NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16
Fax: +49 251 83285-20
Zentrum für Niederlande-Studien


NiederlandeNet - Information und Beratung



Ausführliche Dossiers zu verschiedensten Themenbereichen finden Sie in der Rubrik Niederlande-Wissen und dem entsprechenden Überbegriff, speziell auf die Grenzregion zugeschnittene Informationen unter NRW-Benelux und weitere kostenlose Angebote, wie Literatur-, Link- und Veranstaltungstipps unter Service.


Presseschau des ZNS 2017


Angesichts der zahlreichen Presseanfragen rund um die Wahlen hat das Zentrum für Niederlande-Studien eine Übersicht der wichtigsten Interviews und Expertengesprächen in einer Presseschau zusammengestellt.

Hier kommen Sie mit einem Klick zu den Beiträgen aus Print, Hörfunk und TV.

Aktuelle Nachrichten


Sessel Tweede Kamer Small

SICHERHEIT: „Gebt dem Minister in Bezug auf die Polizei weniger Macht“

[17.11.2017] Eine Kommission unter der Leitung des Spitzenbeamten Wim Kuijken führte seit der Einführung der nationalen Polizei in den Niederlanden im Jahr 2013 Studien über ihr Funktionieren durch. Am heutigen Donnerstag wurde der Bericht dieser Studie veröffentlicht. Das Fazit: Die Zentralisierung der nationalen Polizei muss zum Teil rückgängig gemacht werden. In diesem Zusammenhang möchte man das Mitspracherecht des Polizeichefs ausweiten. Die Macht des Ministers für Justiz und Sicherheit soll hingegen verringert werden, lautet die Botschaft von Wim Kuijken an Justizminister Ferdinand Grapperhaus (CDA). weiter …

Sessel Tweede Kamer Small

POLITIK: Gefährdet Russland die niederländische Demokratie?

[17.11.2017] Ist die niederländische Demokratie in Gefahr durch den Einfluss von Russland? Diese Frage stellte das NRC Handelsblad in ihrer gestrigen Ausgabe. „Wir dürfen nicht denken, dass es bei uns nicht passiert“, so der Titel. Eine ganze Seite widmete die Zeitung der Problematik von Cybersecurity. Anlass dafür war unter anderem ein Brief, den die neue Ministerin für Binnenlandse Zaken und Koninkrijkrelaties am 13. November der Zweiten Kammer vorlegte. In diesem Brief weist sie nachdrücklich daraufhin, dass die Niederlande sich immer stärker der Gefahr ausgesetzt sehen, vor allem durch Russland in Form von Cyberangriffen in der öffentlichen Meinungsbildung beeinflusst zu werden. weiter …

Sessel Tweede Kamer Small

Die Metamorphose des Zwarte Piet

[14.11.2017] Die jährlich wiederkehrende Diskussion um den Zwarte Piet ist in den Niederlanden schon fast zu einer Tradition in der Tradition geworden. Für die einen ist der traditionell schwarze Gehilfe des Sinterklaas eine rassistische Karikatur, die Anno 2017 nicht mehr akzeptabel ist, für die anderen ist er Teil der niederländischen Kultur und gute Tradition, die es mit allen Mitteln zu verteidigen gilt. Dieses Jahr fällt die Diskussion etwas gemäßigter aus und es zeichnet sich ab, dass jede Gemeinde ganz anders mit diesem sensiblen Thema umgehen wird. weiter …

Scheine Small

WIRTSCHAFT: Die Wirtschaft wächst - die Löhne nicht

[07.11.2017] Um satte 3,3 Prozent wächst die niederländische Wirtschaft voraussichtlich im Gesamtjahr 2017. Das sind gute Nachrichten - allerdings nicht für alle. Ein erheblicher Teil der niederländischen Arbeitnehmer merkt vom wirtschaftlichen Aufschwung nämlich nichts und das geht schon seit Jahren so: Die Löhne bleiben strukturell hinter dem Wirtschaftswachstum zurück. Was sind die Gründe dafür und wer sind die Gewinner und die Verlierer dieser Entwicklung? weiter …

Scheine Small

WIRTSCHAFT: Das deutsche Unternehmen Hello Fresh, Marktführer in den Niederlanden, geht an die Börse

[02.11.2017] Das deutsche Lebensmittelunternehmen Hello Fresh, das mittlerweile in zehn Ländern aktiv ist, gilt in den Niederlanden zur Zeit als der größte Lieferant von Rezeptboxen. Das Konzept, frische Zutaten für bestimmte Gerichte in einer einzigen Box nach Hause zu liefern, scheint zu funktionieren. Schließlich konnte das Unternehmen seinen Umsatz in den vergangenen Jahren deutlich steigern. Nicht zuletzt erwirtschaftete Hello Fresh in der ersten Hälfte des Jahres 2017 bereits 435 Millionen Euro. Trotzdem schreibt der Lebensmittellieferant noch immer rote Zahlen. Um diesem Zustand entgegenzuwirken, geht das Unternehmen heute an die Frankfurter Börse und hofft durch den Verkauf von Anteilen auf weitere 250 bis 300 Millionen Euro. weiter …


 


Foto der Woche


Newsletter

Tragen Sie sich hier in den E-Mail-Verteiler ein:


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2017 NiederlandeNet
NiederlandeNet wurde im Rahmen des EU-Projekts INTERREG IV A finanziert:
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: