NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16
Fax: +49 251 83285-20


AutorInnen und Autoren


Im Folgenden finden Sie eine alphabetische Auflistung der Autorinnen und Autoren, die Texte auf NiederlandeNet publiziert haben.


a b c d E f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z



A
 

Agt, Dries van: ist Jurist und war Professor an der Universität Nijmegen. In den Siebzigerjahren war er für die Katholische Volkspartei (KVP) Justizminister in den Kabinetten Biesheuvel und Den Uyl. Im 1977 wurde Dries van Agt Ministerpräsident der Niederlande und stand bis 1982 drei Kabinetten vor. Danach wurde er Parlamentsabgeordneter für die neu gegründete überkonfessionelle christdemokratische Partei Christen Democratisch Appèl (CDA) und Königlicher Kommissar in der Provinz Nordbrabant. In den Achtziger- und Neunzigerjahren vertrat er die Europäische Gemeinschaft in Japan und in den USA. 1995/96 hatte Van Agt eine Gastprofessur für Internationale Beziehungen an der Universität Kyoto (Japan) inne.

Alphen, Elise van: Elise van Alphen ist Doktorandin an der Universiteit voor Humanistiek in Utrecht und schreibt nebenbei als Freelance Journalistin für verschiedene Zeitschriften, darunter Expreszo, LOVER oder die Tijdschrift voor Humanistiek.

Arens, Esther Helena: Doktorandin an der Universität Köln

Arntz, Annabelle: Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement des Duitsland Instituut Amsterdam (DIA). Annabelle Arntz studierte Niederlande-Deutschland Studien mit dem Schwerpunkt auf Literatur und Kultur, Kommunikationswissenschaft und Geschichte.

Arntz, Frederic: geb. 1984 in Kleve am Niederrhein, studierte am Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Radboud Universiteit Nijmegen. Während seines Studiums war er als studentische Hilfskraft am Zentrum für Niederlande-Studien und bei der grenzüberschreitenden Organisation EUREGIO in Gronau tätig. Seit September 2010 ist er wissenschaftliche Hilfskraft an der Universitäts- und Landesbibliothek Münster und promoviert an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Avenarius, Anne: Anne-Marie Avenarius (geb. 1976) ist Regionalwissenschaftlerin und Museumspädagogin. Sie studierte Deutsch-Niederländische Studien am Zentrum für Niederlande-Studien in Münster. Als Projektkoordinatorin war sie am Aufbau des Markt 12 Museums in Aalten (NL) beteiligt, dessen museumspädagogische Abteilung sie als pädagogische Mitarbeiterin leitete. Derzeit ist die Mutter einer Tochter in Elternzeit.

nach oben

B
 

Bank, Jan: Prof. Dr. Jan Bank ist emeritierter Professor für Niederländische Geschichte an der Universität Leiden.

Bappert, Jens: Jens Bappert hat Niederlande-Deutschland-Studien an den Universitäten Nimwegen und Münster studiert und arbeitet heute als Deutsch-Dozent an der Avans Hogeschool in Tilburg.

Baruch, Jet: Jet Baruch ist Kuratorin des Amsterdamer Rijksmuseums. Ihr Spezialgebiet liegt im Bereich der Fotografie des 20. Jahrhunderts und des Zweiten Weltkrieges.

Basche, Steffi: Steffi Basche hat an der Justus-Liebig-Universität Geschichte und Journalistik (BA) studiert. Seit 2015 studiert sie den Master-Studiengang Niederlande-Deutschland Studien an der Radboud Universität Nijmegen sowie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Ab September 2016 verstärkt sie das Team von NiederlandeNet als Redakteurin.

Becker, Frans: Frans Becker (1948) studierte Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Amsterdam. Von 1975 bis 1986 war er als Dozent an der Universtität Amsterdam tätig und zugleich Direktor des Bildungsinstituts der Partij van de Arbeid.
Seit 1994 ist er stellvertretender Direktor der Wiardi Beckman Stiftung, der sozial-demokratische „think tank“ in den Niederlanden. Er ist aktives Mitglied der internationalen Netzwerke der WBS und publizierte unter anderem für die Friedrich Ebert Stiftung und die Berliner Republik in Deutschland, La Revue Socialiste in Frankreich und Policy Network in London. Im Jahre 2000 war er Woodrow Wilson Fellow an der Drury University, Springfield Missouri. Neben seiner Berufstätigkeit war er Vorsitzender des Instituts für Sozialwesen in Amsterdam West, Impuls und der Musikschule Amsterdam.

Beening, André: André Beening ist freiberuflicher Historiker.

Beilmann-Schöner, Mechthild: Dr. phil. Mechthild Beilmann-Schöner (1958) studierte Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Didaktik der Kunstgeschichte und Museologie an der Rijksuniversiteit Leiden. Nach einem Volontariat am Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster und einer Tätigkeit als Redakteurin und Chefredakteurin der Zeitschrift „Kunst und Antiquitäten“ in München wurde sie 1993 als Leiterin der Städtischen Museen in Rheine berufen. 

Bläsing, Joachim F.E.: Der Diplom-Volkswirt und Wirtschaftshistoriker Dr. Joachim F.E. Bläsing ist Professor für Niederländisch-Deutsche Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Tilburg.

Borck, Martin: Redakteur bei den Westfälischen Nachrichten in Gronau (Westf.)

Brands, Maarten C.: Prof. Dr. Maarten C. Brands doziert an der Universität Antwerpen und ist permanentes Mitglied des Duitsland Instituut Amsterdam (DIA).

Bremer, Thomas:  Prof. Dr. Thomas Bremer lehrt Ökumenik und Friedensforschung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Breuer, Anne: M.A. (1973), studierte Kultur-, Medienwissenschaft und Romanistik an der Universität Groningen. Sie besuchte außerdem die Maritieme Academie in Harlingen und segelte als Matrosin und Skipperin durch niederländische und andere Gewässer. Sie ist im Bereich Deutsch als Fremdsprache und interkulturelle Kommunikation tätig und ab und zu als Besatzungsmitglied auf verschiedenen Schiffen.

Breuer, Oliver: ehemaliger Onlineredakteur von NiederlandeNet. Er studierte an der Westfälischen-Wilhelms Universität. Breuer ist Doktorand und arbeitet derzeit bei GIQS e.V. in Bonn.

