Praxisphasen im Lehramtsstudium

Im Bereich der an Schulen oder außerschulischen Lernorten zu absolvierenden Praxisphasen können drei Gruppen von Lehramtsstudiengängen unterschieden werden:

  • Ueberblick-praktika16
    © ZfL / Verb
    Überblick

    LABG 2009 in der Fassung von 2016

    Während des Lehramtsstudiums müssen als Zugangsvoraussetzung zum Vorbereitungsdienst (VD) folgende Praxisphasen absolviert werden:

    Eignungs- und Orientierungspraktikum 2016
    Das Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) ist ein schulisches Praktikum, das von Lehrenden der Universität Münster in speziellen Seminaren der Bildungswissenschaften vorbereitet und begleitet wird. Das Praktikum soll möglichst im ersten Studienjahr durchgeführt werden und umfasst 5 Wochen/150 Stunden.

    Berufsfeldpraktikum 2016
    Das Berufsfeldpraktikum (BFP) soll in außerschulischen Einrichtungen absolviert werden. Das Praktikum wird von Lehrenden der Universität Münster in speziellen Seminaren der Bildungswissenschaften vorbereitet und begleitet. Es findet in der Regel nach dem Orientierungspraktikum statt und umfasst 4 Wochen/140 Stunden.

    Praxissemester
    Das Praxissemester (PS) ist ein zentrales Modul des Masterstudiums gemäß Lehrerausbildungsgesetz 2009 in der Fassung von 2016. Es beinhaltet ein fünfmonatiges schulisches Langzeitpraktikum im angestrebten Lehramt, das bildungswissenschaftlich und fachdidaktisch vorbereitet und begleitet wird.

  • Ueberblick-praktika
    © ZfL
    Überblick

    LABG 2009

    Während des Lehramtsstudiums müssen als Zugangsvoraussetzung zum Vorbereitungsdienst (VD) folgende Praxisphasen absolviert werden:

    Eignungspraktikum (entfällt)
    Mit der Änderung des Lehrerausbildungsgesetzes vom 26.04.2016 entfällt zum nächstmöglichen Einstellungstermin in den Vorbereitungsdienst (01.11.2016) der Nachweis über das Eignungspraktikum. Das Eignungspraktikum muss nicht mehr absolviert werden. Ein Nachweis über das Eignungspraktikum beim Landesprüfungsamt ist ab sofort nicht mehr zu erbringen. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung informiert, dass ab dem Schuljahr 2016/17 keine Praktikumsplätze für das Eignungspraktikum mehr zur Verfügung gestellt werden. Rechtsgrundlage

    Orientierungspraktikum 2009
    Das Orientierungspraktikum (OP) ist ein schulisches Praktikum, das von Lehrenden der Universität Münster in speziellen Seminaren der Bildungswissenschaften vorbereitet und begleitet wird. Das Praktikum soll möglichst im ersten Studienjahr durchgeführt werden und umfasst 4 Wochen/120 Stunden.

    Berufsfeldpraktikum 2009
    Das Berufsfeldpraktikum (BFP) soll in außerschulischen Einrichtungen absolviert werden, in Ausnahmefällen auch an Schulen, sofern die Betreuung durch eine alternative Profession zum Lehrerberuf erfolgt. Das Praktikum wird von Lehrenden der Universität Münster in speziellen Seminaren der Bildungswissenschaften vorbereitet und begleitet. Es findet in der Regel nach dem Orientierungspraktikum statt und umfasst 4 Wochen/150 Stunden.

    Praxissemester
    Das Praxissemester (PS) ist ein zentrales Modul des Masterstudiums gemäß Lehrerausbildungsgesetz von 2009 (LABG 2009). Es beinhaltet ein fünfmonatiges schulisches Langzeitpraktikum im angestrebten Lehramt, das bildungswissenschaftlich und fachdidaktisch vorbereitet und begleitet wird.

  • Ueberblick-praktika-modellversuch
    © ZfL
    Überblick

    LPO 2003/Modellversuch bis 2010

    Während des Lehramtsstudiums müssen als Zugangsvoraussetzung zum Vorbereitungsdienst (VD) folgende Praxisphasen absolviert werden:

    Orientierungspraktikum
    Das Orientierungspraktikum (OP) ist ein schulisches Praktikum, das von Lehrenden der Universität Münster in speziellen Seminaren der Bildungswissenschaften vorbereitet und begleitet wird. Das Praktikum soll möglichst im ersten Studienjahr durchgeführt werden und umfasst 4 Wochen/80 Stunden.

    Kernpraktikum
    Das Kernpraktikum (KP) umfasst 10 Wochen/200 Stunden und kann in mehrere Teil-Praxisphasen aufgeteilt werden. Davon müssen mindestens 6 Wochen/120 Stunden in der Schule absolviert werden, die restlichen 4 Wochen/80 Stunden sind im außerschulischen Handlungsfeld möglich. Die Seminare zum Kernpraktikum können einen erziehungswissenschaftlichen oder fachdidaktischen Schwerpunkt aufweisen.