Was ist ein Plagiat?

Ein Plagiat liegt vor, wenn Texte Dritter ganz oder teilweise, wörtlich oder nahzu wörtlich übernommen und als eigene wissenschaftliche Leistung ausgegeben werden. Ein solches Vorgehen widerspricht nicht nur guter wissenscahftlicher Praxis, es ist auch die Form geistigen Diebstahls und dammit eine Verletzung des Urhaberrechts. (Resolution des Deutschen Hochschulverbandes vom 17. Juli 2002). Handelt es sich bei einer Hausarbeit nachweislich um ein Plagiat - z. B. indem im Internet zugänglich gemachte Hausarbeiten anderer auf die oben beschriebene Art und Weise übernommen wurden -, wird sie als ungenügend bewertet. In diesem Fall wird kein Leistungsnachweis ausgestellt. Auch die Wiederholung der Arbeit (im Rahmen des entsprechenden Seminars) ist nicht möglich.

Nicht-Plagiatserklärung der/des Studierenden