© adh.de

Der Spitzensport zu Gast in Münster


„Ich bin absolut zufrieden. Die Veranstaltung lief grandios“, fasst Hochschulsportleiter Jörg Verhoeven die beiden Tage Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) Leichtathletik kurz und bündig zusammen. Bei optimalem Wetter konnten am Mittwoch und Donnerstag hunderte Zuschauer großen Sport am Horstmarer Landweg verfolgen.

„Sportlich hatte die Veranstaltung wirklich etwas vorzuweisen“, lobt Verhoeven die angetretenen Athletinnen und Athleten. Zum Beispiel Lokalmatadorin Lena Malkus von der WWU Münster, die gestern drei Wettkämpfe gewann. Über 200 Meter Sprint lief sie eine neue deutsche Jahresbestleistung. Mit gerade einmal 23,75 Sekunden setzte sie sich gegen ihre Mitstreiterinnen durch. In ihrer Paradedisziplin Weitsprung konnte sie mit 6,48 Meter sogar eine der aktuell besten Siebenkämpferinnen Deutschlands, Claudia Rath, hinter sich lassen. Den dritten Titel gewann Lena Malkus in der 4 x 100 Meter Staffel. Gemeinsam mit Luisa Bodem, Ronja Siekmann und Julia Nepicks lief sie in 47,10 Sekunden der Konkurrenz davon.

© Hochschulsport Münster (A. Lambertz)

Doch auch die anderen gemeldeten Universitäten hatten viele Topsportlerinnen und -sportler in ihrem Aufgebot. Steven Müller von der Uni Kassel lief die 100 Meter in schnellen 10,57 Sekunden, Julian Marquardt schaffte die 110 Meter Hürden in 13,87 Sekunden. Raul Spank von der TU Dresden konnte den Titel des Deutschen Hochschulmeisters 2015 im Hochsprung mit einer Höhe von 2,12 für sich beanspruchen. Bei den Frauen überzeugten vor allem Annika Roloff von der Uni Hanau mit satten 4,20 Meter im Staabhochsprung und Christine Salterberg von der Uni zu Köln mit 13,77 Sekunden über die 100 Meter Hürden.

„Neben den anspruchsvollen Wettkämpfen ist auch die Organisation top gelaufen“, resümiert Verhoeven außerdem. „Die Zusammenarbeit mit allen Partnern hat super geklappt und das ganze Team hat toll zusammengearbeitet.“ Das merkt auch der Sportdirektor des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes Thorsten Hütsch an. „Ihr seid schon wieder vorgesehen“, lobt er und meint damit die erneute Vergabe der DHM nach Münster. Das kann sich auch Jörg Verhoeven vorstellen: „Wir freuen uns natürlich, dass wir in Münster Leichtathletik Unterstützung machen können.“ Ein rundum gelungener Tag also, dem es weder an sportlicher Extraklasse noch reibungsloser Organisation gefehlt hat.

Für zusätzliche Unterhaltung zum Ende der Veranstaltung, sorgte dann noch das, spontan zur Männerstaffel angemeldete, Büro-Team des Hochschulsports Münster. Immerhin schafften es die Jungs auf 52,27 Sekunden. So waren sie zwar nicht die schnellsten, aber damit hatte wohl auch keiner der vier Läufer gerechnet. „Wir sind ins Ziel gekommen und haben regelkonforme Staabübergaben gehabt“, freut sich Christopher Woywod deshalb trotzdem. Einen Extraapplaus gab es auf jeden Fall.

Zu den Ergebnis- und Meldelisten ...

Fotos

Gleich geht's los (Nadine Willuweit, Pädagogische Hochschule Weingarten)
© adh.de
  • Große Sprünge (Antonia Knöller, Westfälische Wilhemls-Universität Münster)
    © adh.de
  • Schnelle Beine (Katrin Wallner, Ludwig-Maximilians-Universität München)
    © adh.de
  • Prominenter "Zaungast" (Tatjana Pinto, Fachhochschule Münster)
    © adh.de
  • Hoch hinaus (Lilly Schnitzerling, Universität zu Köln)
    © adh.de
  • Sprung zum Sieg (Lena Malkus, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
    © Hochschulsport Münster
  • Die richtige Flugkurve (Julia Stockmann, Universität Bochum)
    © adh.de
  • Titelfeier mit Lena Malkus (Ludger Tovar, Karin Reismann und Günter Schulze Blasum vom Verein zur Förderung des Leistungssports)
    © adh.de