31.08.2017 - Juridicum - 18:00 Uhr c.t.

Juliane Rebentisch

© Faceland Berlin
Hochschule für Gestaltung, Offenbach

Die Performanz der Potenzialität. Über das Erscheinen im digitalen Netz

Juridicum, Hörsaal JUR2 / Lecture Hall JUR2

Universitätsstrasse 14-16

English verion below

In der Kunstwelt ist die Philosophin und Soziologin Juliane Rebentisch vor allem durch ihre Beiträge zu Fragen der künstlerischen Autonomie und ästhetischen Erfahrung bekannt. Insbesondere mit ihrer Einführung "Theorien der Gegenwartskunst" (2013) hat sie Kunstschaffenden und -forschenden einen Kompass an die Hand gegeben. In ihrer Blumenberg Lecture wird sie sich einem weiteren Themenfeld widmen, das sie bereits in ihrem Buch "Die Kunst der Freiheit. Zur Dialektik demokratischer Existenz" (2012) in den Blick nahm. Ausgehend von Hannah Arendts Begriff des "Erscheinungsraums", der Sphäre, in der Menschen öffentlich in Erscheinung treten sowie handelnd und sprechend miteinander umgehen und auf diese Weise Gesellschaft gestalten, fragt sie, ob und wie das digitale Netz ein solcher Raum demokratischer Aushandlungsprozesse sein kann.

Die Blumenberg Lectures 2017 sind eine Kooperation der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit den Skulptur Projekten. Sie werden ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der Gerda Henkel-Stiftung, der Universitätsgesellschaft Münster e.V. und der Sparkasse Münsterland Ost.

Juliane Rebentisch wird ihren Vortrag in deutscher Sprache halten.

The philosopher and sociologist Juliane Rebentisch is widely known in the art world for her essays on artistic autonomy and aesthetic experience. For example, her introduction Theories of Contemporary Art (2013) continues to serve as an important tool of orientation for artists and art scholars. In her Blumenberg Lecture, she turns her attention to another important thematic field which she previously addressed in her book The Art of Freedom: On the Dialectics of Democratic Existence (2012). Based on Hannah Arendt’s concept of the “space of appearance” – the sphere in which people act, interact and speak with one another in public and in so doing, shape society – Professor Rebentisch asks whether and in what way the digital web can serve as such a space for democratic processes of negotiation.

The Blumenberg Lectures 2017 are organised by the University of Münster (WWU) in cooperation with the Münster Skulptur Projekte. They are made possible thanks to the generous support provided by the Gerda Henkel-Stiftung, the University Society Münster and the Sparkasse Münsterland Ost.

The lecture will begiven in German.