Master Strategische Kommunikation

Master Strategische Kommunikation


Das besondere Merkmal des viersemestrigen Münsteraner Masterstudiengangs „Strategische Kommunikation“ ist die Kombination der Forschungsfelder PR- und Organisationskommunikation einerseits und Rezeptions- und Wirkungsforschung andererseits.

Dadurch hat der Studiengang ein im deutschsprachigen Raum einzigartiges Lehr- und Forschungsprofil und bereitet durch die Kombination von Methoden- und Forschungskompetenzen aus dem Bereich der Rezeptions- und Wirkungsforschung mit theoretischer und empirischer Forschung zur strategischen Kommunikation optimal auf veränderte Anforderungen im Berufsfeld strategische Kommunikation vor.

Diese zeichnen sich, wie einschlägige Berufsfeldstudien und Absolventenbefragungen zeigen, insbesondere durch eine steigende Nachfrage nach Analyse- und Reflexionskompetenzen und der Fähigkeit, Kommunikationsprogramme und -maßnahmen strategisch zu planen, systematisch durchzuführen und empirisch zu evaluieren, aus. Von Seiten der Berufspraxis im Feld der strategischen Kommunikation wird insbesondere die Kenntnis der Voraussetzungen, Bedingungen und Wirkungen strategischer Kommunikation sowie der relevanten sozialwissenschaftlichen Methoden und Instrumente stark nachgefragt – genau dies wird in Münster vermittelt. Zudem erwerben Studierende des Masterstudiengangs „Strategische Kommunikation“ die Fähigkeit, die Rezipienten- bzw. Bezugsgruppenperspektive auf ihre AuftraggeberInnen einnehmen zu können und selbstständig und methodisch Wissen über Stakeholder zu generieren, um auf dieser Basis Kommunikationsprogramme und -maßnahmen zu planen und umzusetzen.

Die Kombination von theoretischen Ansätzen, empirischen Befunden und Methoden der Forschungsfelder PR- und Organisationskommunikation einerseits und Rezeptions- und Wirkungsforschung andererseits vermittelt insgesamt ein Kompetenzprofil, das vor allem in leitenden Positionen im Bereich der strategischen Kommunikation stark nachgefragt wird. So zeigt sich, dass analytisches Hintergrundwissen zu den Bedingungen, Prozessen und Wirkungsmechanismen öffentlicher Kommunikation für Führungspositionen z.B. im Kommunikationsmanagement unerlässlich sind.

Die Inhalte des Studiengangs sind nicht – wie an vielen anderen Standorten üblich – auf ökonomische Organisationen fokussiert, sondern berücksichtigen die Anforderungen und Effekte strategischer Kommunikation in und von unterschiedlichen Organisationstypen in verschiedenen gesellschaftlichen Handlungsfeldern. Damit sind die im Rahmen des Studiums erworbenen Kompetenzen breit einsetzbar – in Unternehmen wie auch in Behörden, NGOs, Verbänden oder Stiftungen.