Geschichte - PERsonen A-Z



Pieter Jelles Troelstra

*Leeuwarden, 20. April 1860 - † ’s-Gravenhage, 12. Mai 1930 - Sozialistischer Politiker (SDAP) und Schriftsteller

Troelstra
P. J. Troelstra 1928, Quelle: IISG/cc-by

Pieter (Jelles) Troelstra wurde 1860 als Sohn des Finanzbeamten Jelle Troelstra und seiner Frau Grietje Landmeter geboren. Er selbst war zwei Mal verheiratet. Nach dem Abschluss des Gymnasiums in Leeuwarden ging er an die Universität in Groningen und schloss sein Jurastudium dort 1888 mit der Promotion ab. Danach ließ er sich als Rechtsanwalt in Leeuwarden nieder. Dort engagierte er sich bald in der linksgerichteten Friesischen Volksbewegung, der späteren Friesischen Volkspartei. 1890 schloss er sich dem sozialistischen Sociaal-Democratische Bond (SDB) von Ferdinand Domela Nieuwenhuis an. Nach politischen Auseinandersetzungen in Leeuwarden ging er zwei Jahre später nach Amsterdam und dann nach Utrecht.

Während Domela Nieuwenhuis zunehmend anarchistischen Positionen zuneigte, vertrat Troelstra in Anlehnung an den deutschen Marxisten Karl Kautsky eine parlamentarische Strategie. Er setzte sich für das allgemeine Wahlrecht ein und wollte gesellschaftliche Reformen auf gesetzlichem Weg erreichen. Zusammen mit einigen Mitstreitern aus dem SDB gründete er 1894 die Sociaaldemocratische Arbeiderspartij (SDAP). 1897 wurde er erstmals ins Parlament gewählt und gehörte danach der Zweiten Kammer fast ununterbrochen bis 1925 an. Als Fraktionsvorsitzender und Chefredakteur der Parteizeitung „Het Volk“ verband er pragmatische politische Arbeit mit großen gesellschaftlichen Visionen, denen er in mitreißenden Reden Ausdruck gab. Dabei grenzte er sich selbst immer wieder gegen Radikalisierungstendenzen in seiner Partei ab, vermittelte als Parteiführer aber zugleich erfolgreich zwischen den revolutionären und reformorientierten Kräften in der SDAP.

Den Höhepunkt seiner politischen Karriere erlebte Troelstra ab 1910 auf den großen Massenveranstaltungen im Kampf um das allgemeine Wahlrecht. Die SDAP war durch das beständige Wirken Troelstras inzwischen auch parlamentarisch so weit erstarkt und politisch angesehen, dass sie sich 1913 an der Kabinettsbildung hätte beteiligen können, aber man lehnte das Angebot ab. Schließlich wurde das uneingeschränkte Wahlrecht 1917 durch eine freisinnige Regierung eingeführt und 1919 durch das Frauenwahlrecht ergänzt. Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs unterstützte Troelstra wie auch andere Führer der europäischen sozialdemokratischen Parteien  gegen den Widerstand von Teilen seiner Partei die Verteidigungspolitik der eigenen Regierung.

Nach dem Ausbruch der Revolution in Deutschland Anfang November 1918 hielt Troelstra die Zeit für eine politische Radikalisierung für gekommen und gab öffentlich seiner Erwartung Ausdruck, dass auch in den Niederlanden eine Revolution und die Machtübernahme durch die SDAP unmittelbar bevorstehe. Der als „Irrtum Troelstras“ in die Geschichte eingegangene Fehlschluss, den er kurz darauf eingestehen musste, beschädigte dauerhaft sein politisches Prestige. Zwar konnte er sich noch bis 1925 als Parteiführer halten, aber die SDAP gab bereits 1921 revolutionäre Perspektiven endgültig auf und schwenkte vollständig auf einen reformistischen Kurs ein. 1939 trat sie erstmals in die Regierung ein.

Pieter Jelles Troelstra war die treibende Kraft hinter dem politischen Aufstieg der niederländischen Sozialdemokratie. Sein politisches Talent wurde quer durch die Parteien anerkannt, und mit seinem charismatischen Auftreten begeisterte er die Massen wie kein anderer Politiker um die Jahrhundertwende.

Autor: Dr. Christoph Strupp
Erstellt: Juni 2007


Literatur

Bibliographischen Angaben zum Thema Geschichte finden Sie unter Bibliographie

Hartmans, Rob: Pieter Jelles Troelstra. Advocaat en agitator, in: Van Troelstra tot Den Uyl. Jaarboek voor het democratisch socialisme 15 (1994), S. 19-58.

Hueting, Ernest V./ Jong Edz., Frits de/ Neij, Rob: Ik moet, het is mijn roeping. Een politieke biografie van Pieter Jelles Troelstra, Amsterdam 1981.

Hueting, Ernest V./ Jong Edz., Frits de/ Neij, Rob: Troelstra en het model van de nieuwe staat, Assen 1980.

Terpstra, Pieter: Pieter Jelles Troelstra. Het leven van een strijder, Drachten 1985.

Vermeer, Evert (Hrsg.): Pieter Jelles Troelstra. Een keuze uit zijn geschriften, Amsterdam 1960.

Wijne, Johan S.: De 'vergissing' van Troelstra, Hilversum 1999.

Winkler, Johan: Profeet van een nieuwe tijd. Leven en streven van Mr. Pieter Jelles Troelstra, Amsterdam 1948.

Links

Wichtige geschichtliche Links finden Sie unter Institutionen

Biographie (Parlament & Politiek) P.J. Troelstra

Biographisches Wörterbuch des Sozialismus und der Arbeiterbewegung in den Niederlanden P.J. Troelstra


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2015 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: