Die IVV Naturwissenschaften

Grundlage für die Strukturierung der IV-Versorgung an der Universität Münster ist „Das System der Informationsverarbeitung der WWU Münster“ (Senatsbeschluss vom 8.7.1996)  und das „IV-Versorgungskonzept der WWU Münster“ (Beschluss des IV-Lenkungsausschuss vom 22.09.2008). Auf der Basis des Schreibens des Rektors vom 4. 8. 1997 wird als Organisationsform die Organisationseinheit gewählt.

Aufgaben der IVV Naturwissenschaften

Aufgabe der IVV Naturwissenschaften ist die Betreuung der dezentralen IV-Versorgung in den drei Fachbereichen Physik, Chemie und Pharmazie sowie Biologie. Zu den Tätigkeitsfeldern der IVV gehören u.a.:

  • Einrichtung, Unterhaltung und Betrieb der großen Fachbereichsserver z. Zt. für die Betriebssysteme Windows und UNIX sowohl von der Hard- wie auch von der Softwareseite (Geräte, Betriebssysteme und systemnahe Software).
  • Einrichtung, Unterhaltung und Betrieb der IV-Ausstattung in den Dekanaten, der CIP-Pools und und sonstiger zentraler Einrichtungen der Bereiche.
  • Betreuung der bereichsspezifischen aber institutsübergreifenden Anwendungssoftware, wie z.B. der Textverarbeitungssysteme, Sprachcompiler etc.
  • Bereitstellung der Schnittstellen für die fachspezifischen Datenbanken in Zusammenarbeit mit den Instituts- bzw. Bereichsbibliotheken und der Universitätsbibliothek.
  • Bereitstellung der Schnittstellen für die Einrichtung der WWW-Seiten der Bereiche.
  • Unterstützung der Nutzer vor Ort. Mithilfe bei der Planung, Inbetriebnahme, Wartung und Unterhaltung der IV-Vernetzung in den Instituten.
  • Koordination der Arbeiten mit dem ZIV und, soweit nötig, mit den anderen IVVen.
  • Erstellung von Haushaltsplänen für die IVV.
  • Planung und Durchführung der IV-Investitionen in der Versorgungseinheit in Absprache mit den Instituten. Koordination des Personal- und Sachmitteinsatzes, Rechenschaftsbericht gegenüber den Fachbereichsräten.