© Susanne Lüdeling

Carla Schieb M. Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Kommunikationswissenschaft
Raum: E 216
Bispinghof 9-14
D-48143 Münster

Tel.: +49 251 83-23009
Fax: +49 251 83-28394

  • Forschungsschwerpunkte

    • Online-Kommunikation
    • Methoden der empirischen Sozialforschung
    • Medienwirkungsforschung
  • Kurzvita

    Jahrgang 1978. Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim. 2009 Abschluss des Bachelorstudiums, Arbeit zum Thema Online-Marktforschung und anschließendes Masterstudium der Empirischen Kommunikationswissenschaft, Arbeit zum Thema Framing sozialer Bewegungen am Beispiel Stuttgart 21.  Von Januar bis April 2012 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Trott-war“ bei Prof. Dr. Bertram Scheufele an der Universität Hohenheim. Seit Oktober 2012 im Lehr- und Forschungsbereich von Prof. Dr. Quandt tätig.

  • Lehrveranstaltungen

    • SoSe 2014: Aufmerksamkeit erzeugen - Neue Soziale Bewegungen und die Medien (Seminar, B.A.) 
    • WiSe 2013/14: Moderne Öffentlichkeiten (Seminar, B.A.) 
    • WiSe 2013/14: Entwicklungslinien des deutschen Mediensystems: Ausgewählte Aspekte (2 Seminare, B.A.) 
    • WiSe 2012/13: Verschwörungstheorien online! Ursachen, Formen und Wirkungen des Misstrauens im Internet (Forschungsseminar, M.A.) 
    • WiSe 2012/13: Geburtsstunde einer 'neuen' Medienbranche? Struktureller, organisationaler und biographischer Wandel am Beispiel der Computerspiele-Industrie (2 Forschungsseminare, B.A.)
  • Publikationen

    Aufsätze

    Aufsätze (Zeitschriften)
    • Scheufele B, Kordes C, Meyer H, Teutsch D, Tretter K, Schieb, C. (). Garant oder Gefahr – Ein Medienwirkungsexperiment zur Instrumentalität des Value-Framing. Medien- und Kommunikationswissenschaft, 60(3), 432-451.
    Buchbeiträge (Sammel- Herausgeberbände)
    • Scheufele, Bertram, Schieb, Carla. (). Welchen Mehrwert haben qualitative Typologien jenseits einer bloßen Klassifizierung? Zu Handlungsempfehlungen und theoriebildenden Kombinationen von Typologien. In Andreas M. Scheu (Hrsg.), Auswertung qualitativer Daten. Strategien, Verfahren und Methoden der Interpretation nicht-standardisierter Daten in der Kommunikationswissenschaft., S. 41-56. doi: 10.1007/978-3-658-18405-6.
    • Scheufele B., Schieb, C. (). Der Verkauf von Straßenzeitungen als Form einer integrativen Medienarbeit. Erwerbsarbeit und Empowerment am Beispiel von Trott-war. In Wimmer, J, Hartmann, M. (Hrsg.), Medien-Arbeit im Wandel. Theorie und Empirie zur Arbeit mit und in Medien., S. 135-162. Wiesbaden: Springer VS.

    Bücher (Monographien)

    • Scheufele Bertram, Schieb Carla. (). "Wenn wir Trott-war nicht hätten". Eine Untersuchung zum Verkauf von Straßenzeitungen zwischen Job und Empowerment. Münster: LIT.
  • Vorträge

    • Schieb, Carla & Preuss, Mike (2016): Governing hate speech by means of counterspeech on Facebook. Vortrag auf der 66. Jahrestagung "Communicating with Power" der International Communication Association (ICA), 09.-13. Juni 2016, Fukuoka, Japan.
    • Scheufele, Bertram/Schieb, Carla (2015). Welchen Mehrwert haben Typologien? Klassifizierung empirischer Fälle, Ableitung von Handlungsempfehlungen und theorieleitende Kombination von Typologie. Vortrag im Rahmen der Tagung: Auswertung qualitativer Daten - Strategien, Verfahren und Methoden der Interpretation nicht-standardisierter Daten in der Kommunikationswissenschaft. 26.-27.03.2015 am Institut für Kommunikationswissenschaft der LMU, München.
    • Scheufele, Bertram/Schieb, Carla (2015). Jenseits von Klassifizierungen. Vortrag im Rahmen der 17. Tagung der Fachgruppe "Methoden der Publizistik und Kommunikationswissenschaft" der DGPuK. 25.-26.09.2015 an der Universität Hohenheim.
    • Schieb, C., Kröger, S. (2014). Manager identity in the game industry. Vortrag auf der 64. ICA Jahrestagung "Communication and 'The Good Life'", 22.-26.05.2014, Seattle. 
    • Scheufele, Bertram/Schieb, Carla (2012): Der Verkauf von Straßenzeitungen als integrative Medien-Arbeit. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppen „Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht“ und „Soziologie der Medienkommunikation“. Lüneburg, 15.-17. November 2012.