NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16
Fax: +49 251 83285-20
Zentrum für Niederlande-Studien


NiederlandeNet - Information und Beratung



Ausführliche Dossiers zu verschiedensten Themenbereichen finden Sie in der Rubrik Niederlande-Wissen und dem entsprechenden Überbegriff, speziell auf die Grenzregion zugeschnittene Informationen unter NRW-Benelux und weitere kostenlose Angebote, wie Literatur-, Link- und Veranstaltungstipps unter Service.


Presseschau des ZNS 2017


Angesichts der zahlreichen Presseanfragen rund um die Wahlen hat das Zentrum für Niederlande-Studien eine Übersicht der wichtigsten Interviews und Expertengesprächen in einer Presseschau zusammengestellt.

Hier kommen Sie mit einem Klick zu den Beiträgen aus Print, Hörfunk und TV.

Aktuelle Nachrichten


Scheine Small

WIRTSCHAFT: Einem Großteil der niederländischen Elektrofischer droht das Ende

[18.01.2018] Am vergangenen Dienstag hat das Europäische Parlament in Straßburg über ein mögliches Verbot von Elektrofischerei abgestimmt. Nachdem sich schließlich ein Großteil davon für ein Verbot ausgesprochen hat, wird nun in Absprache mit dem Europäischen Fischereiministerium und der Europäischen Kommission ein entsprechendes Gesetz verhandelt. Ein Gesetz, welches für viele Elektrofischer das Aus bedeuten könnte. Zwar sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen, die Chancen für die niederländische Fischwirtschaft stehen aber schlecht, da vor allem die Fischereiminister viel Kritik an der Methode des Elektrofischens äußern. Insgesamt sind bei einem Verbot 84 niederländische Kutter, die beim Fang von Seezungen oder auch Schollen eben diese Methode anwenden, von dieser Regelung betroffen. Die Fischwirtschaft befürchtet zahlreiche Konkurse. weiter …

Sessel Tweede Kamer Small

POLITIK: Debatte um die Schadensvergütung von Erdbebenschäden in Groningen

[17.01.2018] Nachdem die Erdgasförderung in Groningen am 8. Januar erneut zu starken Erdbeben geführt hatte, fand am vergangenen Dienstag in der Tweede Kamer eine Debatte über die Schadensvergütung der Erdbebenschäden in Groningen statt. Eric Wiebes, der niederländische Minister für Wirtschaft und Klima, fordert eine vollkommen unabhängige Anlaufstelle für die Schadensvergütung der Erdbebenschäden für die Bewohner Groningens. weiter …

Flagge Klein

WIRTSCHAFT: Vor der Eröffnung des erweiterten Lelystad Airports müssen noch einige Hürden genommen werden

[16.01.2018] Ab April 2019 soll Lelystad Airport einen Teil des Urlaubsverkehrs von Schiphol übernehmen, damit in Schiphol der Fokus auf den internationalen und geschäftlichen Flugverkehr gelegt werden kann. Diese Flüge würden Schiphol zu einem weltweiten Knotenpunkt machen, wodurch die Niederlande für ausländische Firmen noch attraktiver würden. weiter …

Flagge Klein

POLITIK: Wohin steuert die linke SP unter Lilian Marijnissen?

[16.01.2018] Um die politische Linke ist es in den Niederlanden zurzeit schlecht bestellt. Die Linken (SP), die Grünen (GroenLinks) und die Sozialdemokraten (PvdA) kommen zusammen gerade einmal auf 37 Sitze in der Tweede Kamer. Um zu neuer Stärke zu finden, haben viele einen Aufbruch gefordert, wie es beispielsweise GroenLinks mit Frontmann Jesse Klaver vorgemacht hat. Seit einem Monat hat nun auch die Socialistische Partij, die SP, eine neue Chefin. Lilian Marijnissen heißt die 32-Jährige, die schon in ihren ersten Tagen viel Eindruck macht. Wer ist sie und welchen Kurs wird die Partei unter ihr nehmen? weiter …

Flagge Klein

TOURISMUS: Ferienwohnungen in Amsterdam dürfen nur noch 30 Tage im Jahr an Touristen vermietet werden

[11.01.2018] Die Gemeinde Amsterdam verbietet ihren Bürgern ab 2019, ihren Wohnraum für mehr als 30 Tage im Jahr via Airbnb oder anderen Portalen an Touristen zu vermieten. Das gab die Gemeinde am Mittwoch bekannt. Bisher lag die Obergrenze bei 60 Tagen pro Kalenderjahr. Mit diesem neuen Gerichtsbeschluss kann die Gemeinde nicht nur den Forderungen aller politischen Parteien, sondern auch dem Wunsch vieler Einwohner entgegenkommen, die die Vermietung von Wohnungen an Touristen nicht gutheißen. Ein Grund für die Entscheidung des Gerichts ist die starke Wohnungsnot in der niederländischen Hauptstadt. weiter …


 


Foto der Woche


Newsletter

Tragen Sie sich hier in den E-Mail-Verteiler ein:


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet wurde im Rahmen des EU-Projekts INTERREG IV A finanziert:
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: