ESSEN IN DEN NIEDERLANDEN


XII. Getränke


Jenever

Jenever
Flasche Jenever, Quelle: M. Zieliński/cc-by-sa

Dieser holländische Wacholderbranntwein, umgangssprachlich Schnaps oder Korn, gibt es in vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, den Beeren Genever, den alten Oude und den jungen Jonge Jenever, je nach Länge der Lagerung. Der Genever ist ein traditioneller Amsterdamer Schnaps, der an Gin erinnert aber ein viel stärkeres Aroma hat. Der Name ginebra kommt aus Spanien und bedeutet Wacholderbeere. Das Hauptaroma des Genever ist daher auch Wacholder, aber andere Gewürze wie Kümmel oder Koriander können zusätzlich verwendet werden. Im holländischen, besonders in der Amsterdamer Sprache, gibt es viele Bezeichnungen für ein Gläschen Genever. So kann man ein: borreltje trinken, hasse-bassie, keiltje, neutje, pikketa-nussie, recht op en neer oder slokkie, also schlicht ein Schlückchen. Selbstverständlich kann, wer möchte, den Genever mit Bier vermischen, passenderweise heißt dies dann Kopfstoß (kopstoot), Zwergenpilz (kabouter pils) oder Lämpchen (lampie licht).

Likör

Holländische Liköre gibt es auch und heißen Triple Sec, Curaçao und Parfait d’amour.

Bier

Die berühmtesten Biermarken sind das Amsterdamer Amstel und Heineken. Grolsch Bier kommt aus Groenlo im Gelderland. Unter belgischen Einfluß steht die Herstellung des Trappisten Biers und De Koningshoeven, die in der Provinz Limburg hergestellt werden.

Alkohol, Kaffee und Tabak sind nicht nur einfach Genußmittel sondern sind integriert in das gesellschaftliche Leben vor allem in der Hauptstadt Amsterdam. Nach einem Restaurantbesuch bietet es sich an einen niederländischen Kaffee zu trinken oder in einen der vielen Kneipen ein Bier.

Wein wird in die Niederlande importiert [es gibt aber auch niederländischen Wein siehe Holland.com/Wein, Anm.d.Red.], aber allgemein gesprochen mag der Niederländer lieber die anderen Getränke.

Niederländische Biersorten

Aarschots Bruin, Alcoholarm, Alcoholvrij, Ale, Alt, Amber, Bierett, Bitter, Donkerbok, Dort, Dubbel Donker, Edelbier, Extra, Faro, Gerstewijn, Geuze, Helderbok, IJsbier, Kolsch, Lambik, Lichtblond, Light, Mars, Massieve Ale, Nederlands Oud Bruin, Oud Bruin, Pils, Porter, Rookbier, Saison, Scotch, Stout, Tafelbier, Tarwebier of witbier (Weizenbier),Traditionele Faro

Was und wie viel trinkt man in den Niederlanden?

Folgende Statistiken zeigt, was ein(e) NiederländerIn so alles im Jahr vertrinkt. Die Angaben beziehen sich auf Liter pro Kopf der Bevölkerung im Jahr 2007, die in Klammern stehenden Angaben aus dem Jahr 2006 dienen als Vergleich.

Was und wie viel die NiederländerInnen im Durchschnitt trinken (in Liter)
Vereniging Nederlandse Frisdranken Industrie, Bedrijfschap Frisdranken en Waters, Productschap voor Zuivel, Vereniging van Nederlandse Koffiebranders en Theepakkers, Centraal Brouwerij Kantoor, Productschap voor Gedistilleerde Dranken, Productschap Wijn. Diese und andere Statistiken hat steemers.nl zusammengeführt
Platz
Getränk
2007 2006
2005
2004
1 Kaffee 145
145
-
-
2
Frische Getränke
95,8
97,9
-
-
3
Tee 94
100
-
-
4
Bier
-
77,4
78,1
-
5
Milch -
-
60,7
61
6
Säfte
26,9
24,4
-
-
7
Wasser
21,9
21,3
-
-
8
Wein
21,9
21,3
-
-
9
Joghurtgetränke
-
-
8,7
8,9
10
Buttermilch
-
-
8,4
8,6
11
Milch mit Geschmacksrichtung
-
-
5,9
5,9
12
Spirituosen
1,29
1,28


Alkohol in der niederländischen Gesellschaft

Leider führt der Missbrauch von Alkohol in die Top Ten der niederländischen Gesundheitsprobleme. Aber auch gesellschaftliche Probleme tauchen auf, weil durch Krawalle in beliebten Ausgangsvierteln, bestimmte Stadtteile von Amsterdam unsicherer werden. Das Internet soll bei Problemen rund um Alkohol helfen, die Website drankjewel.nl gibt Informationen für Kinder und Jugendliche, deren Eltern ein Alkoholproblem haben. Außerdem gibt es Hinweise für Selbsthilfegruppen z.B. Al-Anon und Al-Ateen. Für Eltern gibt es auch Ratschläge im Internet: alcoholvrijeOmgeving.nl.

Alkohol im Verkehr

Laut Gesetz darf man in den Niederlanden nicht mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut haben. Für junge Führerscheininhaber liegt die Grenze schon bei 0,2 Promille. Wer dennoch erwischt wird, kann neben sehr teuren Strafgeldern und anderen Bestrafungen zu einem dreitägigen Kurs verdonnert werden, dem sogenannten EMA Kurs, Educatieve Maatregel Alcohol en Verkeer, also eine erzieherische Maßnahme zum Thema Alkohol im Verkehr. Um gerade den jungen Alkoholkonsumenten zu helfen, gibt es eine Kampagne des Ministeriums für Verkehr und Wasserstrassen, der Organisation ‚Sicherer Verkehr Niederlande’ und den Produzenten und Importeuren von Bier, Wein und destillierten Getränken. Ursprünglich aus Belgien kommend, soll die BOB-campagne junge Autofahrer motivieren gut darüber nachzudenken, wer am Ende des Ausgehabends am Steuer sitzt, damit niemand alkoholisiert fahren muss und somit sich, seine Freunde oder andere VerkehrsteilnehmerInnen in Gefahr bringt.

Autorin: Andréa Vermeer
Erstellt:
Juni 2009


Links

Wichtige kulturelle Links finden Sie unter Institutionen

Selbsthilfegruppen für Angehörige und Freunde von Alkoholikern Al-Anon

Selbsthilfegruppen für Angehörige und Freunde von Alkoholikern Al-AnonenAlateen

Informationsseite rund um das Thema Alkoholismus des Trimbos-Instituts Alcoholinfo.nl

Best-Practice Informationen für Initiativen gegen Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen des STAP Alcoholvrije Omgeving

Niederländisches Institut für Alkoholpolitik Nederlands Insituut voor Alcoholbeleid (STAP)

Niederländisches Institut für psychische Gesundheit und Abhängigkeit Trimbos-Instituut

Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Communicatie Bureau Hoep & Partners/ RIVM: Ons eten gemeten, Gezonde voeding en veilig voedsel in Nederland, Bilthoven 2004. Onlineversion

Born, Wina: Het volkomen vleesboek, Amsterdam 1969.

Venetië, Mariska van: Alles wat u beslist over Nederland moet weten, Amsterdam 2004.

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Kultur Personen A-Z


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2017 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: