Allgemeine Hinweise

Ein Studienaufenthalt im Ausland bietet eine Vielfalt interessanter Erfahrungen und Möglichkeiten. Sie lernen interessante Menschen und Kulturen kennen, erhalten andere Perspektiven auf Ihr Fach, verbessern Ihre Sprachkenntnisse und erweitern Ihre interkulturellen Kompetenzen.

Durch ein ERASMUS+-Programm unterstützt das Historische Seminar Studierende bei Aufenthalten an den Partner-Universitäten finanziell und logistisch.
Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Möglichkeiten Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ sowie eine Reihe weiterer Angebote, mit denen Sie ihren Auslandsaufenthalt realisieren können.

Ein zusätzliches ERASMUS+-Programm wird durch das Seminar für Alte Geschichte angeboten.

Daneben gibt es weitere Möglichkeiten für Studierende und Promovierende, die einen Teil ihres Studiums im Ausland zu verbringen, Auslandspraktika zu absolvieren, an Sprach- oder Fachkursen und Summer Schools teilzunehmen oder im Ausland zu forschen. Einen kleinen Überblick finden Sie in unseren Linksammlungen sowie auf den Seiten des International Office und des Career Service.

  • Auslandsstudium mit ERASMUS+

    Voraussetzungen I Bewerbungsverfahren I Vorteile I Partneruniversitäten I Restplätze | Weitere Angebote

    ERASMUS+ / Sokrates

    SOKRATES ist das grenzübergreifende Bildungsprogramm der Europäischen Union. Das ERASMUS-Programm ist ein Bestandteil von SOKRATES und fördert den akademischen Austausch zwischen europäischen Hochschulen.

    Das Historische Seminar unterhält einen regelmäßigen Austausch mit verschiedenen Universitäten aus vielen Ländern in Europa. Darunter Belgien, Estland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn. Die Koordination des Programms obliegt Frau Prof. Dr. Silke Hensel. Einen allgemeinen Überblick über das ERASMUS+-Programm finden sie hier


    1. Voraussetzungen

    • Studium der Geschichte im Haupt- oder Nebenfach
    • frühestens zum 3. Fachsemester, es wird jedoch ausdrücklich empfohlen, den Austausch nach Abschluss des Grundstudiums bzw. nach Abschluss der Einführungsmodule anzutreten, also in den meisten Fällen zum 5. Fachsemester; auch ein Auslandsaufenthalt im Master ist möglich
    • ausreichende Kenntnisse der Unterrichtssprache (es muss seit dem WiSe 2014/15 ein Sprachnachweis erbracht werden; sofern nicht anders ausgeschrieben liegt das Mindest-Sprachniveau bei B1)

    2. Bewerbungsverfahren

    • Die Bewerbungsfrist für das WiSe 2018/19 ist der 15.01.2018!
    • Es erfolgt ein zweistufiges Bewerbungsverfahren:
      1. schriftliche Bewerbung: muss folgendes enthalten: Bewerbungsformular, Motivationsschreiben (max. 2 DIN A4-Seiten), tabellarischer Lebenslauf, Übersicht des bisherigen Studienverlaufs (QISPOS-Ausdruck), Sprachnachweise, bitte kein Foto. Für eine erfolgreiche Bewerbung spielen vor allem persönliche Motivation, Sprachkenntnisse und Studienleistungen eine Rolle.
      2. eventuell: Auswahlgespräch
        (eine endgültige Entscheidung kann anhand eines Auswahlgesprächs getroffen werden)                                                                         
    • Beginn des Auslandssemesters (i.d.R.): September/Oktober bzw. Mitte Februar/März ggf. durch Sprachkurse oder Orientierungswochen auch bis zu vier Wochen früher

    3. Vorteile

    • keine Studiengebühren
    • wesentlich geringerer formaler Aufwand
    • Dauer des Studienaufenthaltes: grundsätzlich ein Semester, es kann aber eine Verlängerung d. Stipendiums auf ein 2. Semester beantragt werden
    • Anerkennung der Scheine (Fach: Geschichte) unproblematisch, wenn vergleichbare Leistungen für Veranstaltungsarten in Deutschland erbracht wurden. Für ein Hauptseminar bspw. müssen im Ausland 7 ECTS erbracht werden. Verbindliche Angaben macht Herr Tippach.
    • das Stipendium ist nach Ländergruppen gestaffelt, für weitere Informationen: Stipendiumshöhe
    • Betreuung an der ausländischen Universität durch Koordinatoren (in der Geschichtsfakultät)
    • Sprachkurse vor Beginn und / oder während des Auslandsaufenthaltes (kostenlos oder ermäßigt)

