Kommuniongesang_1

Forschungsgruppe Kulturgeschichte und Theologie des Bildes im Christentum

Suche Site Map
Startseite Universität Münster

Opfermesse
1: Offertorium
2: Hochgebet
3: Kommunion
- 3.1: Pater noster
- 3.2: Brechung / Mischung
- 3.3: Pax domini / Agnus Dei
- 3.4: Kommuniongesang
- 3.5: Aufbewahrung und Ablution
4: Schluss

Startseite

Kontakt

Impressum

KOMMUNION(GESANG)

GENESE

Allgemeiner Empfang der Kommunion in der Alten Kirche

In der Alten Kirche war der - hierarchisch geordnete - Kommunionempfang von Zelebrant, Klerus und Gemeinde selbstverständlich; auch Abwesenden hat man durch die Diakone konsekriertes Brot überbracht.

Ordo Romanus I

Papst
am Altar

Klerikerkommunion
Papst spendet Kommunion


Kommunion des Volkes
Papst spendet Kommunion

Klerus
spendet Kommunion

Papst
an der Kathedra
spendet Kommunion

nimmt das Brot
bekommt den Kelch vom Archidiakon gereicht und kommuniziert

Bischöfe

Priester


adeligen Männern

adeligen Frauen

übrigem Volk

als Auszeichnung: Regionarklerikern
Hofbeamten


Fokussierung auf die Kommunion des Zelebranten

Die weitere (gallisch-fränkische) Entwicklung fokussiert dann derart auf den Kommunionempfang des Zelebranten, dass nun ausschließlich sie als Bestandteil der Liturgie angesehen wurde. Im Zuge dieser Engführung bildete sich ein immer stärker geregelter Ritus mit (halbprivaten) leise zu sprechenden Gebeten heraus, bei denen eine deutliche Tendenz zur quantitativen Steigerung zu beobachten ist.


Sign Link Texte

Sign Link Seite vor
Sign Link Seite zurück

Literatur: Jungmann II 1962, 426-428.





 
Erweiterte Suche

Zurückblättern

 Diese Seite:  :: Seite drucken    ::	Seite empfehlen   :: Seite kommentieren, Link öffnet neues Fenster

© 2007 VW-Forschungsgruppe Uni Münster

:: Seitenanfang

Seitenanfang

© 2007 Universität Münster
Forschungsgruppe Kulturgeschichte und Theologie des Bildes im Christentum
Schlossplatz 2 · D-48149 Münster
Tel.: +49 (0)251 - 83 31973 · Fax: +49 (0)251 - 83 30038
E-Mail: kultbild@uni-muenster.de