Herzlich Willkommen am Historischen Seminar der WWU

Warum sollte man Geschichte studieren? Was fängt man im Berufsleben mit einem abgeschlossenen Geschichtsstudium an? Diese Fragen werden vielen angehenden Historiker*innen wiederholt gestellt. Vermutlich haben Sie sich selbst bereits mit diesen Fragen beschäftigt. Vorab: Das Studium der Geschichte bietet ein weites Spektrum an Möglichkeiten in der Arbeitswelt. Nicht nur das theoretische Wissen, sondern auch die praktischen Fähigkeiten, die Sie erwerben, haben einen hohen Wert. Aber was bedeutet es konkret, Geschichte zu studieren?

Im wissenschaftlichen Diskurs werden schon lange nicht mehr ausschließlich politische und ökonomische Systeme und Zusammenhänge untersucht. Vielmehr fragen Historiker*innen heute auch nach historischen Veränderungen von Körpern, Gefühlen und sozialen Normen. Vieles, was in der heutigen Zeit als selbstverständlich angenommen wird, erweist sich bei genauerer Betrachtung als prozesshafte Veränderung. Wer also Geschichte studiert lernt unter anderem, dass nahezu alles, was uns umgibt, historischen Veränderungen unterlag und sich auch in Zukunft verändern kann. Außerdem vermittelt das Geschichtsstudium ganz praktische Fähigkeiten wie kritisches Denken, methodische Recherche, präzises Argumentieren und wissenschaftliches Schreiben, kurzum, Fähigkeiten die auch außerhalb des Faches sehr gefragt sind.

Das Historische Seminar der Uni Münster bietet durch seine Größe und die Vielfalt seiner Forschungsfelder für Studierende und Interessierte ein breites Angebot an Veranstaltungen über alle Epochen und Kontinente hinweg. Den Studierenden wird damit ein weit überdurchschnittliches Spektrum an Entfaltungsmöglichkeiten und individuellen Schwerpunktsetzungen geboten.

Wenn Sie sich für ein Studium der Geschichte am Historischen Seminar interessieren, so können Sie sowohl im Bachelor als auch im Master außerschulisch und auch auf Lehramt (Haupt-, Real- und Gesamtschule und Gymnasium/Gesamtschule) studieren. Dabei haben Sie in Ihrer individuellen Schwerpunktsetzung viel Freiraum. Einen Überblick über unser Studienangebot finden Sie hier.

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Angebot interessieren und hoffen Sie bald bei uns willkommen heißen zu dürfen!

  • Berufsrelevante Kompetenzen im 2-Fach Bachelor Geschichte

    Der Zwei-Fach-Bachelor Geschichte vermittelt relevante Kompetenzen für Tätigkeits- und Berufsfelder innerhalb wie außerhalb der Wissenschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei folgende Stärken, die Sie durch dieses Studium erwerben bzw. vertiefen können:


    Geschichtswissenschaftliches Wissen

    Sie erwerben in den Vorlesungen und Seminaren sowohl Überblickswissen als auch an Einzelbeispielen vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse über einzelne Bereiche menschlichen Handelns in der Vergangenheit. Sie entwickeln ein Verständnis für Entwicklungen und Strukturprobleme verschiedener Epochen der Geschichte.
    Wertvoll ist diese Vergangenheitskompetenz zum Beispiel immer dann, wenn es um das Einschätzen und Bewerten menschlicher Entscheidungen und Handlungen geht. Denn der Rückgriff auf die wissenschaftlich analysierte Vergangenheit hilft sehr beim Einschätzen heutiger Situationen und letztlich beim Ziehen von Konsequenzen.


    Recherchekompetenz

    Bei der Erstellung von Hausarbeiten, Referaten und der Bachelorarbeit lernen Sie, effizient und zielgerichtet Informationen zu unterschiedlichen Thematiken zu beschaffen.
    In einer Arbeitswelt der überbordenden Informationsmöglichkeiten sind Recherchefähigkeiten sowohl für eigenständige wie auch zuarbeitende Tätigkeiten notwendig, um reflektierte Entscheidungen vorzubereiten. Außerdem ermöglicht Ihnen diese Kompetenz, sich auf wissenschaftlichem Niveau weitere Kenntnisse anzueignen – ob im eigenen oder in einem fremden Sachgebiet.


    Analysekompetenz und Quellenkritik

    Das in Seminaren und Übungen erworbene und angewandte quellenkritische Instrumentarium der Geschichtswissenschaft befähigt Sie, Aussagen gemäß ihrer Entstehungssituation, der Interessen der Verfasser und jener der Adressaten einzuordnen. Sie können somit ihre analytischen Methodenkenntnisse einsetzen, um Sachverhalte differenziert beurteilen, aus- und bewerten zu können.
    Zusammen mit der Recherchekompetenz entsteht so bspw. die wichtige Fähigkeit, im beruflichen Kontext vorhandene Informationen auszuwerten, darauf begründet Entscheidungen zu fällen und Konsequenzen abzuleiten – für das Team, für ihre Vorgesetzten, oder für sich selbst.


    Geschichtskulturelle Kompetenz

    Im Modul 7 (Einführung in die Geschichtsdidaktik bzw. Geschichtskultur) erwerben Sie die Grundlagen, um außerwissenschaftlich und öffentlich Geschichte zu vermitteln.
    Das Wissen und die Methoden im Bereich der Geschichtskultur erleichtern den Einstieg in typische Berufsfelder der außerschulischen Geschichtsvermittlung, bspw. in Museen, Kulturinstitutionen und Fachverlagen, aber auch in Agenturen und Anstalten, die sich dem „Histotainment“ in Ausstellungen, Fernsehen, Internet und anderen Medien widmen.

    Präsentationskompetenz

    Referate, Hausarbeiten sowie die Bachelorarbeit schulen Sie darin, sich adressatengerecht mündlich und schriftlich auszudrücken, indem Sie Informationen aufarbeiten und verständlich darstellen.
    Dies sind wichtige Qualifikationen in fast allen Tätigkeitsfeldern, in denen Sie andere gewinnen und überzeugen müssen. Besonders für kommunikative Berufsfelder ist diese Kompetenz zentral, z.B. im Journalismus, in der Öffentlichkeitsarbeit und Pressearbeit, aber bspw. auch für den musealen Bereich (z.B. für die Erstellung von Katalogtexten) und ebenso für den Lektoratsbereich.


    Organisations- und Zeitmanagement

    Sie lernen, Ihre eigene Arbeitszeit für die Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen und Prüfungen zu organisieren und Ihre Hausarbeiten fristgerecht fertigzustellen. Für Gruppenreferate in Seminaren üben Sie sich darin, Teamabläufe effizient zu gestalten. Und schließlich beweisen Sie durch die Bachelorarbeit, dass Sie ein kleines wissenschaftliches Projekt selbständig managen können.
    Eigenständiges Arbeiten wie auch eine effiziente Teamkoordination sind sehr geschätzte Eigenschaften in jenen Tätigkeitsfeldern, die von großer Autonomie geprägt sind, sowie besonders für Projektaufgaben und auch erste Führungsaufgaben (z.B. Betreuung von Praktikanten).

    (Erarbeitet mit fachlicher Unterstützung des Career Service der WWU | Stand: 29. April 2016 )

  • Bewerbung zum Studium

    Die Bewerbungsmodalitäten gestalten sich je nach angestrebten Studiengang anders. Generell gilt, dass alle Bachelorstudiengänge ausschließlich zum jeweiligen Wintersemester begonnen werden können.  Die Studiengänge Master of Arts und Master of Education können auch zum Sommersemester begonnen werden. Welche Nachweise Sie konkret für die Einschreibung benötigen entnehmen Sie bitte Ihrer Studienordnung. Eine Übersicht über alle aktuellen Studiengänge des Faches Geschichte finden Sie hier.

    Das Bewerbungsverfahren zu sämtlichen Bachelor- und Masterstudiengängen läuft über das zentrale Online-Bewerbungsportal der WWU. Bitte denken Sie daran, alle notwendigen Nachweise und Unterlagen im PDF-Format bereitzuhalten, da diese bei der Online-Bewerbung hochgeladen werden müssen.

    Die aktuellen und genauen Bewerbungsfristen finden Sie hier.

  • Informationen zum Wechsel

    Wechsel der Hochschule

    Wenn Sie bereits an einer anderen Hochschule in Deutschland Geschichte studieren und in ein höheres Fachsemester des Geschichtsstudiums am Historischen Seminar wechseln möchten: Eine Einstufung in ein höheres Fachsemester ist nur möglich, wenn Leistungen vorliegen, die äquivalent zu den Studien- und Prüfungsleistungen der Studiengänge der Lehreinheit Geschichte sind. Bitte beachten Sie auch, dass es durchaus Komplikationen mit Ihrem Zweitfach geben kann. Bezüglich der Bewerbung wenden Sie sich an das Studierendensekretariat.

    Wechsel des Studienfaches

    Sie studieren bereits an der WWU oder an einer anderen Hochschule in Deutschland ein anderes Fach, bzw. andere Fächer und möchten in das erste Fachsemester des Geschichtsstudiums an der Lehreinheit Geschichte wechseln. Eine Einstufung in ein höheres Fachsemester ist nur möglich, wenn Leistungen vorliegen, die äquivalent zu den Studien- und Prüfungsleistungen der Studiengänge der Lehreinheit Geschichte sind. Bezüglich der Bewerbung wenden Sie sich an das Studierendensekretariat, da das Zweitfach vom Wechsel betroffen sein kann.

    Wechsel des Studiengangs

    Studiengangwechsler/-in sind Sie dann, wenn Sie bereits an der Universität Münster Geschichte studieren und Ihren Geschichtsstudiengang (z. B. von Zwei-Fach-Bachelor zu Bachelor HRSGe) wechseln möchten.  Eine Einstufung in ein höheres Fachsemester ist nur möglich, wenn Leistungen vorliegen, die äquivalent zu den Studien- und Prüfungsleistungen des Studiengangs, in den Sie sich einschreiben, sind. Hier reicht es aus, die Einstufungs-Bescheinigung beim Studierendensekretariat vorzulegen.