12.06.2017 - Fürstenberg-Haus - 18:00 c.t.

Laura Kurgan

© wikipedia - creativecommons BY-SA 4.0
Columbia University, New York

"Conflict Urbanism, Recent Projects at the Center for Spatial Research"

Fürstenberg-Haus, Hörsaal F2 / Lecture Hall F2

Domplatz 20-22

(English version below)

Die Serie der Blumenberg Lectures eröffnet Professor Laura Kurgan mit einem Einblick in die Arbeit des von ihr geleiteten Center for Spatial Research. Auf der Basis frei im Internet verfügbarer Daten entwickelt sie visuelle Apparaturen, mit denen sie so komplexe Themen wie Klimawandel, Flüchtlingsströme oder Artensterben und ihre Auswirkungen auf die gebaute Welt für eine breite Öffentlichkeit anschaulich machen will. "Daten in eine Karte einzutragen, macht unsichtbare Formen und Konstellationen des Lebens in der Stadt sichtbar und kann" so Kurgan "Handlungsoptionen und Wege der Interventionen aufzeigen." Waren es anfangs kleinere grafische Installationen, so geraten ihr diese Apparaturen heute zu großen, dreidimensionalen Enviroments, in denen die Datenströme zu grafischen und architektonischen Elementen werden und zu sichtbaren Netzwerken verschmelzen. Ihre Arbeiten wurden auf der Architektur-Biennale Venedig und am ZKM in Karlsruhe gezeigt. 2009 erhielt sie die renommierte United States Artists Rockefeller Fellowship.

Die Blumenberg Lectures 2017 sind eine Kooperation der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit den Skulptur Projekten. Sie werden ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der Gerda Henkel-Stiftung, der Universitätsgesellschaft Münster e.V. und der Sparkasse Münsterland Ost.

Frau Kurgan wird ihren Vortrag in englischer Sprache halten.

The opening talk of the Blumenberg Lectures will be held by Professor Laura Kurgan, who will give an overview over recent works at the Center of Spatial Research. Her methodology takes data network information and uses it as a visual device to inform and educate the general public on social and environmental issues and their physical implications to the built environment. "Putting data on a map can open new spaces for action, and new options for intervention, as the often-unseen shapes and forms of life in the city become visible" Kurgan says. Over the span of Kurgan's career her projects have evolved from small, forward-thinking graphic installations to larger, three-dimensional built environments that merge data information with graphics and architecture resulting in visible networks. Her work has been exhibited at the Venice Architecture Biennale and at the ZKM Karlsruhe. In 2009 she was awarded with the United States Artists Rockefeller Fellowship.

The Blumenberg Lectures 2017 are organised by the University of Münster (WWU) in cooperation with the Münster Skulptur Projekte. They are made possible thanks to the generous support provided by the Gerda Henkel-Stiftung, the University Society Münster and the Sparkasse Münsterland Ost.

The lecture will be given in English.