Rechtspopulismus am Beispiel der PVV


I. Einführung

Protest gegen die PVV im Oktober 2010 in Amsterdam
Protest gegen die PVV im Oktober 2010 in Amsterdam, Quelle: Andrew Black/cc-by-nc-sa

Seit dem Aufstieg der Lijst Pim Fortuyn (LPF) im Jahr 2002 sowie von Geert Wilders’ Partij voor de Vrijheid (PVV) ab dem Jahr 2006 sind die oft als ausgesprochen tolerant beschriebenen Niederlande mit der Präsenz von rechtspopulistischen Akteuren im nationalen Parlament konfrontiert. Dabei gelang es sowohl der LPF als auch der PVV, zumindest zeitweilig als agenda setter im Rahmen der Immigrations- und Integrationspolitik aufzutreten: Viele der etablierten politischen Parteien näherten sich den Standpunkten der Rechtspopulisten in diesen Bereichen an. Letztere waren überdies bereits zwei Mal an einer niederländischen Regierung beteiligt: Pim Fortuyns LPF gehörte nach dem Mord an ihrem Gründer und Namensgeber für 86 Tage (22. Juli bis 16. Oktober 2002) dem Kabinett Balkenende I an. Wilders’ PVV tolerierte anderthalb Jahre lang (14. Oktober 2010 bis 21. April 2012) das Minderheitskabinett Rutte I.

Geert Wilders auf einer Veranstaltung der Partei Die Freiheit 2010 in Berlin

Das vorliegende Dossier geht näher auf die die PVV ein, die in Umfragen bereits des Öfteren zur beliebtesten Partei in den Niederlanden avanciert ist. Es beschäftigt sich dabei zum einen mit dem Etikett, welches der Partei anhaftet. Näher eingegangen wird aber auch auf die Programmatik sowie die Wählerschaft der ein-Mann-Partei von Geert Wilders. Der Text stellt eine Ergänzung des Dossier „Vom Poldermodell zum Populismus“ des niederländischen Historikers und Politikwissenschaftlers Frans Becker dar, welches Ende 2010 auf NiederlandeNet erschienen ist. Becker blickt darin zurück, um aufzuzeigen, dass die Niederlande in der Vergangenheit bereits häufig als „politisches Laboratorium“ gedient haben. Nach einer Definition des Phänomens „Populismus“ beschäftigt sich Becker mit der Frage, ob Geert Wilders’ PVV wegen ihrer Programmatik sowie ihres Stils dieser politischen Strömung zuzuordnen ist. In der Folge skizziert der Autor zahlreiche Gründe für die gesellschaftliche Unzufriedenheit in den Niederlanden, welche als Erfolgsursachen für Rechtspopulisten wie Pim Fortuyn und Geert Wilders einzustufen seien.

Das vorliegende Dossier verzichtet auf Wiederholungen. Es versteht sich als Vertiefung beziehungsweise Ergänzung zu Beckers Darstellung. In Kapitel 2 erfolgt dabei zunächst eine Etikettendiskussion der PVV in der niederländischen Forschungsliteratur, in politischen Essays sowie wissenschaftlichen Studien. Dabei wird aufgezeigt, dass zahlreiche Autoren die Bezeichnungen „populistisch“ beziehungsweise „rechtspopulistisch“ mit Randbemerkungen versehen. Ab Kapitel 3 wird dieses Thema vertieft, indem das Gedankengut von Geert Wilders’ politischer Bewegung auf der Grundlage der aktuellen Arbeit „Rondom Wilders. Portret van de PVV“ des niederländischen Historiker Koen Vossen aus dem Jahr 2013 ausführlicher vorgestellt wird. Dabei treten insbesondere drei weitere Pfeiler in Erscheinung, auf denen das Programm der PVV neben dem Pfeiler „Populismus“ beruht. Im Anschluss stehen ab Kapitel 7 die Wähler von Geert Wilders im Mittelpunkt der Betrachtungen. Dabei geht es um Fragen danach, wer genau der PVV eigentlich seine Stimme gibt und welche Auffassungen die Wählerschaft der PVV vertritt.

Flankiert wird dieses Dossier von einigen Literaturtipps, die es dem interessierten Leser ermöglichen, sich auf der Basis des aktuellen Standes der Forschung näher mit Geert Wilders sowie der PVV zu befassen.

Autor: André Krause
Erstellt: September 2014


Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Aalberts, Chris: Achter de PVV. Waarom burgers op Geert Wilders stemmen, Delft 2012.

Fennema, Meindert: Geert Wilders. Tovenaarsleerling, Amsterdam 2010.

Vossen, Koen: Rondom Wilders. Portret van de PVV, Amsterdam 2013.

Wielenga, Friso/Hartleb, Florian (Hrsg.): Populismus in der modernen Demokratie. Die Niederlande und Deutschland im Vergleich, Münster 2011.

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Kultur Personen A-Z

Links

Wichtige kulturelle Links finden Sie unter Institutionen

Website der PVV

Biographie von Geert Wilders

Weitere Informationen in unserem Dossier Vom Poldermodell zum Populismus


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2017 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: