Forum Bestandserhaltung
Home
Das Forum Grundlagen Konservierung und Restaurierung Konversion Notfall Dienstleister

Konservierung und Restaurierung

Grundlagen
Schrift und Bild
Papierrestaurierung
Massenneutralisierung
Pergamentrestaurierung
Einbandrestaurierung
Sondermaterialien
Foto und Film
Datenträger
Dienstleister
Restaurierung konkret
Ein Widerspruch in sich
Restaurierung der Goldleder-Imitationen in Snowdenham Hall
Ein Beitrag von Roy Thomson, Northampton, GB

Diesen Beitrag: drucken  
 

Die Verzierung geprägten Leders mit einer Blattsilberschicht und einem gelb-orangen Firnis zur Erzielung eines goldenen Oberflächeneffektes geht auf das Mittelalter zurück. Die Technik breitete sich von Nordafrika nach Spanien aus - wo das Material zur Wandverkleidung häufig verwendet wurde - und dann in der Mitte des 17. Jahrhunderts weiter nach Holland, Italien und Südfrankreich.

Nachdem die Beliebtheit des Materials Ende des 18. Jahrhunderts abnahm, wurde das "Spanische Leder" Mitte des 19. Jahrhunderts zur Raumdekoration wieder neu belebt. Gerade in dieser Zeit entstanden eine Vielzahl Goldleder-Imitationen. Diese werden hier untersucht.

Das Referat beschreibt die Restaurierung der Goldleder-Imitationen aus Papier in Snowdenham Hall, welche 2001 vom Leather Conservation Centre durchgeführt wurden.

Das Papier scheint zeitgenössisch mit der Errichtung des Hauses 1875 zu sein. Das erhabene und geprägte Dekor hat ein florales Motiv mit Rokokoeinflüssen in bräunlichem Gold auf blauem, grauem und cremefarbenem Grund. Es ist die Nachbildung eines Goldleders, das zwischen 1760 und 1768 in Holland hergestellt wurde.

Die restauratorische Behandlung umfasste Reinigung, Befestigung loser Teile an der Wand, Ergänzung von Fehlstellen und Retusche. Einzelheiten sollen hier ausgeführt werden.

 

Paper Leather Wallpapers: A Contradiction in Terms.

Conservation of the Paper-Based Artificial Gilt Leather Wall Hangings in Snowdenham Hall

The decoration of embossed leather with silver leaf coloured with a yellow orange varnish to simulate gold dates from medieval times. The technique spread from North Africa to Spain where the material was widely used to line walls, and then, in the middle of the seventeenth century, to the Netherlands, Italy and Southern France.

After a decline in the popularity of this material at the end of the eighteenth century, the use of "Spanish Leather" in room decoration was revived in the middle of the nineteenth century. It was at this time that a variety of artificial gilt leather wallpapers were developed. These will be discussed.

This paper describes the conservation of the paper based artificial gilt leather wall hangings in Snowdenham Hall carried out by the Leather Conservation Centre in 2001.

The paper appeared to be contemporary with the construction of the house in 1875. The raised and moulded design has a floral theme with Rococo influences in a bronzy gold on a blue, grey and cream background. It is a reproduction of gilt leather known to have been manufactured in the Netherlands between 1760 and 1768.

Conservation treatment included cleaning, readhering loose areas to the wall, filling lacunae and in-painting. Details will be discussed.

 

Zum Autor:
Roy Thomson, The Leather Conservation Centre, Northampton, GB
E-mail: lcc@northampton.ac.uk
Zum Artikel:
Zusammenfassung eines Beitrages vom VDR Symposion "Mehr als Papier - Beyond Paper" 2004 in Dresden

Geschäftsstelle:
Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Krummer Timpen 3-5, 48143 Münster
E-mail: office@forum-bestandserhaltung.de