Breucking, Antje: ehemalige Onlineredakteurin von NiederlandeNet

Brockhaus, Yvonne K.: Yvonne Brockhaus (Jahrgang 1980) entwickelte sich nach ihrem Abschluss in Deutschland-Niederlande-Studien sowie Psychologie zu einer Expertin für den deutsch-niederländischen Arbeitsmarkt, u.a. dank ihrer Tätigkeit als Personalberaterin der DNHK und der euregio rhein-maas-nord. Heute ist sie gefragte Trainerin auf dem Gebiet der Personalbeschaffung weltweit und berät Arbeitgeber zur Anwerbung oder Betreuung ausländischer Mitarbeiter. Daneben gibt sie Bewerbungscoachings in 4 Sprachen, z.B. für Wissenschaftler, die eine Stelle in der Wirtschaft suchen.

Busse, Gerd: Gerd Busse, geboren 1959, Dr. phil., studierte in Göttingen, Amsterdam und Berlin Erziehungswissenschaften, Politik und Niederlandistik und ist, neben seinem Hauptberuf als Sozialwissenschaftler, seit vielen Jahren als Publizist und Übersetzer aus dem Niederländischen tätig.

nach oben

D
 

Dam, Beatrix van: Beatrix van Dam wuchs in Warendorf auf und studierte nach dem Abitur erst Kulturwissenschaften in Hildesheim, dann Deutsch, Geschichte, Englisch und Niederländisch als Magister- und Lehramtsstudiengang in Münster. Nach einem Auslandsstudienaufenthalt in Amsterdam ist sie derzeit in der Abschlussphase ihres Studiums und hat eine Magisterarbeit zu literarischer Spieltheorie anhand des Romans Spieltrieb von Juli Zeh verfasst.

Dam, Peter van: Peter van Dam (1981) ist Assistant Professor für Globalisierung, Religion und Transnationale Zivilgesellschaft an der Universität von Amsterdam..

Dassen, Patrick G.C.: Der Historiker Dr. Patrick G.C. Dassen arbeitete lange Zeit beim Duitsland Instituut Amsterdam, bevor er als Lehrkraft zunächst an der Universität Groningen, danach an der Universität Amsterdam tätig wurde. Seit 2004 ist er an der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Leiden beschäftigt.

Drögemöller, Marc: geboren 1975, studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, der Universität Amsterdam und der Freien Universität Berlin die Fächer Niederlande-Studien, Politikwissenschaften und Zeitgeschichte. Dem Magister-Artium-Abschluss im Jahr 2002 folgte die Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, gefördert mit einem Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung. Zwei Schwestern in Europa ist eine leicht gekürzte Fassung der Dissertation von 2005.
Marc Drögemöller hospitierte unter anderem an der Landesversicherungsanstalt Berlin, am Duitsland Institut Amsterdam, bei der Hamburger Morgenpost und im Brandenburger Europaministerium. Nach dem Ende seines Studiums arbeitete er zunächst im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Zurzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten und lebt in Berlin.

Dunk, Hermann von der: geboren 1928. Aufgrund seiner deutsch-jüdischen Abstammung musste der niederländische Historiker Prof. Dr. Hermann von der Dunk 1937 mit seiner Familie aus Deutschland flüchten. Nach seinem Geschichtsstudium promovierte Von der Dunk an der Universität Utrecht, der Titel seiner Dissertation lautete "Der Deutsche Vormärz und Beligen, 1830-1848". Ein Jahr nach seiner Dissertation wurde er zum Professor an derselben Universität ernannt, wo er bis 1990 den Lehrstuhl für zeitgenössische Geschichte innehatte.

Driel, Katja van: Katja van Driel ist freie Journalistin im Bereich Kunst und Kultur und lebt in Amsterdam.

nach oben

E
 

Ebert, Dr. Anne-Kathrin: Anne-Katrin Ebert studierte Geschichte und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften an der Freien Universität Berlin und der Emory University, Altanta, USA. Ihre Dissertation über die Geschichte des Fahrrads in Deutschland und den Niederlanden führte sie an der Universität Bielefeld und - im Rahmen des Marie Curie Programms European Doctorate in the Social History of Europe and the Mediterranean "Building on the Past" - an der Rijksuniversiteit Groningen durch. Ihr Buch Radelnde Nationen. Die Geschichte des Fahrrads in Deutschland und den Niederlanden bis 1940 erschien 2010 beim Campus Verlag. Anne-Katrin Ebert war Volontärin und wissenschaftliche Angestellte am Deutschen Technikmuseum Berlin und ist aktuell Leiterin des Sammlungsbereichs Verkehr am Technischen Museum Wien.

Eickseler, Sabine: Sabine Eickseler war von Februar bis März 2013 Praktikantin bei NiederlandeNet.

nach oben

F

Fehrmann, Elena:  Elena Fehrmann hat an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Germanistik, Niederlandistik, Musik und Genderstudies studiert. Seit 2015 studiert sie den Master-Studiengang Niederlande-Deutschland Studien an der Radboud Universität Nijmegen sowie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Seit Februar 2017 ist sie Teil des NiederlandeNet-Teams.

Fittkau, Susan: Susan Fittkau hat Amerikanistik, Niederlandistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig und der Universiteit van Amsterdam studiert. Sie ist an der Universität Leipzig als Studienkoordinatorin und -beraterin tätig und promoviert zu einem Thema der historischen Sprachwissenschaft.

Fliegner, Angelika: Angelika Fliegner studierte Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Radboud Universiteit Nijmegen. Ihre Abschlussarbeit trug den Titel Kind und/oder Karriere? Erwerbstätigkeit deutscher und niederländischer Mütter zu Beginn des 21. Jahrhunderts und wurde 2011 beim Waxmann Verlag veröffentlicht. Von 2011 bis 2015 arbeitete sie als Onlineredakteurin für das NiederlandeNet. Von Februar bis Mai 2014 war sie im Rahmen des Deutsch-Niederländischen Journalistenaustausches für den niederländischen Pressedienst Novum Nieuws in Amsterdam tätig.

Fühner, Dr. Harald: in Emden 1972 geboren. Dr. Harald Fühner studierte Geschichte, Mathematik und Niederländisch in Kiel, Groningen und Göttingen. Er wurde am Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster promoviert und arbeitet heute als Gymnasialreferendar in Leer.

nach oben

G

Ganitta, Cornelia: Die studierte Kultur- und Medienwissenschaftlerin ist als Inhaberin des Medien- und PR-Büros Congamedia (congamedia.de) freiberuflich für Zeitungen, Zeitschriften und Onlinemedien tätig. Darüber hinaus arbeitet sie als Sprachdozentin und Lehrbeauftragte für verschiedene Bildungseinrichtungen.

Garvert-Huijnen, Katharina: Katharina Garvert-Huijnen – hat in Münster Neuere und neueste Geschichte,  Politikwissenschaft und Anglistik studiert. Zur Zeit schreibt sie an einer Promotion zum Thema: Die Europapolitik der Niederlande von der Unterzeichnung der Römischen Verträge bis zum Vertrag von Maastricht. Sie ist Mitglied des Graduiertenkollegs des Deutschland Instituts der Universität von Amsterdam (DIA), dem sie als Gastwissenschaftlerin verbunden ist.

Gebbink, Andreas: Niederlande-Korrespondent der NRZ, Kontakt: 0151 / 15224548

Gerberding, Axel: Geschäftsführer der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK) in Den Haag

Giesbert, Maike: ehemalige Onlineredakteurin von NiederlandeNet

Globert, Yvonne: Yvonne Globert arbeitet heute als Bildungsredakteurin der Frankfurter Rundschau. 2004 hat sie im Rahmen des Internationalen Journalisten Programm (IJP) an einem 2 1/2- monatigen Stipendienprogramm teilgenommen. Frau Globert arbeitete in der Redaktion der Zeitung Trouw in Amsterdam.

Goddar, Jeannette: Jeannette Goddar schreibt als freie Journalistin seit 1990 für verschiedene Magazine und Zeitungen. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen  Schule und Hochschule, Bildung und Ausbildung, Migration, Interkulturelles, Entwicklungszusammenarbeit, Rechtsextremismus.

Graaf, Beatrice de: Beatrice de Graaf studierte Germanistik und politische Geschichte in Utrecht und Bonn. 2006 promivierte sie am Onderzoeksinstituut voor Geschiedenis en Cultuur in Utrecht. Das Thema der Dissertation lautete "Over de Muur. De DDR, de Nederlandse kerken en de vredesbeweging".

Grafberger, Ulrike: Ulrike Grafberger ist als freie Texterin, Journalistin und Webredakteurin tätig. Sie hat Germanistik, Romanistik sowie Betriebswirtschaftslehre studiert und lebt in Den Haag.

Grave, Katrin: Katrin Grave studierte den binationalen Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universiteit Nijmegen. Im Auftrag des Minesteriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen erstellte Katrin Grave im Dezember 2013 ein Dossier über die "Grenzüberschreitende Kooperation in der Lehre".

Greschat, Martin

nach oben

H

Hanssen, Léon: Léon Hanssen (geb. 1955 in Kerkrade bei Aachen), Studium der Geschichte an der Universiteit van Amsterdam. Er gab den Briefwechsel des Historikers Johan Huizinga heraus (3 Bde., 1989–1991) und promovierte mit der Studie „Huizinga en de troost van de geschiedenis“ (1996). Seine zweibändige Biographie von Menno ter Braak (2000–2001) wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. 2007 erschien seine Monographie über die niederländische Dichterin M. Vasalis: „Een misverstand om in te geloven“. Derzeit arbeitet er an einer Biographie über den Maler Piet Mondrian. Er ist als Kulturhistoriker an der Universiteit van Tilburg tätig.

Hämmerling, Kerstin: Kerstin Hämmerling arbeitet beim Duitsland Instituut Amsterdam als Koordinatorin Duitse Taal en Cultuur. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst als Deutsch- und Englischlehrerin in Nimwegen. Danach war sie beim Algemeen Pedagogisch Studiecentrum (APS) und der Europees Platform tätig.

Happe, Dr. Katja: Katja Happe (geb. 1970), studierte Geschichte und Deutsch an den Universitäten Siegen und Groningen. Promotion an der Universität Siegen. Zur Zeit ist sie Mitarbeiterin am Editionsprojekt "Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945" und dabei zuständig für die Quellen zu den Niederlanden und Belgien.

Hartig, Frederik: Frederik Hartig ist freier Journalist. Er recherchiert für Dokumentarfilme und Spielfilme und arbeitet als freiberuflicher Redakteur für das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Niederlande. Über die niederländische Politik und Gesellschaft schreibt er den deutschsprachigen Blog polderblog.de. Zudem arbeitet er als Korrespondet für die Wiener Zeitung.

Heflik, Alexander: Alexander Heflik ist Sportchef und Ressortleiter bei den Westfälischen Nachrichten in Münster. Zuvor war Heflik Teilnehmer des Deutsch-Niederländischen Journalisten-Stipendiums und unter anderem auch beim Sportinformationsdienst in Frankfurt beschäftigt.

Hegers, Paul: Paul Hegers studiert Niederlande-Deutschland-Studien an der WWU Münster und der Radboud Universität Nijmegen. Seit Anfang 2015 arbeitet er als Praktikant bei NiederlandeNet.

Heijden, Cor van der: Cor van der Heijden (1957) studierte Geschichte in Tilburg und Utrecht. Er ist Lehrer am 2College in Tilburg und arbeitete als Redakteur und Autor mit an den Reihen "De geschiedenis van het boerenleven in Nederland" und "Het alledaagse leven. Tradities en trends  in Nederland".

Hellema, Prof. Duco: Duco Hellema lehrt an der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universtität Utrecht. Er ist Professor am Institut für Geschichte und Kunstgeschichte und war im Wintersemester 2007/2008 als Fellow am Zentrum für Niederlande-Studien in Münster tätig.

Henselmans, Marina: Marina Henselmans war als Lektorin von 1980 bis 2007 am Institut für Niederländische Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beschäftigt. Als Lehrkraft für besondere Aufgaben unterrichtete sie neben den Sprachkursen auch Landeskunde und Literaturwissenschaft.

Herzog, Rebekka: Rebekka Herzog war Online-Redakteurin bei NiederlandeNet. 2010 schloss sie den Bachelor Kulturwissenschaften an der Radboud Universität Nijmegen ab. 2012 beendete sie erfolgreich den binationalen Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universität Nijmegen.

Hetzel, Helmut: Helmut Hetzel (1955), Benelux-Korrespondent mit Standort Den Haag.  Helmut Hetzel nahm den kürzesten Weg von Deutschland in die Niederlande. Der führte ihn über Peking, wo er 1983 als Auslandskorrespondent begann, nach Den Haag. Davor Studium an der Universität Dortmund.  Journalistik, Ökonomie, Geschichte, Philosophie, Soziologie. Diplomarbeit zum Thema: Öffentliche Meinung. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Dortmund. Forschungsprojekte mit Prof. Dr. Ulrich Pätzold.  Seit 1985 Auslandskorrespondent für deutschsprachige Medien in Den Haag. Von 1990 bis 1998 Präsident des Vereins der Auslandspresse in den Niederlanden . Von 1998 bis 2004 Internationaler Präsident der Vereinigung Europäischer Journalisten. Mehrere Journalistenpreise, darunter der Europäische Journalistenpreis der EU 1997. www.helmuthetzel.com

Holthausen, Johanna: Johanna Holthausen studierte Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien der WWU Münster und an der Radboud Universiteit Nijmegen. 2012 wurde ihre Diplomarbeit unter dem Titel Der ‚Fall‘ Uruzgan. Politische und militärische Aspekte des niederländischen Einsatzes in Afghanistan (2006-2010) beim Waxmann Verlag veröffentlicht. Momentan promoviert und arbeitet sie am Zentrum für Niederlande-Studien.

Hompe, Roosmarijn: Roosmarijn Hompe studiert den Masterstudiengang Dutch Art an der Universität Amsterdam. Zuvor studierte sie den Bachelorstudiengang im Bereich Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften an der Universität Utrecht.

Hoppe, Andrea: Andrea Hoppe studiert Niederlande-Deutschland-Studien an der WWU Münster und der Radboud Universität Nijmegen. Seit Mitte 2015 arbeitet sie als Praktikantin bei NiederlandeNet.

Huijnen, Pim

nach oben

J

Jaworski, Stanislaus: Mitarbeiter am Anne Frank Zentrum in Berlin.

Jong-Jennen, Margot de: Geschäftsführerin der euregio rhein-maas-nord.

Jonkman, Sonja

Juncker, Friederike: Friederike Juncker arbeitet als Advocaat und Rechtsanwältin bei der Kanzlei Ekelmans & Meijer Advocaten in Den Haag.

nach oben

K

Kalscheur, Ralf: Ralf Kalscheur, M.A., arbeitete als Projektredakteur der „Mediathek für Nordrhein-Westfalen“ von WDR und WAZ Mediengruppe sowie als Redakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Der freie Journalist und Inhaber einer Kommunikationsagentur lebt in Berlin.

Kanter, Jan: Redakteur im Ressort Außenpolitik bei der Tageszeitung DIE WELT und schreibt dort unter anderem über die Niederlande. Im Frühjahr 2002 war er im Rahmen eines Austauschprogramms für zwei Monate in Amsterdam zu Gast bei der Tageszeitung Volkskrant.

Kausch, Christine: Christine Kausch studierte Geschichte, Politik- und Musikwissenschaft in Bochum, Sydney und Groningen. Derzeit arbeitet sie an einem Dissertationsprojekt mit dem Thema "Zuflucht auf Zeit - Deutsche Juden in den Niederlanden 1933-1945". Sie war Online-Redakteurin bei NiederlandeNet.

Keim, Dagmar: Dagmar Keim hat nach ihrem Abitur in Aachen, an der landwirtschaftlichen Universität Wageningen und der Architektur-Fakultät der Universität Venedig Landschaftsarchitektur studiert. Als Landschaftsarchitektin hat sie erst in verschiedenen renommierten Büros in den Vereinigten Staaten und in den Niederlanden gearbeitet. Im Moment versucht sie als Raumplanerin beim Delta-Atelier des Ministeriums für Infrastruktur und Umwelt mitzuhelfen, die durch den Klimawechsel entstehenden Aufgaben der Zukunft zu meistern.

Keizer, Madelon de: Madelon de Keizer ist als Historikerin am NIOD tätig. Sie publizierte Bücher und Aufsätze über die (Kultur)Geschichte der Niederlande in der Periode 1900-1945.

Krebs, Harald: Harald Krebs war 1998 bis 2012 Geschäftsführer der EUREGIO e.V. in Gronau. Seit 2013 ist er für den Landkreis Leer tätig und leitet dort das Amt für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Beschäftigung.

Kessel, Alexander van: Alexander van Kessel (1968) studierte Geschichte in Nijmegen. 2003 promovierte Van Kessel mit seiner Arbeit über die Rolle der niederländischen Christdemokraten in der Europäischen Volkspartei und ihre Vorgänger. Derzeit ist er in der Forschung am Centre for Parliamentary History tätig.

Klaus, Alexandra: Alexandra Klaus ist freie Journalistin aus Köln. Nach ihrem Studium der Politologie, Neueren Geschichte und Amerikanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn volontierte sie beim Kölner Stadt-Anzeiger. 2007 war sie Stipendiatin des deutsch-niederländischen Journalistenaustausches IJP. Im Rahmen dieses Austausches arbeitete sie zwei Monate lang für die in Amsterdam erscheinende Tageszeitung Trouw.

Klemann, Hein: Hein A. Klemann (1957) ist Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Erasmus Universiteit Rotterdam.

Klüsener, Doris: Doris Klüsener ist als Rechtsanwältin in der Kanzlei Grothe und Lippok in Gronau (Westfalen) tätig. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im deutsch-niederländischen Familien-, Handels- und Wirtschaftsrecht.

Knippels, Veerle: Veerle Knippels ist seit 2011 bei der Fachhochschule Inholland angestellt und begleitet die Studierenden bei ihren wissenschaftlichen Projekten.

Knott, Johanna: Johanna Knott studierte am Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der Radboud Universiteit Nijmegen (NL). Sie war mehrere Jahre Mitglied der Online-Redaktion NiederlandeNet.

