Nachrichten August 2017


WIRTSCHAFT: Der Umsatz der Supermarktkette Jumbo beträgt in diesem Jahr bereits 3,75 Milliarden Euro – Nun sind neue Innenstadtsupermärkte geplant

[31.08.2017] Die niederländische Supermarktkette Jumbo konnte bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres große Erfolge verbuchen. Am Dienstag gab das Unternehmen bekannt, bereits im Jahr 2017 einen Umsatz von 3,75 Milliarden Euro erwirtschaftet zu haben. Doch nicht nur der Anstieg des Umsatzes ist für das Großunternehmen ein Grund zu feiern. Auch der stetige Ausbau der Jumbo-Filialen sorgt für eine größere Kundschaft. Zudem ist im Mai diesen Jahres die erste Jumbo-to-go-Filiale in Groningen eröffnet worden. Weitere Filialen sind bereits geplant. weiter …

POLITIK: Dokumentation über Jesse Klaver wird wegen mangelnder Objektivität nicht ausgestrahlt

[29.08.2017] Jesse Klaver war der strahlende Star der Parlamentswahlen vom 15. März in den Niederlanden. Den „Jessias“ nannten die einen ihn ehrfurchtsvoll, die anderen spottend. Am 4. September sollte eine Dokumentation über ihn auf dem öffentlich-rechtlichen Sender BNN-VARA ausgestrahlt werden. Seit Sonntag ist allerdings klar „Jesse“ wird so schnell weder bei BNN-VARA, noch irgendwo anders laufen. Der Vorwurf an die Dokumentation ist der, dass es ihr an Objektivität mangele. Von rechts wird gar die Verdächtigung der (linken) Propaganda laut. Musste der Sender die Notbremse ziehen? weiter …

Windr _der Small

UMWELT: Windräder - eine Entscheidung zwischen grüner Energie und grüner Landschaft

[25.08.2017] Windräder sind eine beliebte Quelle zur Gewinnung erneuerbarer Energie – natürlich besonders in windreichen Gegenden wie den Küstenprovinzen der Niederlande. Sie sind jedoch weniger beliebt, wenn es darum geht, einen geeigneten Standort für eines oder mehrere der Räder zu finden. Die Niederlande sind als Land der traditionellen Windmühle bekannt und auch Windräder findet man in Mengen, sodass man meinen könnte, sie seien akzeptierte Bestandteile der Umgebung. Ab 2020 sollen auf diese windige Weise 6.000 Megawatt an Energie gewonnen werden, um dem Bedarf von vier Millionen Haushalte nachzukommen. (Bereits im Juni 2013 berichtete NiederlandeNet über die Frage zur Ausweitung von Windenergie.) Jede der niederländischen Provinzen, ob an der Küste oder landeinwärts, windreich oder windarm, muss einen Beitrag zur Windenergiegewinnung leisten. Zur Zeit wurden und werden dafür zahlreiche neue Räder errichtet, aber das für 2020 gesetzte Ziel scheint nicht mehr erreicht werden zu können. Wie kommt es dazu? weiter …

Politie-small

SICHERHEIT: Das Konzert der Rockband Allah-Las wurde aufgrund einer Terrorwarnung abgesagt

[24.08.2017] Statt vieler anstehender Fans der US-amerikanischen Rock-Band Allah-Las aus Los Angeles fand man gestern rund um das Konzertgebäude Maassilo lediglich Polizisten mit kugelsicheren Westen und laut der niederländischen Rundfunkanstalt NOS den Dienst Speciale Interventies (DSI), eine auf terrorischtische Anschläge spezialisierte Einheit der niederländischen Polizei, die nur bei potentieller schwerer Gewalt oder terroristischen Bedrohungen eingesetzt wird. Das Gebäude wurde evakuiert. Grund für diese Räumung war eine Terrorwarnung der spanischen Behörden, gab der Bürgermeister Rotterdams Ahmed Aboutaleb am Mittwochabend in einer Pressekonferenz preis. In der Nähe des Konzertgebäudes wurde schließlich ein Bus mit spanischem Kennzeichen und einem mit Gasflaschen gefüllten Kofferraum sichergestellt. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Daraufhin wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag noch ein weiterer Verdächtiger festgenommen. weiter …

Iamsterdam

SICHERHEIT: Nach dem Terror in Spanien - Niederlande tun sich schwer mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen

[23.08.2017] Lieferwagen, die zickzack durch Menschenmengen fahren, um so viele Menschen wie möglich zu töten, sind im Europa unserer Tage leider keine Ausnahme mehr. Trotzdem bleiben die Bilder, die ein solches Attentat produziert, verstörend. So auch die vom vergangenen Donnerstag, als in Barcelona ein weißer Lieferwagen gegen 17.00 Uhr in der belebten Fußgängerzone von La Rambla in eine Traube von Menschen fuhr. 13 Menschen wurden getötet, 120 weitere teils schwer verletzt. Wie bereits nach vorangegangenen Attentaten werden in den Niederlanden und speziell in Amsterdam nun wieder Stimmen laut, die mehr Sicherheit an öffentlichen Plätzen fordern. In den Niederlanden tut man sich allerdings schwer mit solchen Maßnahmen. Warum eigentlich? weiter …

Ov-chipkaart Small

RECHT: Dürfen Reisedaten von Studierenden an Dritte weitergegeben werden, um Sozialbetrug entgegenzuwirken?

[22.08.2017] In den vergangenen Jahren sind die Reiseinformationen von hunderten von Studenten mittels Translink, dem Unternehmen hinter der OV-Chipkaart, an das Bildungsministerium weitergegeben worden. Dies geschah auf Anfrage der niederländischen Aufsichtsbehörde des Bildungsministeriums Dienst Uitvoering Onderwijs (DUO), die untersucht hatte, ob Studierende durch eine falsche Angabe ihres Wohnortes Ausbildungsförderung erschleichen. weiter …

Tourismus Small

WIRTSCHAFT: Steigende Zahlen im Tourismussektor - zwischen wirtschaftlichem Erfolg und Massentourismus

[21.08.2017] Der Tourismus in der Niederlanden wächst und gewinnt an Bedeutung für die Wirtschaft des Landes, so die niederländischen Tageszeitungen NRC Handelsblad und De Volkskrant heute. Sowohl Einnahmen, als auch die Anzahl von Arbeitsplätzen sind in den letzten Jahren deutlich gewachsen. So sind beispielsweise die Einnahmen durch die Tourismusbranche seit 2010 um etwa ein Viertel angestiegen. Dies geht aus einer Studie des Centraal Bureau voor de Statistiek (CBS – Zentrales Amt für Statistik in den Niederlanden) hervor, die das niederländische Ministerium für Wirtschaft in Auftrag gegeben hat. weiter …

Wilhelmus Small

POLITIK/GESELLSCHAFT: Schulfach 'Nationalhymne' - Die Wilhelmus-Diskussion

[18.08.2017] In den Niederlanden sind in den letzten Tagen wiederholt Themen und Details aus dem von den Parteien diskutierten Entwurf des Koalitionsvertrages an die Öffentlichkeit gelangt. Schon seit März diesen Jahres verhandeln die potenziellen Koalitionspartner der neuen niederländischen Regierung über Möglichkeiten und Inhalte ihrer Zusammenarbeit. Wenn es um diese Koalitionsverhandlungen geht, denkt man jedoch nicht unbedingt zuerst an eine Diskussion über verpflichtenden Schulunterricht über die Nationalhymne. Doch genau dieses Thema ist zu einem viel diskutierten Aspekt geworden: Wissen niederländische Kinder und Jugendliche genug von der nationalen Geschichte ihres Landes oder wird derzeit zu wenig darin unterrichtet? weiter …

Gert-jan-segers Small

FORMATIE: Nach durchgesickertem Konzeptpapier: Der Optimismus weicht dem Misstrauen - wie geht es weiter mit VVD, CDA, D66 und CU?

[17.08.2017] Fünf Monate ist es bereits her, dass die Niederländer gewählt haben, aber noch immer hat das Land keine Regierung. Nach vielen Gesprächen in den unterschiedlichsten Konstellationen scheint sich nun aber seit längerem eine neue Regierungskoalition abzuzeichnen. Eine „Liebesheirat“ wäre es zwar nicht, wenn VVD, CDA, D66 und CU sich zusammen tun, aber eine „Vernunftehe“ kann schließlich auch funktionieren. Der Optimismus bezüglich einer fruchtbaren Zusammenarbeit war in letzter Zeit immer größer geworden – bis zu diesem Dienstag. Denn an dem Tag veröffentlichte die niederländische Tageszeitung het Algemeen Dagblad ein geheimes Papier von Informateur Gerrit Zalm, auf dem unter anderem Kompromisse zu medizinisch-ethischen Fragen festgehalten wurden. Ausgerechnet das war von Anfang an ein Reizthema zwischen den christlichen und den progressiven Parteien. Der Optimismus ist wieder einmal dem Misstrauen gewichen. Werden die Parteien sich dennoch zusammenraufen? weiter …

Stichting As-soennah Small

SICHERHEIT: Der radikale Imam Fawaz Jneid erhält ein ‚gebiedsverbod‘

[17.08.2017] Der umstrittene radikale Imam Fawaz Jneid hat am Dienstag ein sogenanntes gebiedsverbod, eine Art einstweilige Verfügung, von den zwei niederländischen Instanzen ministerie van Veiligheid en Justitie und dem Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding en Veiligheid (NCTV) erhalten, so ein Pressesprecher des Sicherheitsministers Stef Blok (VVD). Ergriffen wurde diese Maßnahme, um Jneid an Radikalisierungsversuchen Jugendlicher zu hindern. Dieses gebiedsverbod, das die Bewegungsfreiheit des Mannes stark einschränkt, erstreckt sich auf die Stadtviertel Transvaal und Schilderswijk in Den Haag, in denen der 53-Jährige des Öfteren predigt. Es soll gilt für insgesamt sechs Monate gelten. weiter …

Van Gogh Small

KUNST: Ein Künstler, seine Sonnenblumen und die Ausstellungsart von Morgen

[15.08.2017] Vincent van Gogh malte ab August 1888 seine berühmte Reihe von Sonnenblumenbildern. Fünf dieser Gemälde sind in fünf verschiedenen Museen rund um die Welt verteilt. Sie gehören zu den Sammlungen des Van Gogh Museums in Amsterdam, der National Gallery in London, des Philadelphia Museum of Art, der Neuen Pinakothek in München und der des Seiji Togo Memorial Sompo Japan Nipponkoa Museum of Art in Tokio. Facebook vereint nun diese fünf Sonnenblumengemälde online für eine virtuelle Ausstellung in einem 360 Grad einsehbaren Museumssaal. weiter …

Mauro Manuel Small

POLITIK: Nach der Abschiebung einer armenischen Mutter ohne ihre Kinder fordern viele Politiker eine Anpassung der Kinderpardon-Regelung

[15.08.2017] Die Abschiebung einer armenischen Mutter aus den Niederlanden hat am Montag für politische Turbulenzen gesorgt. Die Frau wurde durch ihre Abschiebung von ihren zwei minderjährigen Kindern Howick (12) und Lili (11) getrennt. Zwar hat das Gericht die Abschiebung und damit die Trennung einer Mutter von ihren minderjährigen Kindern befürwortet, ob diese Entscheidung jedoch politisch vertretbar ist, wird sich im Laufe der nächsten Tage zeigen. Die Kinder wohnen bereits seit neun Jahren in den Niederlanden und verbleiben zurzeit an einer unbekannten Adresse. Innerhalb der aktuellen Koalitionsverhandlungen wird diese Abschiebung allerdings nun zu einem heiklen Thema und steht in einer Reihe mit Themen wie Bildung, Gesundheitsfürsorge, Einkommensverteilung und Integration. weiter …

Strand Small

UMWELT: Paraffin an niederländischen Stränden angespült

[10.08.2017] An den Stränden und Küsten der Provinz Nordholland wurden in den letzten Tagen wieder Massen von Klumpen des Rohölbestandteils Paraffin angespült. Die Paraffinverschmutzung erstreckt sich Angaben zufolge über das gesamte Küstengebiet der Provinz (von Zandvoort bis Den Helder) und strömt im Meer teils bis zu den niederländischen Nordseeinseln, so zum Beispiel nach Vlieland. Rijkswaterstaat, die nationale Straßen- und Wasserbaubehörde der Niederlande, ist für die Säuberungsaktion zuständig und versucht, die Strände von den kerzenwachsähnlichen Klumpen zu befreien. weiter …

K _nigsfamilie Small

KÖNIGSHAUS: Jorge Zorreguieta, der Vater von Königin Màxima, ist tot

[10.08.2017] Der Vater der niederländischen Königin Màxima starb am Dienstag im Alter von 89 Jahren im Fundaleu-Krankenhaus in Buenos Aires an den Folgen einer Krebserkrankung. Der niederländische Rijksvoorlichtingsdienst (RVD) bestätigte dies. Der Geschäftsmann und ehemalige Politiker zur Zeit der letzten Militärdiktatur wurde bereits letzte Woche in die Klinik eingeliefert. Seine Tochter Màxima reiste aufgrund seines schlechten Zustandes am vergangenen Wochenende nach Argentinien. weiter …

Oranjefans

SPORT: Frauen schießen Holland in den Fußballhimmel - Nutzt den Hype jetzt

[08.08.2017] Europameister im eigenen Land – ein Traum, der sich am Sonntag für das niederländische Frauen-Fußballnationalteam bewahrheitet hat. In der Grolsch Veste in Enschede schlugen die niederländischen Löwinnen die Däninnen am Ende eines packenden Spiels mit einem souveränen 4:2. Endlich gab es einmal wieder etwas für „Fußball-Holland“ zu feiern, die Euphorie war groß, die Farbe der Wahl - Oranje. Mahnende Stimmen warnen allerdings davor, sich auf diesem furiosen Triumpf auszuruhen: Nutzt den Hype der Stunde, sonst wird der Frauenfußball sehr rasch wieder in die Bedeutungslosigkeit absinken. weiter …

Rbs Small

WIRTSCHAFT: Brexit-Effekt - Von London nach Amsterdam

[08.08.2017] Schon vor dem Britischen EU-Referendum im Juni 2016, wurde ein ‚Brexodus‘ von Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich (VK) vorausgesehen, sollten die Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union stimmen. Damit einhergehend wurde vor einem Arbeitsplatzverlust für bis zu 100.000 Londoner gewarnt. Nachdem das Referendum zugunsten des Brexit ausfiel, kommt die Frage auf, wie es jetzt, gut ein Jahr später, wirklich um den Abzug von Banken und anderen Unternehmen steht. weiter …

Leihr _der Small

WIRTSCHAFT: Amsterdam will gegen neue Leihräder vorgehen

[03.08.2017] Die Stadt Amsterdam will gegen Unternehmen von Leihrädern vorgehen, die keine festen Stellplätze für ihre Fahrräder haben. Dies wurde am Dienstag vom niederländischen Verkeerswethouder Pieter Litjens mitgeteilt. Ab September sollen solche Räder, die über Apps und GPS-Schlösser reguliert werden und in normalen Fahrradständern abgestellt sind, entfernt werden. Die betroffenen Unternehmen planen noch keine Gegenmaßnahmen und lassen ihre Leihräder derzeit noch in Betrieb. weiter …

Cyber-crime-small

CYBERKRIMINALITÄT: Niederländische Polizei infiltrierte Online-Schwarzmarkt im Darknet

[03.08.2017] Unterwelt 2.0 - Im Darknet, einem verschlüsselten Teil des Internets, wird täglich mit Drogen, Waffen und Daten in Millionenhöhe gehandelt. Einer dieser illegalen Marktplätze war, wie letzte Woche bekannt wurde, von der niederländischen Polizei infiltriert worden. Weil die digitale Infrastruktur der Niederlande zur besten weltweit zählt, laufen viele illegale Geschäfte über niederländische Server. Cyberkriminalität ist ein dynamisches und somit rechtlich schwieriges Feld - Wie gehen die Niederlande mit dem Problem um? Und woran fehlt es noch? weiter …

Verkehrsunfall Small

VERKEHRSSICHERHEIT: Der Gebrauch von Smartphones am Steuer nimmt zu - Wie reagiert der niederländische Staat darauf?

[03.08.2017] Immer häufiger greifen Autofahrer, während sie hinterm Steuer sitzen, zu ihrem Smartphone. Eben schnell die Whatsapp-Nachrichten checken – und beantworten. Dass man dies eigentlich nicht darf, ist jedem bewusst, aber viele machen es trotzdem. Was einigen aber nicht bewusst ist, ist, dass sie damit ihr eigenes und das Leben anderer ernsthaft in Gefahr bringen. Angaben des Openbaar Ministerie (OM) zufolge vervierfacht sich das Risiko für einen Autounfall, sobald der Fahrer das Smartphone in die Hand nimmt. Das Risiko, erwischt zu werden, ist gleich null. In diesem Zusammenhang fordert die soziale Organisation Veilig Verkeer Nederland (VVN) nun härtere Strafen für den leichtsinnigen Gebrauch von Mobiltelefonen hinterm Steuer. weiter …

Ns Bahnsteig Small

GESELLSCHAFT: Geschlechtsneutrale Anrede für Reisende der niederländischen Bahn

[01.08.2017] Die Niederländische Eisenbahnen AG (Nederlandse Spoorwegen N.V., kurz NS) verkündete am vergangenen Freitag, dass sie ihre automatisierten Durchsagen in Zukunft nicht mehr mit „beste dames en heren“ („Sehr geehrte Damen und Herren“) beginnen wird, sondern mit „beste reizigers“ („Sehr geehrte Reisende“). Diese Änderung soll ab Dezember diesen Jahres in Zügen und an Bahnhöfen eingesetzt werden. weiter …

Eier Palette Small

GESUNDHEIT: Die NVWA warnt vor giftigen Eiern – auch in Deutschland droht Gefahr

[01.08.2017] Die niederländische Gesundheitsbehörde NVWA (Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit) rät aktuell vom Verzehr von Eiern mit bestimmten Kennzeichnungen ab. Grund dafür ist das Insektizid Fipronil. Aus einer Meldung der niederländischen Gesundheitsbehörde am Montag geht hervor, dass der Anteil dieses Insektizids in diesen Eiern so hoch ist, dass von ihnen eine akute Gesundheitsgefährdung ausgeht. All diese vergifteten Eier stammen aus einem Betrieb und können anhand des betriebseigenen Codes X-NL-40155XX identifiziert werden. Aktuell werden alle Eier dieses Unternehmens aus den Regalen niederländischer Supermärkte entfernt. weiter …


Newsletter

Tragen Sie sich hier in den E-Mail-Verteiler ein:


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2017 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: