckt. Es kann unterschieden werden zwischen aktiven Verschwörungstheorien, die der Verschwörung die Urheberschaft an einem Ereignis geben, sowie passiven Verschwörungstheorien, die lediglich das wissentliche Geschehenlassen des Ereignisses annehmen. Im Unterschied zu Theorien über Verschwörungen basieren Verschwörungstheorien auf folgenden Annahmen, die in Frage gestellt werden können:

 

 

Bei passiven Verschwörungstheorien:

 

Der Begriff wird meist dann verwendet, wenn die geäußerten Annahmen über den wahren Ablauf, die Ursachen oder die Hintermänner eines Ereignisses stark von der offiziellen oder üblichen Version abweicht. Oft werden auch unliebsame Kritiker der herrschenden Meinung mit dem Vorwurf konfrontiert, durch eine einfache Verschwörungstheorie die komplizierten Zusammenhänge dieser Welt erklären zu wollen.

Die Desinformation unterscheidet sich von der Verschwörungstheorie dadurch, dass sie keine Täuschung unterstellt. Die Desinformation sagt: Der Weihnachtsmann ist schuld. Die Verschwörungstheorie sagt: Der Weihnachtsmann ist schuld und er lässt es so aussehen, als wäre es der Osterhase gewesen.

Das Internet hat die Verbreitung von Verschwörungstheorien stark begünstigt. Doch dessen ungeachtet liegen die ausführlichsten Verschwörungstheorien immer noch in Buchform vor. Häufig spielen Geheimbünde wie die Freimaurer oder Illuminaten, Geheimdienste oder mächtige Personen im Hintergrund eine Rolle. Gegenstand sind meist auch groß angelegte Vertuschungsmaßnahmen von Regierungen und anderen Organisationen.

Für fast jede dieser Theorien existiert eine Version, in der Juden als Hauptverschwörer »entlarvt« werden. Einige Theorien, wie die der »jüdischen Weltverschwörung« bzw. »jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung« beruhen nur auf Mitglieder dieser Religion als Täter. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass hier ein starker Antisemitismus gepflegt wird, der an sich schon eine Verschwörungstheorie darstellt.

Viele Verschwörungstheorien sind ausgesprochen schwer zu beurteilen. Dies liegt vor allem auch daran, dass sie in der Regel einen bedeutend höheren Erklärungsanspruch als allgemein anerkannte Theorien bzw. Tatsachen haben. Nicht selten tragen Verschwörungstheorien einen stark weltanschaulichen Charakter oder sind einem weltanschaulichen Lager zuzuordnen. Deswegen ist es ratsam, nach dem Interesse zu fragen, dem bestimmten Verschwörungstheorien dienen. Denn die Gefahren des blinden Vertrauens auf Verschwörungstheorien sind groß, waren diese doch stets Elemente der politischen Propaganda. Dass auf der anderen Seite mit Verschwörungen jederzeit zu rechnen ist, beweisen die Ereignisse um die Geheimloge P2 – eine der wenigen offiziell anerkannten Verschwörungs-Entlarvungen. Meist stehen sich jedoch Anhänger und Kritiker einer Verschwörungstheorie unversöhnlich gegenüber, wobei letztere nicht selten versuchen, erstere als Paranoiker zu pathologisieren bzw. zu diskreditieren.

 

Kritischer Artikel aus der Zeitschrift Skeptiker zum Thema Verschwörungstheorien:

http://www.gwup.org/skeptiker/ausgaben/2000/3/magazin_verschwoerungstheorien.html

 

 

 

3. Geheimbund

 

Ein Geheimbund oder eine Geheimgesellschaft ist ein Zusammenschluss von Gleichgesinnten mit einem - je nach Fall - aufklärerischem, spirituellen, mystizierenden, okkultistischen oder esoterischen Hintergrund. Wesentliches Kriterium von Geheimbünden ist das (eventuell nur vorgebliche) Vorhandensein von Kenntnissen, die nur innerhalb des Geheimbundes weitergegeben werden. Geheim ist also nicht so sehr die Vereinigung selbst, sondern die Vereinigung hält bestimmtes Wissen geheim. Wie wesentlich bzw. wie ernstzunehmen dieses Wissen ist, sei dahingestellt: Ein Geheimbund wird seine Lehren in aller Regel als Welterklärungs- oder Weltkontrollmechanismen verstehen, für Außenstehende sind sie aber in der Regel nicht nachvollziehbar.