Kok, Wim: Wim Kok (1938) absolvierte 1956 ein zweijähriges Managementstudium am renommierten Institut Nijenrode im niederländischen Breukelen. Bis 1986 wird er der Vorsitzende des Gewerkschaftsbunds FNV (Federatie Nederlandse Vakverbond). Unter Joop den Uyl zieht er in die Politik ein und ist von 1986 bis 1989 Mitglied der Zweiten Kammer und Fraktionsvorsitzender der PvdA. 1994 erreicht Kok den Höhepunkt seiner politischen Karriere und wird Ministerpräsident der Lila Koalition (1994 bis 2002) – der ersten Nachkriegsregierung in den Niederlanden, die ohne christdemokratische Beteiligung gebildet wurde.

Koll, Dr. Johannes: Dr. phil. Johannes Koll (1964) studierte Geschichte, Musikwissenschaft, Philosophie und Politikwissenschaft in Köln und Leuven (B). Nach seiner Promotion an der Universität zu Köln war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster tätig.

Kontny, Kerstin: Kerstin Kontny ist Teil der NiederlandeNet-Online-Redaktion. Sie studiert Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universiteit Nijmegen.

Kooi, Angelika van der:

Kornaat, Klaas: Historiker und Mitglied des Komitees zum Niederländischen Veteranentag.

Kotzian, Linda: Linda Kotzian studiert an der Wstfälischen Wilhelms-Universität den 2-Fach-Bachelor in Niederlande-Deutschland-Studien und Kunstgeschichte. Sie war Praktikantin bei NiederlandeNet und schrieb ihre Abschlussarbeit im Zenrum für Niederlande-Studien.

Krause, André: André Krause studierte Mittelalterliche Geschichte, Neuere und Neueste Geschichte einschließlich Rheinische Landesgeschichte und Ältere Deutsche Philologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von August 2009 bis Februar 2010 war er als Honorarkraft im Stadtarchiv Düsseldorf tätig. Seit April 2010 ist er Promotionsstudent und seit Oktober 2011 Lehrbeauftragter am Zentrum für Niederlande-Studien an der Universität Münster.

Krause, Boris: Boris Krause wurde 1982 in Warendorf geboren. Aufgewachsen in Ibbenbüren, studiert er nach seinem Abitur an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universiteit Nijmegen (NL) den Doppeldiplomstudiengang „Niederlande-Deutschland-Studien“ mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft“. Seit Oktober 2006 ist Boris Krause Doktorand im Bereich Politikwissenschaft innerhalb des am Zentrum für Niederlande-Studien angesiedelten DFG-Graduiertenkollegs „Zivilgesellschaftliche Verständigungsprozesse vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Deutschland und die Niederlande im Vergleich“.

Kuck, Christian: Christian Kuck (1980) studierte von 2000-2008 Geschichte, Germanistik und Philosophie auf Lehramt an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Christian Kuck arbeitet zur Zeit an einer Dissertation zum Thema: Niederländische Zwangsarbeiter in der Kriegswirtschaft des NS-Staats 1940-1945.

Kunter, Katharin: Katharina Kunter studierte von 1987 bis 1993 Geschichte, Evangelische Theologie und Rechtswissenschaften an den Universitäten Gießen und Heidelberg. 1998 folgte die Promotion. Derzeit ist die als Privatdozentin für Neuere Geschichte an der Universität Karlsruhe tätig. Die Theologin und Historikerin hat zahlreiche Aufsätze und mehrere Bücher zur Kirchengeschichte des 20. Jahrhunderts veröffentlicht.

Kunze, Prof. Dr. Rolf-Ulrich: Rolf-Ulrich Kunze (1968) lehrt Neuere und Neueste Geschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

nach oben

L
 

Lademacher, Horst Prof. Dr.: Prof. Dr. Horst Lademacher (1931) studierte in Bonn und Münster Geschichte, niederländische Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Staats- und Völkerrecht. 1957 wurde er in Münster mit einer historischen Arbeit über "Die Stellung des Prinzen von Oranien als Statthalter in den Niederlanden von 1572-1584" promoviert.  Der Historiker und Fachmann für niederländische Geschichte verschaffte als Direktor des Zentrums für Niederlande-Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, dem Zentrum große Bekanntheit und Anerkennung sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden.

Läufer, Thomas Dr.: Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Den Haag

Lak, Maarten: Maarten Lak ist seit Juli 2011 Sonderbeauftragter für die Nachbarländer im niederländischen Außenministerium (Ministerie van Buitenlandse Zaken) in Den Haag

Liffers, Kim: Kim Liffers (1968) studierte Politische Wissenschaft, Neuere Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sowie Niederdeutsch an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Lorenz, Friederike: Friederike Lorenz arbeitet seit 2001 als freie Regisseurin und Autorin in Berlin, vor allem für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Zuvor hat sie ein  Magister-Studium in Geschichte, Politik und Film- und Fernsehwissenschaften in Köln und eine journalistische Ausbildung in Berlin abgeschlossen. 2010 nahm sie im Rahmen des Internationalen Journalisten Programms (IJP) an einem zweimonatigen Stipendienprogramm in den Niederlanden teil. Sie arbeitete bei dem Sender NPS in Hilversum in der Redaktion der Geschichtssendung „Andere Tijden“.

Lübbering, Marcus: Marcus Lübbering schloss nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich ein nebenberufliches Betriebswirtschaftsstudium in Bochum ab. Anschließend arbeitete er elf Jahre als Vertriebscontroller im Industrie- und Dienstleistungssektor. Im Rahmen des Bachelor-Studienganges Niederlande-Deutschland-Studien studierte Marcus Lübbering an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und der Radboud Universiteit Nijmegen. Anfang 2014 absolvierte er ein Praktikum bei NiederlandeNet.

nach oben

M

Mäkelburg, Tim: Tim Mäkelburg studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Öffentliches Recht an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zur Zeit arbeitet er an einem Dissertationprojekt zu dem Thema „Zivilgesellschaftliche Verständigungsprozesse in der Diskussion um die Grüne Gentechnik. Interaktionen, Funktionen und Rollen intermediärer Akteure des deutschen und niederländischen Umwelt- und Verbraucherschutzes im Vergleich“. Tim Mäkelburg ist Online-Redakteur bei NiederlandeNet.

Matzolleck, Timo: Timo Matzolleck studiert Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien der WWU. Daneben arbeitet er als freier Journalist im Bereich internationale Beziehungen und Kultur und engagiert sich unter anderem bei Global Zero Münster.

McVey, Dominic: Freier Journalist

Mehring, Eckhard W.: Van Till Advocaten

Middelberg, Thomas: NHI Geschäftsstelle

Müller, Tobias: Tobias Müller (1975) ist freier Journalist in Amsterdam und arbeitet als Benelux- Korrespondent für diverse Zeitungen und Zeitschriften im deutschsprachigen Raum sowie gelegentlich für das ZDF-Studio Brüssel. Studierte Politologie, Soziologie und Ethnologie in Freiburg, dort auch als Moderator und Redakteur bei Radio Dreyeckland tätig. Spezialisiert auf Reportagen, thematische Schwerpunkte Flucht und Migration, Integration, Stadtentwicklung, Sport und der belgische Sprachenstreit.

Mennen, Kristian: Kristian Mennen studierte Geschichte und Historische Wissenschaften in Nimwegen und Wien. Von 2009 bis 2013 war er als Doktorand und Lehrbeauftragter am Zentrum für Niederlande-Studien in Münster tätig.

nach oben

N

Naber, Pauline: Dr. Pauline Naber ist seit 2003 Lektorin der "Leefwereld van Jeugd" an der Fachhochschule Inholland. Zudem arbeitet sie als Dozentin, Wissenschaftlerin, Beraterin und übte mehrere Ämter auf dem Gebiet der Jugendpolitik aus.

Neißkenwirth, Frederike: ehemalige Onlineredakteurin bei NiederlandeNet

Niebaum, Peter: Peter Niebaum, geboren 1942 in Osnabrück, entdeckte Ende der 1980er Jahre den Fall Hans Calmeyers und begann mit der Verwaltung des Nachlasses. Der studierte Altphilologe, Germanist, Philosoph und Lehrer a.D. gründete 1995 die Hans Calmeyer-Initiative e.V.: „Der Verein soll das Leben und Wirken Hans Calmeyers weiter erforschen und öffentlich darstellen, um, orientiert an der vorbildhaften Haltung und den beispielgebenden Handlungsweisen dieser Persönlichkeit, die demokratische Gestaltung des Gemeinwesens im Sinne des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland zu fördern“.

Noak, Bettin: studierte Geschichte und Niederländische Philologie in Leipzig, Gent und Berlin. 2001 folgte die Promotion. Seit 2009 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Tradition und Wandel" innerhalb der Forschergruppe "Topik und Tradition".

nach oben

P

Paridon, Kees van

Paul, Ronald:
Managing Director des Projekts „Maasvlakte 2“ im Rotterdamer Hafen

Pekelder, Dr. Jacco: Forschungskoordinator am Duitsland Instituut Amsterdam

Podewils, Christoph

Polke-Majewski, Karsten: Karsten Polke-Majewski ist freier Journalist und Autor. Nach dem Studium der Germanistik, Geschichte und Geographie in Münster volontierte er bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Ein Journalistenstipendium führte Polke-Majewski in die Niederlande. 

Prak, Prof. Dr. Maarten: doziert Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Utrecht. Sein Fachgebiet ist die soziale und wirtschaftliche Entwicklung von Städten in der frühmodernen Geschichte in den Niederlanden und Europa. In diesem Zusammenhang entstand 2002 auch das Werk Gouden eeuw. Het raadsel van de Republiek.

Protte, Katja

nach oben

R

Raaijmakers, Ilse: Ilse Raaijmakers studierte Geschichte, Europäische Studien und deutsche Sprache und Kultur an der Universität Utrecht, Universität Wien und der Universität von Amsterdam. Nach Ihrem Abschluss war sie zunächst für das Zentrum für Terrorismus und Terrorbekämpfung (Campus Den Haag / Universität Leiden) und die Wiardi Beckman Stichting, dem Forschungsinstitut für die niederländische Partij van de Arbeid, tätig. Derzeit arbeitet sie an ihrer Promotion an der Universität Maastricht.

Rauch, Mario:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der EDR

Rentzsch, Felix: Jahrgang 1986, schreibt und fotografiert bereits seit der Schulzeit für verschiedene Tageszeitungen, zuletzt als Gastredakteur bei der niederländischen Wirtschaftszeitung Het Financieele Dagblad. Als Stipendiat der Landesregierung NRW berichtete Felix Rentzsch unter anderem aus Suriname. Die niederländische Sprache hat er an den Universitäten in Bochum und Antwerpen gelernt, wo er derzeit Sozialwissenschaften und Germanistik studiert.

Reuter, Gerd

Ribberink, Anneke: Dr. Anneke Ribberink ist am Fachbereich Politische Geschichte der Vrije Universiteit Amsterdam tätig. 1998 promovierte sie über die Anfangsphase der Zweiten Frauenbewegung in den Niederlanden. Seitdem beschäftigt sie sich mit Feminismus auf nationaler und internationaler Ebene sowie mit weiblicher politischer Führung in westlichen Gesellschaften seit 1945. Sie hat unter anderem diverse Publikationen zur den ehemaligen Premierministerinnen Margaret Thatcher (UK) und Gro Harlem Brundtland (Norwegen) veröffentlicht.

Roos, Martin: Dr. Martin Roos hat Allgemeine Rhetorik in Tübingen, Wien und Amsterdam studiert. Er arbeitete als Journalist und festangestellter Redakteur für „Het Parool“ in Amsterdam, für die „Rheinische Post“ und für das „Handelsblatt“ in Düsseldorf. Seit 2008 ist er Freiberufler. Als Journalist schreibt er für Wirtschaftsmagazine und als Ghostwriter und Redenschreiber für Unternehmen und Topmanager. An der Holtzbrinckschule für Wirtschaftsjournalisten gibt er Seminare für Pressearbeit und Redenschreiben. Weitere Infos unter www.martinroos-autor.de.

Roowaan, Ries

nach oben

S

Savenije, Lennert: Lennert Savenije studiert Geschichte in Nijmegen und war von Oktober bis Dezember 2008 Praktikant am Zentrum für Niederlande-Studien/NiederlandeNet.

Schäfer, Dr. Christoph

Schmidinger, Veit Johannes: Veit Johannes Schmidinger wurde 1972 in München geboren. Schmidinger studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Leipzig und Paris und promovierte über Klaus Manns Beziehungen zur französischen Kultur und Literatur. Im Herbst 2005 debütierte er mit dem Essay „Wo freilich ich ganz daheim sein werde.“ Zusammen mit Wilfried F. Schoeller entstand das Werk „Transit Amsterdam – Deutsche Künstler im Exil 1933-1945.“ Momentan schreibt er an einem umfangreichen Portraitband über Künstler, die während der Zeit des Nationalsozialismus von Deutschland nach Belgien emigriert sind.

Schmitz, Erwin: Geschäftsführer der Euregio Rhein-Waal, Kleve

Schramm, Dr. Ilona: ehem. wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Niederlande-Studien, Münster

Scholten, Adelheid: Adelheid Scholten studierte Kunstwissenschaft und Geschichte in Bonn sowie Weiterbildungsmanagement in Berlin. Seit 1987 arbeitet sie im Bereich internationaler und europäischer Freiwilligendienste. Sie engagiert sie sich für den deutsch-niederländischen Kulturaustausch, seit 1997 direkt im Auftrag für niederländische und flämische Kulturorganisationen, davon fünf Jahre im Rahmen des Programms Cultuur buiten de Muur in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin.

Schubert-Jung, Monika

Schürings, Ute: Ute Schürings (geb. 1970) ist promovierte Literaturwissenschaftlerin. Sie arbeitete als Redakteurin für die deutsche Ausgabe der Le Monde diplomatique und lehrte 1999-2007 niederländische Literatur- und Kulturgeschichte an den Universitäten Berlin, Oldenburg und Köln. Heute ist sie Dozentin und Trainerin für interkulturelle Kommunikation mit  Schwerpunkt Niederlande.

Schulte, Jakob: Jakob Schulte studierte Niederlande-Deutschland-Studien und Niederländische Philologie an der WWU Münster. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich im Schwerpunkt mit den Kriegsverbrechen von Srebrenica während des Bosnienkrieges der 1990er Jahre und ihren gesellschaftlichen und politischen Folgen für die Niederlande.

Schulze-Marmeling, Dietrich: Dietrich Schulze-Marmeling (geb. 1956) hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Buchautor in Sachen Fußballgeschichte gemacht. Neben zahlreichen anderen fußballbezogenen Veröffentlichungen publizierte er zuletzt eine Biographie über die niederländische Spieler- und Trainerlegende Johann Cruyff.

Seifert, Maren: Praktikantin bei NiederlandeNet im Januar 2013

Sieland, Agnes: Ehemalige Online-Redakteurin bei NiederlandeNet

Sleegers, Anna: Wirtschaftsredakteurin beim Handelsblatt

Smit, Jan

Soldierer, Verena: Verena Soldierer, M.A., geboren 1980 in Stolberg/Rheinl., studierte Anglistik, Niederlande-Studien und Wirtschaftspolitik in Münster. Dort erwarb sie auch das Zertifikat Literarisches Übersetzen aus dem Niederländischen. Momentan arbeitet sie beim Niederländischen Büro für Tourismus & Convention in Köln und übersetzt nebenher freiberuflich aus dem Niederländischen und Englischen ins Deutsche.

Strupp, Dr. Christoph:
Christoph Strupp studierte Geschichte, Niederländische Philologie und Politikwissenschaft in Köln und Leiden. Er promovierte 1996 über die Geschichtsschreibung Johan Huizingas (Johan Huizinga. Geschichtswissenschaft als Kulturgeschichte, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2000) und war danach wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Heidelberg und Köln sowie am Deutschen Historischen Institut in Washington, D.C. und Lehrbeauftragter für Sozial- und Kulturgeschichte an der Leuphana Universität in Lüneburg. Zur Zeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg.

nach oben

T

Terfrüchte, Dr. Lisa: Lisa Terfrüchte ist Kommunikationswissenschaftlerin am Zentrum für Niederlande-Studien in Münster. Dort verantwortet sie seit April 2013 die Lehre im Fach Kommunikationswissenschaft, die externe Kommunikation des Zentrums für Niederlande-Studien und forscht zu kommunikationswissenschaftlichen Fragestellungen. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen dabei vor allem in der strategischen Kommunikation (Unternehmenskommunikation, politische Kommunikation) sowie in der interkulturellen Kommunikation und der Gesundheitskommunikation im Ländervergleich. Sie ist Mitglied des deutschen Lenkungsausschusses des deutsch-niederländischen Forums der beiden Außenministerien sowie Vorstandsmitglied des Zentrums für Niederlande-Studien. Lisa Terfrüchte hat an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Fächer Kommunikationswissenschaft, Neuere und neueste Geschichte sowie Deutsche Philologie studiert und anschließend dort in den Fächern Kommunikationswissenschaft und Neuere und neueste Geschichte promoviert. Während der Promotion hat sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gearbeitet. Im Anschluss daran war sie Lehrbeauftragte für Kommunikationswissenschaft am Zentrum für Niederlande-Studien und zuletzt Projektleiterin in der strategischen Kommunikationsberatung der Agentur WOK GmbH in Berlin.

Terhorst, Tim: studierte zwischen 2001 und 2006 Niederlande-Studien, Politikwissenschaften und Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Studienschwerpunkte waren u.a. der Europäische Integrationsprozess und die Gesundheitspolitik. Für seine Magisterarbeit „Leben zwischen zwei Grenzen – Elten unter niederländischer Auftragsverwaltung 1949-1963“ erhielt er 2008 den Karl-Heinz-Tekath-Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler, der vom historischen Verein für Geldern und Umgegend verliehen wird. Derzeit arbeitet Tim Terhorst als Koordinator im Technischen Sekretariat des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland (www.deutschland-nederland.eu), das bei der Euregio Rhein-Waal in Kleve seinen Sitz hat.

Tigges, Johanna

Tyroller, Stefanie

nach oben

V

Veen, Robert van der

Velde, Henk te: Henk te Velde (1959) ist niederländischer Historiker, der nach seiner Dissertation mit dem Titel Gemeenschapszin en plichtsbesef. Liberalisme en nationalisme in Nederland, 1870-1918 zunächst an der Universität in Groningen dozierte. Seit 2005 lehrt er Nationale Geschichte an der Universität Leiden.

Vermeer, Andréa: Die Autorin ist in den Niederlanden aufgewachsen und ihr Vater ist Niederländer. Sie leben in Deutschland und vermissen dort bis heute viele typische niederländische Köstlichkeiten. Dies wiederum sorgt für Hamstereinkäufe bei jedem Hollandbesuch.

Voerman, Gerrit

Vossen, Dr. Koen: Koen Vossen ist Universitätsdozent für niederländische Politik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Leiden. Seine Forschungen befassen sich in erster Linie mit dem Populismus in den Niederlanden in Vergangenheit und Gegenwart.

Vree, Frank van

nach oben

W

Wardenbach, Anneke: Anneke Wardenbach ist Hörfunk- und Internetjournalistin sowie Fotografin. Von ihren Reisen bringt sie regelmäßig Aufnahmen und Reportagen mit, zum Beispiel aus Kolumbien, Venezuela und Surinam. Ihre Beiträge über deutsche, niederländische und südamerikanische Themen sind unter anderem beim WDR und im Deutschlandfunk zu hören bzw. zu lesen. Zusätzlich ist sie Dolmetscherin für Niederländisch und Spanisch. Sie lebt in Dortmund und Amsterdam. Fotos und Beiträge von Anneke Wardenbach.

Wendt, Garmin: studierte Niederlande-Deutschland-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Radboud Universiteit Nijmegen. Während ihres Studiums absolvierte sie Praktika in der Handelskammer Arnheim und dem Europäischen Parlament. Ihre Diplomarbeit mit dem Titel „Referenden (un-)erwünscht? Eine kritische Untersuchung aktueller Kontroversen über die Einführung von Volksabstimmungen in den Niederlanden“ erschien im Waxmann-Verlag.

Wenzel, Veronika: studierte von 1987 bis 1993 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Niederländische und Englische Philologie sowie Erziehungswissenschaft, Allgemeine Sprachwissenschaft und Interkulturelle Pädagogik. 2001 folgte ihre Promotion mit dem Thema “Relationelle Strategien in der Fremdsprache“ Pragmatische und interkulturelle Aspekte der niederländischen Lernersprache von Deutschen, welche sie summa cum laude abschloss. Seit 1995 ist sie dem Institut für Niederländische Philologie (Sprachwissenschaft, Fachdidaktik) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster verbunden.

Wielenga, Prof. Dr. Friso (1956): studierte Geschichte an der Vrije Universiteit in Amsterdam und an der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität in Bonn. Er promovierte 1989 und lehrte anschließend Internationale Beziehungen an der Rijksuniversiteit Groningen. 1990 wurde er Hauptdozent Politische Geschichte an der Universität Utrecht. Von 1992 bis 1997 war er darüber hinaus außerordentlicher Professor für deutsche Zeitgeschichte und niederländisch-deutsche Beziehungen an der Rijksuniversiteit Groningen. 1997 bekam er eine außerordentliche Professur für deutsche Zeitgeschichte an der Universität Utrecht. Seit 1999 ist er Direktor des Zentrums für Niederlande-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Neben seinen wissenschaftlichen Tätigkeiten war er u.a. freier Mitarbeiter der niederländischen Tageszeitungen de Volkskrant und NRC Handelsblad. Er ist Mitglied des Lenkungsausschusses niederländisch-deutsche Konferenz des niederländischen Außenministeriums. Vom 01.10.2001 bis zum 31.12.2005 war er Beauftragter des Landes NRW für die Pflege und Förderung der Beziehungen zwischen den Universitäten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und den Universitäten der Benelux-Länder. 2005 war er Vorsitzender der Expertenkommission zur Akkreditierung der Bachelor- und Masterstudiengänge Geschichte in den Niederlanden.

Wilp, Markus Dr.: Dr. phil. Markus Wilp (1977) studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster die Fächer Politikwissenschaft, Neuere und neueste Geschichte und Soziologie. Nach dem Abschluss seines Studiums im Jahr 2006 promovierte er in den Fächern Politikwissenschaft und Neuere und neueste Geschichte. Das Thema seiner Dissertation, die Anfang 2007 im Waxmann-Verlag erschien, lautet: „Die Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern in Deutschland und den Niederlanden. Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und politische Maßnahmen.“ Seit 2005 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Niederlande-Studien der Universität Münster.

Wirries, Clemes: Clemens Wirries (geb. 1977), studierte Geschichte, Politik und Skandinavistik an den Universitäten Göttingen und Kopenhagen. Er ist Mitglied der Arbeitsgruppe "Parteien- und politische Kulturforschung" an der Universität Göttingen.

Wißen (geb. Arntz), Katrin: ehemalige Onlineredakteurin von NiederlandeNet

Wohland, Ingrid: Ingrid Wohland arbeitete im Rahmen ihres Studiums der Geschichte und Niederlande-Deutschland-Studien an der WWU Münster als Praktikantin beim NiederlandeNet. Bis zu ihrer Pensionierung 2009 unterrichtete sie Mathematik, Physik und Technik in der Sekundarstufe I.

Woldringh, Stéphanie: Stephanie Woldringh ist seit September 2014 Master-Studentin Niederlande-Deutschland Studien an der Radboud Universiteit Nijmegen und der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster. Zuvor hat sie an der Universiteit von Amsterdam European Studies (BA) studiert. Von Oktober 2015 bis Dezember 2016 arbeitete sie für die Onlineredaktion des NiederlandeNet.

Wolf-Eichbaum, Marie: Marie Wolf-Eichbaum war bis Mitte 2014 Teil der NiederlandeNet-Onlineredaktion. Sie studierte den Masterstudiengang Niederlande-Deutschland-Studien am Zentrum für Niederlande-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universiteit Nijmegen. 2011 schloss sie bereits den Bachelor Sprach- und Kulturstudien an der Radboud Universiteit Nijmegen ab.

Wortel, Silke

nach oben

Z

Zumbült, Beatrix

nach oben


Impressum | © 2017 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: