Fotos

Leonardo-Campus-Run 2017
© Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster
  • Leonardo-Campus-Run 2017
    © Hochschulsport Münster

Sonne pur beim 17. Leonardo-Campus-Run


Der diesjährige Leonardo-Campus-Run war wohl einer der heißesten in seiner Geschichte. Mit rund 3.600 Teilnehmenden waren es zwar weniger als im letzten Jahr, Veranstaltungsorganisator Tim Seulen ist trotzdem rundum zufrieden: „Wir hatten einen super Tag mit engagierten Helferinnen und Helfern und wieder unglaublich vielen Laufbegeisterten, die sich trotz der hohen Temperaturen auf der Strecke wacker geschlagen haben.“ Die Meldezahlen seien dabei im Vorjahresvergleich unverändert geblieben mit der Ausnahme zweier sehr teilnahmestarken Schulen, die im letzten Jahr mit etwas mehr als 1.000 Schülerinnen und Schülern an den Start gegangen waren und in diesem Jahr leider zeitlich bedingt nicht dabei sein konnten.

Um den hohen Temperaturen zu trotzen, installierte der Hochschulsport auf der Laufstrecke erstmals Rasensprenger, die für eine willkommene Abkühlung sorgten. Und auch im Start- und Zielbereich und bei der Zwischenverpflegung während des 10 km-Laufs konnten sich die Sportlerinnen und Sportler mit einem Wasserschlauch erfrischen. „Wir wollten unseren Teilnehmenden möglichst optimale Bedingungen bieten, auch wenn das Wetter nicht unbedingt läuferfreundlich war“, so Tim Seulen. Die ungewöhnliche Laufstrecke mit ihrem ständig wechselnden Untergrund von Asche über Tartan, Kopfsteinpflaster hin zu Rasen wurde deshalb selbst für trainierte Aasee-Läufer zu einer heißen Herausforderung. Trotzdem schafften es auch in diesem Jahr wieder viele mit sehr guten Zeiten die Ziellinie zu überqueren, auch wenn es nicht für neue Streckenrekorde reichte. Damit rechnete bei den Temperaturen aber sowieso niemand, sodass David Schönher von den Laufsportfreunden Münster, der nach 35,18 Minuten die 10km-Ziellinie überquerte, als erster mit anerkennendem Jubel und Beifall empfangen wurde. Schnellste Frau wurde Julia Kümpers von der Uni Bonn, die nach rasanten 39,07 Minuten im Ziel ankam.

Nachdem schließlich um 21:30 Uhr die letzte Siegerehrung über die Bühne geht und sich die Sonne langsam zurückzieht, sitzen noch ein paar Läuferinnen und Läufer auf dem Campus-Gelände zusammen, trinken Bier und unterhalten sich. Manche schauen sich ihren Sonnenbrand an, alle sehen zufrieden aus.

Wir danken unseren Sponsoren und Förderern und unseren zahlreichen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei diesem Event. Ohne euch und Sie wäre eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht möglich.

Ergebnisse und Finisher-Fotos gibt es auf der Website des Zeitnehmers. Weitere Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite.