Niederlande-Wissen



Kultur - Personen A-Z


Jeroen Krabbé

*05. Dezember 1944 in Amsterdam - Schauspieler, Regisseur und Kunstmaler

Jeroen Krabb _
Jeroen Krabbé 1983 bei der Vorstellung des Films "der vierte Mann" an die Presse Quelle: NA (932-5423)

Jeroen Aart Krabbé entstammt einer bekannten niederländischen Künstlerfamilie. Sein Vater und sein Großvater waren bekannte Kunstmaler, seine Mutter verfasste literarische Texte und Filmskripte. Sein ältester Bruder Tim Krabbé verfasst Romane, Filmskripte (z.B. Het Gouden Ei – 1993 verfilmt als ‚Spurlos‘ mit Jeff Bridges, Sandra Bullock und Kiefer Sutherland) und Sachbücher zu Themen wie Schach und  Radrennsport. Jeroen Krabbé selbst gilt, neben seinem Kollegen Rutger Hauer, als einer der bekanntesten und erfolgreichsten niederländischen Schauspieler seiner Zeit.    

Krabbé wollte zunächst als Kunstmaler in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters treten und schrieb sich deshalb in seiner Jugend an einer Amsterdamer Kunstakademie ein. Im Laufe der Zeit plagten ihn jedoch Zweifel an den eigenen Fähigkeiten im Bereich der bildenden Kunst und er wechselte ins Schauspielfach. Nach einer dreijährigen Ausbildung an der Schauspielschule Toneelschool Amsterdam folgten ab 1963 erste kleinere Rollen im niederländischen Film und Fernsehen. 1972 war er in einer Folge der ARD-Serie Tatort erstmals im deutschen Fernsehen in einer Nebenrolle zu sehen (Tatort - Kressin und die Frau des Malers). In den 70er Jahren wurde Krabbé nach und nach einem breiteren Publikum in den Niederlanden bekannt: In einer TV-Miniserie über die Abenteuer des Till Eulenspiegel von 1973 spielte er den Herzog Alva. 1977 brillierte er an der Seite von Rutger Hauer im niederländischen Weltkriegsepos Der Soldat von Oranien (Regie: Paul Verhoeven) in der Rolle des Widerstandskämpfers Guus LeJeune.

Zu Beginn der 80er Jahre folgten zwei weitere Zusammenarbeiten mit dem niederländischen Erfolgs-Regisseur Verhoeven (RoboCop, Total Recall, Basic Instict, Black Book): Die Komödie Spetters – Knallhart und romantisch (1980 Rolle: Henkhof) und der Psychothriller Der vierte Mann (1983 Rolle: Gerard Reve) nach dem gleichnamigen Roman des niederländischen Erfolgsautors Gerard Reve. Nach einer zehnteiligen TV-Serie über das Leben des ‚Vater des Vaterlandes‘ Wilhelm von Oranien (1984, Rolle: Wilhelm von Oranien) und einer TV-Verfilmung des Tagebuchs der Anne Frank  (1985 Rolle: Otto Frank) folgten erste Neben- und kleinere Hauptrollen in Hollywood: Die Agentenkomödie Jumping Jack Flash (1986 Rolle: Mark van Meter) mit Whoopi Goldberg, der Thriller Gnadenlos (1986 Rolle Losado) mit Richard Gere und Kim Basinger und 1987 eine Rolle als James-Bond-Gegenspieler in James Bond 007 – Der Hauch des Todes. Trotz beeindruckender Erfolge die ihn durchaus als Hauptdarsteller qualifiziert hätten, blieb Krabbé auch in den 90ern in Hollywood vielfach auf die Nebenrollen der bad guys – Schurken, psychopathische Killer und Gangster – abonniert.

Er unternahm jedoch immer wieder überaus erfolgreiche Ausflüge ins Charakterfach: Herr der Gezeiten als Herbert Woodruff, Kafka als Bizzlebek(beide 1991), Farinelli – der Kastrat als Georg Friedrich Händel(1994) und Ludwig van B. – meine unsterbliche Geliebte als Anton Felix Schindler(1996). Neben der Schauspielerei führte Krabbé bisher dreimal Regie – 1998 das Regiedebut Kalmans Geheimnis (left luggage), die Verfilmung des Romans twee koffers vol der niederländischen Autorin Carl Friedman mit Maximilian Schell und Isabella Rossellini und 2001 die Verfilmung des Harry-Mulisch-Romans Die Entdeckung des Himmels mit Stephen Fry, welcher bis dato als die teuerste niederländische Filmproduktion aller Zeiten gilt. Der Film gewann den Golden und Platin Film Award beim niederländischen Gold und Platin Filmfestival.
Neben seiner Filmtätigkeit betätigte sich Krabbé  durchgängig als Kunstmaler, wobei er vor allem Landschaften malte. Seine Werke wurden auch schon ausgestellt, z.B. 2008 im Museum De Fundatie in Zwolle.

So gesehen, war es nur folgerichtig, dass Krabbé 1999 mit dem höchsten zivilen Orden der Niederlande ausgezeichnet und somit zum Commandeur in de Orde van de Nederlandse Leeuw  gekürt wurde. Diese Auszeichnung erhalten neben Politikern wie dem ehemaligen Ministerpräsidenten  Joop den Uyl nur bedeutende niederländischen Künstler wie Gerard Reve, Harry Mulisch oder Karel Appel.  

Autor: Christian Kuck
Erstellt:
August 2011


Literatur

Alle bibliographischen Angaben im Bereich Kultur finden Sie unter Bibliographie

Links

Wichtige kulturelle Links finden Sie unter Institutionen


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2015 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: