Allgemeine Informationen über das Seminar für Alte Geschichte/Institut für Epigraphik


Gegenstand der Alten Geschichte ist die griechische und römische Geschichte der antiken Mittelmeerwelt und ihrer angrenzenden Gebiete von den ersten schriftlichen Zeugnissen im 2. Jahrtausend vor Christus bis zum Ende des 6. Jahrhunderts nach Christus.

Die Forschungsvorhaben der Mitglieder des Seminars für Alte Geschichte und des Instituts für Epigraphik in Münster decken zeitlich und räumlich ein weites Spektrum ab – sie reichen vom Frühen Griechenland über den Hellenismus und die Römische Kaiserzeit bis in die Spätantike. Die Forschungsinteressen liegen dabei im Bereich der Politik- und Verfassungsgeschichte sowie der Kultur- und Sozialgeschichte. Die Beschäftigung mit den Funktionen von Religion in antiken Gesellschaften bildet ein zentrales Anliegen der Forschung am hiesigen Seminar.

Althistoriker in Münster beschäftigen sich auch mit griechischer und lateinischer Epigraphik (Inschriftenkunde). Die dem Seminar angeschlossenen Forschungsstellen ‚Asia Minor‘ und ‚Historische Landeskunde des antiken Griechenland‘ betreiben historisch-landeskundliche Untersuchungen in Kleinasien und Griechenland.

Diese Forschungsinteressen spiegeln sich in der Lehre. Hier wird das Fach Alte Geschichte in seiner gesamten Breite gelehrt. Das Seminar für Alte Geschichte bietet als eines der größten althistorischen Seminare in Deutschland auch aufgrund seiner vorzüglichen Bibliothek optimale Studien- und Forschungsmöglichkeiten.

Mitglieder des Seminars für Alte Geschichte und des Instituts für Epigraphik engagieren sich überdies in interdisziplinären Forschungsverbünden wie dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ oder dem „Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums“.
Die Studierenden können ‚Alte Geschichte‘ im Rahmen der BA-Studiengänge ‚Geschichte‘ der WWU zu studieren. Verschiedene Masterprogramme bieten anschließend die Chance, ‚Alte Geschichte‘ vertieft zu studieren. Neben dem ‚Master of Arts mit Schwerpunkt Alte Geschichte‘, gibt es zwei weitere attraktive Masterstudiengänge im Angebot des Seminars: ‚European Master in Classical Cultures‘ und ‚Antike Kulturen des östlichen Mittelmeerraums‘. Im Master of Education ‚Geschichte‘ ist es ebenfalls möglich, ‚Alte Geschichte‘ zu studieren. In allen Masterprogrammen wird der interdisziplinäre Austausch bewusst gefördert. Zusätzlich bietet das Seminar für Alte Geschichte/Institut für Epigraphik ein umfangreiches Austauschprogramm im Rahmen des Erasmus-Programms an. Es gibt Partneruniversitäten in fünfzehn Ländern Europas – die Kontakte reichen beispielsweise von Spanien über England und Dänemark bis nach Lettland und Ungarn. In allen genannten Studiengängen können die Studierenden von der starken Geschichtswissenschaft bzw. dem reichhaltigen Angebot an altertumswissenschaftlichen Disziplinen an der WWU profitieren.