Das Modul Berufsfeldpraktikum im Überblick

Aufbau des Moduls Berufsfeldpraktikum (7 Leistungspunkte)

Seminar Praktikumsseminar zum Berufsfeldpraktikum

Aktive Mitarbeit

Praktikum Außerschulisches Praktikum

4 Wochen/150 Stunden

Modulabschluss-
prüfung

In Anbindung an Praktikums-
seminar und Praxisphase

Theoriebasierte Praxisreflexion im Portfolio

Ziele

Das außerschulische Berufsfeldpraktikum hat das Ziel, Studierenden neben dem Beruf der Lehrerin oder des Lehrers weitere alternative, berufliche Perspektiven – außerhalb des Schuldienstes – zu eröffnen oder Einblicke in für den Lehrer/innenberuf relevante außerschulische Tätigkeitsfelder zu gewähren. Im Berufsfeldpraktikum werden dabei im Sinne des forschenden Lernens erste berufsrelevante Erfahrungen aus dem Eignungs- und Orientierungspraktikum vertieft und in einem anspruchsvolleren Rahmen reflektiert.

Inhalte des Seminars

In der Begleitveranstaltung werden verschiedene methodische Möglichkeiten der Erschließung, Dokumentation und Aufbereitung der praktischen Erfahrungen erarbeitet. In diesem Rahmen werden Ansätze der Analyse von Organisation und Institution und/oder theoretische Konzepte pädagogischer Professionalisierung behandelt.

Prüfungsleistung: Theoriebasierte Praxisreflexion (TPR)

Bezüge aus den Modulbeschreibungen

Hausarbeit in Form einer Theoriebasierten Praxisreflexion (12 Seiten, unbenotet)
Prüfungsordnungen nach Lehrämtern

Prüfungsleistung

Das Praktikumsmodul besteht aus einem Praktikumsseminar, einer Praxisphase und einer obligatorischen Reflexionsleistung. Bei dieser Reflexionsleistung handelt es sich um eine Prüfungsleistung, die Modulabschlussprüfung. Inhalte, Art und Produktteile der Praxisreflexion werden durch die Modulbeschreibung definiert und mit den Lehrenden vereinbart. Sie ist im PePe-Portfolio für die Lehramtspraxisphasen abzulegen.

Abgabe und Korrektur

Die Abgabe der Prüfungsleistung bei den Lehrenden muss i. d. R. bis spätestens sechs Wochen nach Beendigung der Praxisphase erfolgen, wenn mit den Lehrenden nicht nachweislich etwas anderes vereinbart wurde. Die Korrektur der Prüfungsleistung durch die betreuenden Lehrenden erfolgt i. d. R. bis spätestens sechs Wochen nach Abgabe der Arbeit. Der Korrektur der Praxisreflexion schließt sich i. d. R. ein Auswertungs- und Beratungsgespräch an. Hier
können Studierende Empfehlungen über die Weiterarbeit an der Profilbildung auch auf Basis des Portfolios erhalten.