© Huber, pixelio.de

Inklusion / Heterogenität

Seit dem 1. August 2014 erhalten Eltern in NRW schrittweise ein Anrecht darauf, dass Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung grundsätzlich ein Platz an einer Regelschule angeboten wird. Auch wenn Eltern für ihr Kind weiterhin die Förderschule wählen können, ändert das nichts daran, dass sich damit ein weitreichender Paradigmenwechsel vollzogen hat: Das Schulsystem in NRW orientiert sich nun am Ideal der inklusiven Schule. Der daraus resultierende Prozess stellt eine große Herausforderung für alle an Schule Beteiligten dar.

Für die Lehramtsausbildung an der WWU Münster ist die Qualifizierung Studierender im Bereich der pädagogischen Diagnostik von Lernvoraussetzungen und der individuellen Förderung von Lernprozessen als Garant für die Entwicklung von Unterrichtsqualität von entscheidender Bedeutung. Neben dem durch das LABG 2009 festgelegten bildungswissenschaftlichen Anteil wirkt das bildungspolitische Ideal der inklusiven Schule umfassend in alle Unterrichtsfächer hinein.

Sehen Sie unten einige aktuelle Angebote der WWU.

Bestehendes Angebot der WWU

Die Angebote der WWU richten sich an verschiedene Zielgruppen.

Kommission Fachdidaktik:  Kolloquium "Inklusion"
Zur Verbesserung der Vernetzung der Fachdidaktiken der WWU wurde Anfang 2015 die Kommission Fachdidaktik gegründet. Mitglieder sind Professorinnen und Professoren aus den Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften der WWU. Die Kommission beschäftigt sich unter anderem mit der Umsetzung der Vorgaben des LABG zum Thema Inklusion / Heterogenität.

ICBF / LIF:  Ringvorlesung "Umgang mit Diversität"
Das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) veranstaltet gemeinsam mit dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung (LIF) im Sommersemester 2016 eine Ringvorlesung zum Thema "Umgang mit Diversität – Inklusion im Spiegel gesellschaftlicher Herausforderungen". Die Veranstaltungen sind öffentlich und können frei besucht werden.

ICBF:  Förder-Forder-Projekt
Das Forder-Förder-Projekt des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF) ist ein Angebot, bei dem Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen in der Grundschule und an weiterführenden Schulen durch Lehramtsstudierende der WWU unterstützt werden. Ziel des Projekts ist es, Begabungen herauszufordern, sowie Interessen zu entdecken und zu entfalten.

ZfL/IBL:  Sei ein Anker in Münster
Im Rahmen des Projektes haben Lehramtsstudierende im Orientierungspraktikum die Möglichkeit, Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Integrationsarbeit zu erwerben. Sie unterstützen Schulen bei der Integration von jungen Geflüchteten. Auf die Arbeit werden sie im Rahmen eines Praktikumsseminars vorbereitet und begleitet.