Programm zum Workshop: Ordnung und Distinktion. Praktiken sozialer Repräsentation in der ständischen Gesellschaft.

26.-27. September 2002

 

Donnerstag 26. September 2002

14.00

Begrüßung: Barbara Stollberg-Rilinger (Münster)


Moderation: Martin Dinges (Stuttgart)

14.15 - 15.45

Peter Schuster(Bielefeld): Ein spätes Fürstengeschlecht. Visualisierung von Rang und Status bei den Zollern seit ihrer Erhebung in den Reichsfürstenstand 1363

Thomas Mutschler(Giessen): Kompensation des Positionsverlusts? Zur Bedeutung des Rangstreits zwischen den Reichsgrafen und den Vertretern des kaiserlichen Hofes bei der Krönung Karls VI. zum Kaiser (1711)

15.45 - 16.15

Kaffeepause

16.15 - 17.45

Marian Füssel (Münster): Gelehrtenkultur als symbolische Praxis. Zur Repräsentation von Rang an der frühzeitlichen Universität

Andreas Hansert (Frankfurt): Standes- und Rangkonflikte zwischen geburtsadligem Patriziat und akademisch geschulten Juristen in Franfurt am Main im 17. und 18. Jahrhundert

17.45 - 18.00

Pause

18.00 - 19.30

Hartmut Bock (Frankfurt): Goldene Ketten und Wappenhelme: Distinktion zwischen Patriziat und Adel in bebilderten Geschlechterbüchern, Trachtenbüchern, Gemälden und Grabdenkmälern des 16. Jahrhunderts

Wolfgang Schmid (Trier): Ratsherrentrinkstube, Georgsbrunnen und barocke Repräsentation - Franz Georg von Schönborn in Trier

Freitag 27. September 2002

 


Moderation: Gerd Schwerhoff (Dresden)

9.15 - 10.45

Thomas Weller (Münster): Das Begräbnis des Bürgers. Bürgerliche Begräbniskultur und die Visualisierung von Rang und Ordnung in der frühneuzeitlichen Stadt

Stefanie Schlinger (Münster): Bürgerliche Herrschaft und religiöses Feld. Zur symbolischen Positionierung der Lübecker Ratsherren im sozialen Raum

10.45 - 11.15

Kaffeepause

11.15 - 12.45

Ralf-Peter Fuchs (München): Unordnung durch Recht? Zur Bedeutungsabnahme symbolischer Ordnung im frühneuzeitlichen Injurienprozeß

Maren Bleckmann (Münster): Das Ordnen der Wirklichkeit oder die Ordnung der Theorie? Zum Verhältnis zwischen rangrechtsgelehrtem Diskurs und der Verfahrensweise mit Rangkonflikten in der alltäglichen Praxis

12.45 - 14.30

Mittagspause


Moderation: Michael Sikora (Münster)

14.30 - 16.00

Georg Wolf (München): Um Hut und Vortritt. Bemerkungen zum Stellenwert von Rang- und Präzedenzfragen in der frühneuzeitlichen Außenpolitik Bayerns und der Kurpfalz

Andreas Pecar (Rostock): Zeichen aristokratischer Vortrefflichkeit. Vom Nutzen und Nachteil des kaiserlichen Hofzeremoniells für die Selbstdarstellung des höfischen Adels

16.00 - 16.30

Kaffeepause

16.30 - 18.00

Heiko Droste (Hamburg): Briefe als Medium symbolischer Kommunikation

Michael Jucker (Zürich): Gesten, Kleider und Körperschmähungen. Ordnungsbrüche und ihre Wahrnehmung im Gesandtschaftswesen des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit

18.00

Schlussdiskussion