Lehrveranstaltungen im SommerSemester 2009


Prof. Dr. Gerd Althoff

082441 Kurs: Strategien und Einsatzfelder rhetorischer und physischer Gewalt im Frühen und Hohen Mittelalter

  • — Einführungsmodul: Mittelalter

Mi. 16-18 Uhr; Ort: Fürstenberghaus, F4; Beginn: 15.4.2009

Das Mittelalter wird seit langem zugleich als ein sehr religiöses, aber auch sehr gewaltbereites Zeitalter charakterisiert. Im Kurs sollen die beiden Aspekte verbunden und nach den Erscheinungsformen religiös begündeter Gewaltanwendungen gefragt werden. Oder anders ausgedrückt: Wie kam das eher pazifistisch ausgerichtete Christentum dazu, Gewaltanwendung nicht nur zu tolerieren, sondern zu legitimieren und unter der Leitung der Kirche zu praktizieren, wie es in Kreuzzügen sowie in Inquisition zu beobachten ist?

Literatur: Carl Erdmann, Die Entstehung der Kreuzzugsgedankens (1935), Art. Kreuzzüge/ Inquisition im Lexikon des Mittelalters.


Prof. Dr. Gerd Althoff, Prof. Dr. Martin Kintzinger, Prof. Dr. Eva Schlotheuber

082370 Kolloquium: 800-1800. Forschungskolloquium Mittelalter und Frühe Neuzeit

Mi. 18-20 Uhr; Ort: Fürstenberghaus, Raum 106/107; Beginn: 15.4.2009

Das Programm wird zu Beginn des Semester bekannt gegeben.


Prof. Dr. Nikolaus Staubach, Prof. Dr. Gerd Althoff, Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger

082399 Kolloquium: Forum Gesellschaftliche Symbolik

Mi. 18-20 Uhr; Ort: J12 (Johannisstr. 1-4); Beginn: 15.4.2009

Veranstaltet vom SFB 496 "Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution" und dem Graduiertenkolleg "Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter" und VW Forschungsgruppe "Kulturgeschichte und Theologie des Bildes". Vortragende sind Angehörige der Universität und auswärtige Gäste anderer, deutscher und europäischer Universitäten und Forschungseinrichtungen. Das Programm wird zu Beginn des Semesters auf den entsprechenden Homepages bekannt gegeben.