In der Regel betrachten sich Geheimgesellschaften als Orden mit Initiationsregeln und -riten. Mitglieder haben Ordensgrade bzw. Initiierungsgrade. Die Bünde sind also streng hierarchisch organisiert, wobei bestimmte Teile der Lehren nur jeweils innerhalb der "höheren" bzw. "inneren" Grade weitergegeben werden.

Historisch berufen sich heutige Geheimbünde in aller Regel entweder auf die Templer, die Freimaurer, die Rosenkreuzer oder den Illuminatenorden.

Bekanntere Geheimbünde aus Vergangenheit und Gegenwart sind beipielsweise der der Ordo Templi Orientis und der Golden Dawn. Im Grunde genommen ist auch Scientology hier einzuordnen.

Der Übergang zwischen Religionen, Geheimbünden, Sekten und neuen Religionen ist eher fließend als klar abzugrenzen. So betrachteten sich die ersten Anhänger des Rosenkreuzertums sicher noch als gute Christen. Der sich auf die Rosenkreuzerei berufende Golden Dawn gab sich bereits sehr viel sektiererscher. Der sich davon abgespaltene Ordo Templi Orientis (O.T.O) begründete bereits eine eigene Religion (Thelema), die allerdings nur marginale Bedeutung erlangte. In der Tradition des O.T.O. wiederum ist Scientology zu sehen, das zumindest in den USA den Status einer nicht mehr ganz unbedeutenden, nun vom Christentum losgelösten, Religion erlangt hat.

Von Geheimbünden im Prinzip abzugrenzen, jedoch meist mit sehr fließenden Grenzen in Bezug auf Symbolik, Sprachregelungen etc., sind Organisationen, deren Ziel weniger die Bewahrung und Weitergabe von Kenntnissen ist, sondern der geheime Aufbau eines Netzwerkes von Personen mit gleichen Zielen. Bei diesen Organisationen wird in der Regel die Mitgliedschaft, meist auch die Existenz der Organisation möglichst geheim gehalten. Die Bandbreite reicht von relativ harmlosen, kleineren Organisation zum Knüpfen wirtschaftlicher Bande (ähnlich der Funktion mancher (Golfclubs) über Organisationen, die gezielt Einfluss auf Politik und Wirtschaft zu nehmen versuchen (z.B. den Skull and Bones) bis hin zu kriminellen Organisationen wie der Propaganda Due. An diesem Ende der Skala ist dann wiederum der Übergang zur terroristischen Gruppierung fließend.

 

 

 

4. Milizbewegungen in den USA

 

Die Bombenanschlag am 19. April 1995 in Oklahoma City auf ein Gebäude der Bundesverwaltung, der 168 Menschen das Leben kostete, rückte erstmals die gewalttätige, christliche Bewegung von Anhängern der weißen Vorherrschaft, die schon lange vor dieser Tragödie tätig gewesen war, ins Licht einer größeren Öffentlichkeit. Das Attentat öffnete den Amerikanern die Augen für eine beunruhigende Geisteshaltung in der politischen Landschaft der USA – der paranoiden radikalen Rechten, vor allem der Milizbewegung.

Die Ideen, die für bestimmte Organisationen und die sie vereinigenden sozialen Prozesse stehen, können sehr viel wahnhafter sein als die Mitglieder solcher Gruppen. Die Milizen verdeutlichen, wie exzentrische persönliche Überzeugungen, etwa die Meinung, man habe ein Recht darauf eine Waffe zu tragen, und das Misstrauen gegenüber der Regierung sich unter dem Einfluss paranoider Organisationen zu wahnhaften Dimensionen auswachsen können.

Nach den Verschwörungstheorien vieler Milizen versucht die Bundesregierung, das Leben der Bürger zu gängeln und ist bereit, jeden potentiellen Wiederstand mit allen Mitteln zu brechen – und müsste sie dazu die Armee einsetzen. Leidenschaftlich auf ihre Unabhängigkeit bedacht und jede Form der Einmischung verabscheuend, fürchten sie, die Bundesregierung würde die amerikanische Demokratie aushöhlen. Deshalb seien gutbewaffnete paramilitärische Bürgerorganisationen der einzige Schutz gegen die kommende Tyrannei oder, nach Meinung vieler, die schon herrschende. Die paramilitärischen Übungen der Milizen sollen darauf vorbereiten, geheimen Umsturzplänen in den USA unter den Auspizien der Vereinten Nationen oder der NATO entgegenzutreten.

Im Kern besagt diese klassische Verschwörungstheorie, dass seit Jahrhunderten die Geschichte von einer kleinen, nur ihre eigenen Interessen fördernden Gruppe gemacht wird. Sämtliche Revolutionen und Umstürze, sowie die Weltwirtschaftskrise gingen allesamt auf ihr Konto. Diese potentiellen Weltherrscher verfolgen einen geheimen Plan. Ihr Ziel ist es, eine einheitliche sozialistische Weltregierung unter dem Vorsitz der Vereinten Nationen zu schaffen und die USA dieser neuen Weltordnung zu unterwerfen. Einige Verfechter dieser Theorie sind sogar davon überzeugt, dass die Strichkodierung auf Schildern an den Bundestrassen ein Geheimcode für die Orientierung der Armee der Vereinten Nationen im Falle einer Invasion sind.

Aber es spielen nicht nur diese Verschwörungsphantasien eine Rolle bei der Speisung der ideologischen Basis der Milizen. Sicher muss von Fall zu Fall unterschieden werden, doch es lassen sich klare Grundtendenzen erkennen. Es geht um die Pervertierung positiver (amerikanischer) Werte z.B. ländliche Romantik und radikaler Individualismus, weiterhin um eine Kombination von revolutionären, rassistischen und antisemitischen Lehren, die darauf abzielt, die weiße (angelsächsische) Vorherrschaft auf Dauer zu sichern.

Milizen können in diesem Zusammenhang als Teil eines längeren „Förderbandes“ gesehen werden. Hierbei werden Individuen zunächst in Gruppen wie den Milizen rekrutiert, und dann auf Basis ihrer Opposition gegen eine Gesetzgebung, die Feuerwaffen verbietet, dann aber schrittweise zu immer extremeren und gewalttätigeren Positionen gelangen, die in den meisten Fällen durch Berufung auf die Heilige Schrift und religiöse Gebote legitimiert werden.

 

 

 

5. Stichworte zur Milizbewegungen in den USA

 

·         Identity Religion mit 50000 Mitgliedern. Die Mitglieder dieser Bewegung glauben, daß Angelsachsen das auserwählte Volk seien. Juden werden als Satanskinder, rassische Minderheiten al stierähnliche "Schlamm-Menschen" und die Bundesregierung in Washington als "Zionistische Okkupationsregierung" bezeichnet. Diese Gruppierung verbreitet einerseits die Auschwitzlüge, befürwortet andererseits die Ausrottung der Juden.

·         Posse Comitatus, eine aus der Identity Religion Bewegung hervorgegangene militante faschistische Bewegung, die sog. "Silberhemden" mit etwa 5000 dezentralen, geheim operierenden Gruppen. Sie lehnen die gesamte Regierungsautorität über die Ebene des Landkreises ab und zählen zu den aktiven Steuerverweigerern, da sie die Steuerbehörde als Instrument zionistischer Bankiers zur Enteignung christlicher Farmer hält. Hierzu zählt auch die wenig erfolgreiche politische Partei "Populist Party".

·         Aryan Nations Chruch (arische Nationen), eine extremistische, antisemitische und neonazistische Organisation mit Sitz im Coeur d'Alene Nationalpark in Hayden Lake im Bundesstaat Idaho. Gegründet 1974 durch den Geistlichen Reverend Richard Girnt Butler, einem früheren Luftfahrtingenieur aus Kalifornien, der 1973 nach Idaho zog. Die Aryan Nations Organisation kämpft für eine Vorherrschaft der Weißen. Sie unterhält auch gute Kontakte zur MOM Militia of Montana.

·         "Arizona Patriots" eine der ersten Milizgruppen, gegründet in den 1980er Jahren waren lokal tätig. Im Dezember 1986 wurden sechs Mitglieder verhaftet, da sie Bombenanschläge auf den IRS - Internal Revenue Service (US-Steuerbehörde) in Ogden im Bundesstaat Utah, auf das US-Bundesgebäude (u.a. den FBI)  in Los Angeles und auf eine Synagoge in Phoenix geplant haben. Heute wird die Miliz von William Cooper geleitet.

