Erste Schritte in der Musikerlaufbahn

Gleich drei Studierende der Musikhochschule Münster haben in diesem Jahr die begehrten Praktikumsstellen im Sinfonieorchester der Stadt Münster ergattern können. Zwei Violinistinnen, Mariana Hernández und Chiara Franceschini, und der Schlagzeuger Felix Feßke setzten sich gegen die Konkurrenz durch und überzeugten mit ihrem Können.
Regelmäßig finanzieren die Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters Münster und die Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung Praktikantenstellen im Sinfonieorchester der Stadt Münster. Auch im Namen der NachwuchskünstlerInnen bedankt sich die Musikhochschule sehr herzlich für diese wertvolle Möglichkeit, Erfahrungen in der Orchesterarbeit zu sammeln und den Einstieg ins Berufsleben als Musiker zu finden. Besonders herzliche Glückwünsche gelten den neuen PraktikantInnen im Sinfonieorchester!

Mariana Hernandez

Mariana Hernández wird ihr Jahrespraktikum vier Monate lang in den ersten Violinen und 8 Monate in den zweiten Violinen verbringen. Die gebürtige Mexikanerin spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Geige. Zurzeit absolviert sie ein Zertifikatsstudienjahr bei Prof. Helge Slaatto. Für die Zukunft setzt sich Mariana Hernández ehrgeizige Ziele, in 2016 will sie ihren Masterabschluss und in 2017 das Konzertexamen erreichen. Ihre musikalischen Vorlieben sind breit gestreut, sie liebt Orchester und Kammermusik, Klassik und zeitgenössische Musik.

Chiara Franceschini
© Andrea Tofanelli

Chiara Franceschini stammt aus Perugia in Italien. Im Alter von sechs Jahren wurde ihr Talent für die Geige entdeckt, seitdem erhielt sie konstant Unterricht und hat mit ihrem Vater, einem leidenschaftlichen Pianisten, täglich geübt. Im Oktober 2014 kam sie an die Musikhochschule Münster, um bei Prof. Slaatto zu studieren. Ihre musikalischen Vorlieben erstrecken sich von Brahms bis hin zu Neuer Musik. Durch das viermonatige Praktikum in den zweiten Violinen wird sie ihren Master-Abschluss vermutlich erst im Juli 2016 ablegen, aber das ist diese Erfahrung wert. Zusammen mit ihrem Kammermusik-Quartett hat Chiara Franceschini bereits einen ersten Preis gewonnen und möchte unbedingt weiter an Wettbewerben teilnehmen, Erfahrungen sammeln – und möglichst gute Platzierungen.

Felix Fe _ke

Felix Feßke könnte man als Senkrechtstarter bezeichnen: Erst seit seinem vierzehnten Lebensjahr spielt er Schlagzeug und bestand schon vier Jahre später, mit 18, die Eignungsprüfung für sein Schlagzeugstudium bei Prof. Stephan Froleyks an der Musikhochschule. Im WiSe 2013/14 erhielt er ein Pro Talent Stipendium der WWU, in 2015 erspielte er mit dem Percussion Ensemble „Klangwerk“ den ersten Preis bei den WDR Open Auditions und anschließend auch noch den ersten Preis im hochschulinternen Ensemble-Wettbewerb „Musik von heute“. Sein musikalisches Spektrum erstreckt sich von Klassik über Jazz bis zu Neuer Musik. In dem Jahrespraktikum im Sinfonieorchester sieht Feßke ganz klar eine Vorbereitung für eine Orchesterlaufbahn. Bevor er die endgültig beginnt, wird er aber in 2016 vermutlich seinen Bachelor und danach den Master-Abschluss erlangen.