    ERASMUS+ Partneruniversitäten

    Land

    Universitäten & verfügbare Plätze

    Unterrichtssprachen & benötigte Sprachkenntnisse

    Belgien

    Katholieke Universiteit Leuven:    1 Platz à 6 Monate

    Niederländisch; Englisch
    Université catholique de Lovain:  2 Plätze à 5 Monate Französisch (mind. B2); Englisch
    Estland Tartu Ülikool:  1 Platz à 10 Monate Englisch (mind. B2)
    Frankreich Université d'Angers: 1 Platz à 6 Monate Französisch
    Université de Franche-Comté Besançon:  2 Plätze à 6 Monate Französisch (mind. B2)
    Université Jean Monnet St. Etienne: 1 Platz à 9 Monate Französisch
    École Pratique des Hautes Études Paris: 2 Plätze à 10 Monate (Master) Französisch (mind. B2)
    Großbritannien University of Wales Swansea: 2 Plätze à 5 Monate Englisch (Undergraduate B2 IELTS 6.0 with a minimum of 5.5 in each part of the test; Postgraduate B2 IELTS 6.5 with a minimum of 5.5 in each part of the test)   
    Irland University College of Dublin: 2 Plätze à 10 Monate Englisch
    Island University of Akureyri: 2 Plätze à 5 Monate Isländisch; Englisch
    Italien Università degli Studi di Bari Aldo Moro: 2 Plätze à 6 Monate Italienisch
    Università degli Studi di Firenze: 2 Plätze (Bachelor) à 6 Monate; 1 Platz (Master) à 6 Monate Italienisch
    Università degli Studi di Perugia:  2 Plätze à 6 Monate Italienisch
    Luxemburg Université du Luxembourg: 2 Plätze à 5 Monate
    Deutsch; Französisch (mind. B2)
    Niederlande Radboud Universiteit Nijmegen: 1 Platz à 10 Monate Englisch (mind. B2); TOEFL, TOEIC, IELTS wird benötigt; für Studien am Department of English mind. C1
    Norwegen University of Oslo: 2 Plätze à 10 Monate / 4 Plätze à 5 Monate Englisch (CEFR B1/B2, TOEFL 60 IBT, IELTS 5.5)
    Österreich Universität Wien: 3 Plätze à 6 Monate Dutsch; Englisch
    Polen Uniwersytet Warszawski (Warschau):  1 Platz à 5 Monate Polnisch; Englisch (mind. B2)
    Uniwersytet Szchzecinski (Stettin): 2 Plätze à 5 Monate Englisch, Polnisch (mind. B1)
    Spanien Universidad de Granada: 2 Plätze à 5 Monate Spanisch
    Universitat de Barcelona: 2 Plätze à 5 Monate Spanisch; Katalanisch
    Universitat Autonoma de Barcelona: 2 Plätze à 6 Monate Katalanisch; Spanisch; Englisch
    Universidad Complutense de Madrid: 3 Plätze à 6 Monate Spanisch
    Universidad de Valladolid:  4 Plätze à 10 Monate Spanisch
    Universidad Pablo de Olavide de Sevilla: 3 Plätze à 6 Monate (Bewerbungen bis spätestens zur Deadline des WiSe) Spanisch (mind. B1; bei Veranstaltungen des Spanischen Seminars mind. B2)
    Tschechien Karls-Universität Prag: 2 Plätze à 10 Monate Englisch (mind. B2); Tschechisch
    Palacký University Olomouc: 2 Plätze à 10 Monate Englisch (mind. B2); Tschechisch
    Türkei Kilis 7 Aralik University: 3 Plätze à 10 Monate Türkisch; Englisch (mind. B1)
    Ungarn University of Pécs: 2 Plätze à 5 Monate Englisch (mind. B2); Deutsch

    Restplätze

    Derzeit gibt es keine Restplätze.


    Weitere Angebote

    Infomail

    Sie haben Interesse im europäischen Ausland zu studieren, wissen aber noch nicht so genau wie, wo  und wann? Sie möchten Kontakte zu ausländischen Studierenden aufbauen oder  Erfahrungsberichte von ehemaligen ERASMUS-Studenten erhalten? Dann sind Sie hier richtig! Über die neue ERASMUS+ - Mailingliste erhalten Sie diese und zusätzliche  Infos zu Veranstaltungen, Restplätzen, Bewerbungsfristen, neuen Kooperationen, etc.  direkt per Mail.

    So geht es: Schicken Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "ERASMUS-Info-Mail" an erasmus.histsem@uni-muenster.de, dann werden Sie in den Verteiler eingetragen.


    Am Seminar für Alte Geschichte

    Auch das Seminar für Alte Geschichte bietet im Rahmen des ERASMUS-Programmes Auslandsaufenthalte für Studierende an. Weitere Informationen finden Sie hier.


    Patenprogramm des Fachbereichs 8

    Sie wollen...

    Ihre interkulturelle Kompetenz erweitern,

    Sich auf einen ERASMUS-Studienaufenthalt vorbereiten,

    Ihre Fremdsprachenkenntnisse vertiefen,

    Sich auch nach dem eigenen Auslandsstudium weiter international engagieren?

    Werde Pate / Patin!

    Nähere Informationen hier.

  • Für Studierende im Bachelor

    Auslandsstudium | Auslandspraktikum | Sprach- & Fachkurse

    Auslandsstudium

    Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet zahlreiche Fördermöglichkeiten für das Studium im Ausland, bespielsweise Jahresstipendien für

    Studierende oder Stipendien für kombinierte Studien- und Praxissemester im Ausland. Link

    Studienaufenthalte bis zu 6 Monaten werden durch PROMOS gefördert. hier

    Zu den Möglichkeiten und der finanziellen Unterstützung von Studienaufenthalten im Ausland berät das International Office. Link


    Auslandspraktikum

    Programme zur Förderung von Praktika im Ausland bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), beispielsweise Kurzstipendien für Praktika oder Stipendien für kombinierte Studien- und Praxissemester. Link

    Erasmus+ Praktikum bietet Stipendien für Auslandspraktika in einem der 33 teilnehmenden Programmländer an. Link
    Auslandspraktika werden außerdem durch PROMOS gefördert. Link

    Von Interesse für Praktika in internationalen Organisationen und EU-Institutionen ist das Carlo-Schmid-Programm. Link

    Praktika im französischen Parlament werden durch das Deutsch-französische Parlamentsstipendium gefördert. Link

    Für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler sind Praktika an den Goethe Instituten (Link) sowie Wissenschaftliche Praktika an den Deutschen Historischen und Kulturwissenschaftlichen Instituten der Max Weber Stiftung interessant (Link).

    Allgemein zum Thema Auslandspraktika und deren Finanzierung berät der Career Service. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt


    Sprach- und Fachkurse

    Über die Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) finden Sie landesspezifische Sprach- und Fachkurse sowie Summer Schools. Link

    Sprach- und Fachkurse werden außerdem durch PROMOS gefördert. Link

    Fachspezifische Summer Schools, Studienkurse und Sprachkurse bieten die Institute der Max Weber Stiftung, insbesondere die Deutschen Historischen Institute im Ausland. Link

    Zu den Finanzierungsmöglichkeiten von Sprach- und Fachkursen berät das International Office. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt

  • Für Studierende im Master

    Auslandsstudium | Auslandspraktikum | Sprach- & Fachkurse

    Auslandsstudium

    Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet zahlreiche Fördermöglichkeiten für das Studium im Ausland, bespielsweise Jahresstipendien für Graduierte oder Stipendien für kombinierte Studien- und Praxissemester im Ausland. Link

    Studienaufenthalte bis zu 6 Monaten werden durch PROMOS gefördert. Link

    Für Studienaufenthalte in den USA sind Stipendien der Fulbright Kommission von Interesse. Link

    Die Zeit-Stiftung „Trajectories of Change“  bietet themenspezifische Stipendien zum Anfertigen einer geistes- oder sozialwissenschaftlichen Masterarbeit im Ausland. Link

    Die Deutsch-Tschechische und Deutsch-Slowakische Historikerkommission vergibt Stipendien für Forschungsreisen im Rahmen von Abschlussarbeiten zur tschechischen und slowakischen Geschichte sowie zu deutsch-tschechisch-slowakischen Beziehungen. Link

    Zu den Möglichkeiten und der finanziellen Unterstützung von Studienaufenthalten im Ausland berät das International Office. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt


    Auslandspraktikum

    Programme zur Förderung von Praktika im Ausland bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), beispielsweise Kurzstipendien für Praktika oder Stipendien für kombinierte Studien- und Praxissemester.  Link

    Erasmus+ Praktikum bietet Stipendien für Auslandspraktika in einem der 33 teilnehmenden Programmländer an. Link

    Auslandspraktika werden außerdem durch PROMOS gefördert. Link

    Von Interesse für Praktika in internationalen Organisationen und EU-Institutionen ist das Carlo-Schmid-Programm. Link

    Praktika im französischen Parlament werden durch das Deutsch-französische Parlamentsstipendium gefördert. Link

    Für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler sind Praktika an den Goethe Instituten (Link) und wissenschaftliche Praktika an den Deutschen Historischen und Kulturwissenschaftlichen Instituten der Max Weber Stiftung  (Link) interessant.

    Allgemein zum Thema Auslandspraktika und deren Finanzierung berät der Career Service. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt


    Sprach- und Fachkurse

    Über die Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) finden Sie landesspezifische Sprach- und Fachkurse sowie Summer Schools. Link

    Sprach- und Fachkurse werden außerdem durch PROMOS gefördert.  Link

    Fachspezifische Summer Schools, Studienkurse und Sprachkurse bieten die Institute der Max Weber Stiftung, insbesondere die Deutschen Historischen Institute im Ausland. Link

    Zu den Finanzierungsmöglichkeiten von Sprach- und Fachkursen berät das International Office. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt

  • Für Promovierende

    Forschungs- & Studienaufenthalt | Auslandspraktikum | Sprach- & Fachkurse

    Forschungs- und Studienaufenthalt

    Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet eine Reihe von Fördermöglichkeiten für Forschungs- und Studienaufenthalte im Ausland, beispielsweise das Jahresstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden, das Jahresstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden bei bi-national betreuten Promotionen oder das Kurzstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden. Die aktive Teilnahme an Kongressen im Ausland sowie Vortragsreisen ins Ausland fördert der DAAD mit dem Kongress- und Vortragsreiseprogramm. Link

    Im Rahmen des Projekts IP@WWU – International Promovieren an der WWU bietet die Universität Münster Stipendien für bis zu sechs-wöchige Forschungsaufenthalte im Ausland. Link

    Für Forschungs- und Studienaufenthalte in den USA sind die Stipendien der Fulbright Kommission von Interesse. Link

    Die Max Weber Stiftung bietet Doktorandinnen und Doktoranden Stipendien für Forschungsaufenthalte an den deutschen Historischen und Kulturwissenschaftlichen Instituten im Ausland. Link

    Die Zeit-Stiftung „Trajectories of Change“ vergibt themenspezifische Stipendien für Forschungsreisen ins Ausland im Rahmen geistes- und sozialwissenschaftlicher Dissertationen. Link

    Die Deutsch-Tschechische und Deutsch-Slowakische Historikerkommission fördert Forschungsreisen im Rahmen von Dissertationen zur tschechischen und slowakischen Geschichte sowie zu deutsch-tschechisch-slowakischen Beziehungen. Link

    Auslandsreisen, die der Erforschung der Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums dienen, können durch das Leo Baeck Fellowship Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert werden. Link

    Zu den Möglichkeiten und der finanziellen Unterstützung von Forschungs- und Studienaufenthalten im Ausland berät das International Office. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt


    Auslandspraktikum

    Erasmus+ Praktikum bietet Stipendien für Auslandspraktika in einem der 33 teilnehmenden Programmländer an. Link

    Für Promovierende, die an der WWU angestellt sind, ist außerdem das Erasmus+ Mobilitätsprogramm für Hochschulpersonal von Interesse. Link

    Rund um das Thema Auslandspraktika berät der Career Service. Link


    Sprach- und Fachkurse

    Über die Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) finden Sie landesspezifische Sprach- und Fachkurse sowie Summer Schools. Link

    Sprach- und Fachkurse sowie Studienreisen werden außerdem durch PROMOS gefördert. Link

    Fachspezifische Summer Schools, Studienkurse und Sprachkurse bieten die Institute der Max Weber Stiftung, insbesondere die Deutschen Historischen Institute im Ausland. Link

    Zu den Finanzierungsmöglichkeiten von Sprach- und Fachkursen berät das International Office. Link

    Zu fachspezifischen Programmen berät Julia Crispin. Kontakt