·         WAR - White Aryan Resistance (Weißer arischer Widerstand), ist eine aktive rassistische Gruppierung, die 1980 von dem ehemaligen Führer des Ku-Kux-Klan, Tom Metzger, gegründet wurde.

·         American-Christian-Patriot-Movement

·         "The Covenant, the Word and the Arm of the Lord", eine ehemalige Organisation aus Mountain Home im Bundesstaat Arkansas, geführt durch Pastor Terry Nichols. Ungefähr 100 Personen darunter Frauen und Kinder lebten in einem Lager, legten Waffendepots und Nahrungsmittelreserven an und führten Guerillatraining durch., um auf das "letzte Gefecht" sich vorzubereiten. Die apokalyptische Offenbarung. Das FBI stürmte im April 1984 das Camp und fand dabei 132 Liter Zyanid, mit dem die Trinkwasserreservoiren in Chicago (Illinois) und Washington D.C. verseucht werden sollten.

·         Indiana Militia, besonders militante Miliz.

·         Free Militia Wisconsin.

·         Washington State Militia.

·         Viper Militia, eine paramilitärische Miliz aus Arizona. 6 Mitglieder wurden im Juli 1996 wegen illegalen Besitzes von Sprengstoff und Maschinengewehren verurteilt. Die Gruppe soll Anschläge gegen sieben Bundesverwaltungsgebäude in Phoenix geplant zu haben.

·         Militia-at-Large for the Republic of Georgia, die Bundesbehörde BATF zur Kontrolle von Alkohol, Tabak und Waffen verhaftetet im November 1996 drei Mitglieder dieser Gruppe. Sie soll die Ermordung von höheren Beamten und Anschläge auf die Olympischen Sommerspiele in Atlanta geplant haben.

·         West Virginia Mountaineer Militia (Gebirgsmiliz von West Virginia). Sieben Mitglieder dieser Miliz werden im November 1995 von der US-Bundespolizei FBI verhaftet, da sie ein Anschlag auf das Computerzentrum des FBI in West Virginia geplant haben.

·         Michigan Militia, eine 12000 Mann umfassende paramilitärische Organisation, gegründet u.a. von dem Pastor Norman E. Olson und Ray Southwell.

·         MOM - Militia of Montana, gegründet durch die Brüder John und David Trochman. Diese paramilitärische rechtsgerichtete Gruppe soll ungefähr 12000 Mitglieder haben und gute Kontakte zur Aryan Nations haben.

·         North American Volunteer Militia (nordamerikanische Freiwilligenmiliz), eine ebenfalls in Montana ansässige rechtsgerichtete Gruppe.

·         "Almost Heaven survivalist compound" eine in dem Ort Almost Heaven in Montana ansässige rechtsgerichtete christliche-patriotische Gruppe, die sich im Überlebenskampf übt.und auf den Weltuntergang wartet. Gegründet und geführt durch Bo Gritz einem Vietnamkriegsveteranen der Special Forces. Speziell geschaffene Eliteteams mit Namen SPIKE ähneln Sondereinheiten der US Army.

·         "Freemen", eine weitere Miliz aus Montana. Im April 1996 kam es mit der Gruppe und der US-Bundespolizei FBI zum Konflikt. Erst nach 81 Tagen andauernden Verhandlungen konnten zwei Mitglieder der Miliz verhaftet werden, da gegen sie  Haftbefehle vorlagen.

·         Big Star One, eine Milizorganisation ansässig in Texas und Teilen von Oklahoma und New Mexico.

·         Texas Constitutional Militia (Verfassungsmiliz von Texas), soll über eintausend Mitglieder haben.

·         "Republic of Texas", Miliz mit separatistischen Ideen. 1997 kam es zum wochenlangen Konflikt mit Polizeikräften.

·         "Bridge" Organisation - unbekannter Name einer Organisation mit "Brückenfunktion" zwischen rechtsextremen Mormonen und der rassistischen aber nicht anti-semitischen Constitution Party.

 


Startseite   American Empire?   Diskussionsforum   Impressum