© Hochschulsport Münster

Judokas erfolgreich in Paris


Zum jährlichen Judo-Turnier der Ecole Polytechnique in Paris werden seit nunmehr zehn Jahren Teams von Universitäten aus ganz Europa eingeladen. Dieses Jahr versammelten sich am 6./7. Dezember 20 Mannschaften aus Frankreich, England, Spanien und Deutschland auf der Matte im Süden der französischen Hauptstadt.

Münsters Frauen trafen in ihrer Final-Gruppe auf die Teams der Universitäten Oxford und Madrid. Gegen die späteren Turniersiegerinnen verlor unsere Mannschaft, setzte sich dann aber mit einem souveränen 3:0 Erfolg über Oxford durch und erreichte einen hervorragenden 2. Platz.

Bei den Männern trafen im Halbfinale acht Teams in zwei Gruppen aufeinander. Die Münsteraner hatten mit den Universitäten Paris Central, Paris Ecole Polytechnique und Madrid die wohl stärksten Gegner. Während der erste Kampf gegen Madrid mit 1:3 knapp verloren wurde, gewann unser Team den zweiten Kampf gegen Paris Central glatt mit 4:0. Auch gegen das Team der Paris Ecole Polytechnique konnten sich unsere Kämpfer souverän mit 4:0 durchsetzen. Im Halbfinale folgte ein 2:2 gegen die Mannschaft aus Oxford. Die „Unterbewertung“, eine besondere Regel beim Judo, gab letztendlich den Ausschlag für unser Team. Im Finale kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit den starken Madrilenen. Die Revanche für die Auftakt-Niederlage blieb aber leider versagt. Auch wenn es am Ende 0:4 hieß, allen Anwesenden wurde ein hochklassiges Finale geboten und Münster freute sich über den 2. Platz.

„Sportlich war die Reise ein voller Erfolg. Ein großes Lob gebührt der Ecole Polytechnique, die mit ihrer großartigen Gastfreundschaft im hohen Maße zum Erfolg des Turniers beitrug. Judo ist in Frankreich ein gesellschaftliches Ereignis - davon darf sich Deutschland ruhig eine große Scheibe abschneiden“, so das Fazit unseres Judo-Obmanns Ingo Scholz.

Wir gratulieren unseren Judokas zum Erfolg und danken unserem Obmann für die engagierte Betreuung.