Forum Bestandserhaltung
Home
Das Forum Grundlagen Konservierung und Restaurierung Konversion Notfall Dienstleister

Das Forum

Über das Forum
Thema im Fokus
Aktuelles
Neues auf der Website
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Stellenangebote
Ausschreibungen
Archiv
Newsletter
Diskussionsforen
Bibliographie
Institutionen
Ansprechpartner
 
Impressum
Berichte

Diesen Beitrag: drucken  
 

"Papier ist nicht geduldig" Wanderausstellung über die Erhaltung von Schriftgut
Die neue Ausstellung des Arbeitskreises der NRW-Papierretauratoren e.V. steht ab sofort öffentlichen Institutionen und Firmen für eine Präsentation in den eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Ausstellung hebt die Bedeutung gerade jener Institutionen hervor, deren Aufgabe die Aufbewahrung und der Erhalt des schriftlichen Kulturguts ist. Die 11 Schautafeln zeigen eindrücklich, welche Schäden unserem schriftlichen Kulturgut drohen. Auf leicht verständliche Weise wird das Bewusstsein für die Bedeutung der Erhaltung von Schriftgut und Grafik gefördert. Als zusätzliches Anschauungsobjekt kann die Rekonstruktion eines mittelalterlichen Holzdeckelbandes entliehen werden.

Flyer zur Ausstellung:
http://www.uni-muenster.de/Forum-Bestandserhaltung/downloads/Flyer_NRW_Papierrestauratoren.pdf

 

 

Bericht zur 17. Tagung des Arbeitskreises "Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen" (Dresden 13. und 14. März 2013)
Am 13. und 14. März traf sich der Arbeitskreis "Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen" im alten Lesesaal des Sächsischen Hauptstaatsarchivs in Dresden. Ein Tagungsband ist angekündigt. Die Präsentationsfolien der Vortragenden werden in Kürze auf den Webseiten des Staatsarchivs St. Gallen veröffentlicht:
http://www.staatsarchiv.sg.ch/

Die einzelnen Beiträge:

Martin LÜTHI, Staatsarchiv St.Gallen: Der Standard eCH0160 und die Umsetzung im Staatsarchiv St.Gallen

Bastian HERRMANN, IMTB Consulting GmbH: Der Baustein E-Langzeitspeicherung als Teil des Organisationskonzeptes zur elektronischen Verwaltungsarbeit des BMI

Christine ROST, Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar Der Vorgehensstandard V-Modell XT Bund. Nutzen und Grenzen seiner Anwendung bei der Entwicklung und Einführung von Digitalen Magazinen Neuentwicklungen des letzten Jahres aus digitalen Archiven

Stefan LUCKS, Bauhaus-Universität Weimar Kryptographie und Fehlertoleranz für Digitale Magazine

Niels HOPPE, Hewlett-Packard GmbH: Das Pre Ingest Toolset (PIT) - Ergebnis einer guten Zusammenarbeit der Archive

Burkhard NOLTE und Karsten HUTH, Sächsisches Staatsarchiv Das neue Elektronische Staatsarchiv des Freistaats Sachsen

Felix AKERET, scope solutions ag: Scope OAIS im Einsatz im Elektronischen Staatsarchiv

Bernhard BAIER, Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste Der Betrieb des Elektronischen Staatsarchivs im Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste

Mona HARRING und Peter BAYER, Sächsisches Staatsarchiv XDBewerter und Webarchivierung

Nicol FESKE, Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa Der weitere Rollout der ITgVB im Freistaat und die Auswirkungen auf Archive

Martin KAISER und Joachim RAUSCH, KOST/Bundesarchiv CSV2SIARD - Toolunterstützte Übernahme von Textdatei-basierten Datenbeständen der ehem. DDR

Jörg FILTHAUT, Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar Das Projekt Digitales Magazin des Freistaats Thüringen. Ein Werkstattbericht

Bernhard GRAU, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns XJustiz - Überlegungen zur Nachnutzung des Austauschstandards der Justiz für die Aktenaussonderung

Kai NAUMANN, Landesarchiv Baden-Württemberg Digitale und hybride Quasi-DMS: Befund und Strategiefragen

Corinna KNOBLOCH, Landesarchiv Baden-Württemberg Digitale und hybride Quasi-DMS: Aufbereitungspraxis

Henrike HOFF und Konrad MECKEL, Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar Zusammenarbeit zwischen Fachinformationssystem und Digitalem Magazin. Varianten der Anbindung und des Metadatenaustauschs

 
 

Planungsstopp Neubau Stadtarchiv Köln - VdA ruft alle Mitglieder zur Unterzeichnung der Online-Petition auf!
Der Vorstand des VdA verfolgte in den vergangenen Tagen mit großer Bestürzung und Entrüstung die Medienberichterstattung zum Planungsstopp für den Neubau des Stadtarchivs Köln.
Hierzu ein Artikel vom Kölner Stadtanzeiger vom 18. April 2013:
http://www.ksta.de/koeln/sparvorschlaege-planungsstopp-fuer-koelner-stadtarchiv,15187530,22401430.html

Der VdA ruft dringend dazu auf, die Online-Petition zur Aufhebung des Planungsstopps mit einer Unterzeichnung zu unterstützen.
Schreiben des Fachbeirats für den Wiederaufbau des Historischen Archivs der Stadt Köln an den OB der Stadt Köln:
http://www.uni-muenster.de/Forum-Bestandserhaltung/downloads/img-418093345-0001.pdf

 
 

An der Biblioteca Palatina Parma hat es wegen eines Kurzschlusses Feueralarm gegeben, der zur Schließung der Bibliothek geführt hat. Hilfe wird dringend erbeten.
http://www.massimobray.it/un-appello-via-web-per-la-biblioteca-palatina-di-parma/
http://www.reopenpalatina.org/reopen/it/

 
 

Die "Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts" (KEK) verfügt seit kurzem über eine eigene Website, auf der Informationen zu Auftrag, Aktivitäten und den bisherigen Erfolgen der KEK abgerufen werden können.
http://www.kek-spk.de/

Neben einer ausführlichen Beschreibung der Aufgaben und Ziele der KEK finden sich die Rubriken "Aktuelles" mit Meldungen und Terminen sowie "Modellprojekte". Letztere enthalt unter anderem eine exemplarische Auswahl von Kurzdarstellungen zu Modellprojekten, die in den Jahren 2010 bis 2012 von der KEK gefördert wurden.

Hierzu ein Artikel Ursula Hartwieg: KEK goes online
http://zs.thulb.uni-jena.de/servlets/MCRFileNodeServlet/jportal_derivate_00231214/j13-h2-akt-1.pdf
[Erschienen in: ZfBB 60 (2013) 2, S.103]

 
 

Ein Bericht vom 19. Sächsischen Archivtag 2012 in Meißen, der unter dem Motto "Aus dem Schaden klug geworden? Archivische Bestandserhaltung zehn Jahre nach der Jahrhundertflut" stand:
Juliane Kletschka, Jens Zirpins:
19. Sächsischer Archivtag 2012 in Meißen
[Erschienen in: Archivar 65[2O12] Nr. 4, S. 448-449]
http://www.archive.nrw.de/archivar/hefte/2012/ausgabe4/ARCHIVAR_04-12_internet.pdf

 
 

Geheime Rettung von Handschriften in Timbuktu
Das Ahmed-Baba-Institut für die Aufbewahrung der Handschriften von Timbuktu konnte im letzten Jahr die Hälfte seiner Bestände an den Islamisten vorbei in Sicherheit bringen. Dies erklärt der Institutsdirektor Abdul Kader Maiga.
Dazu ein Artikel vom 30.01.2013 in der Neuen Zürcher Zeitung:
http://www.nzz.ch/aktuell/international/geheime-rettung-von-handschriften-1.17969541?extcid=Newsletter_30012013_Top-News_am_Morgen

 
 

Dipl.-Rest. Günter Müller mit dem Thüringer Verdienstorden ausgezeichnet

Der Leiter der Spezialwerkstatt für brandgeschädigtes Schriftgut der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Dipl.-Rest. Günter Müller, wurde am 27. September 2012 im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt mit dem Thüringer Verdienstorden ausgezeichnet. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht verlieh ihm die hohe Auszeichnung für seine außergewöhnlichen Leistungen bei der Rettung der durch den Brand am 2. September 2004 schwer beschädigten Bücher der Anna-Amalia-Bibliothek.
Pressemitteilung der Klassik Stiftung Weimar:
http://www.klassik-stiftung.de/service/presse/termine-und-pressemitteilungen/detailansicht/?no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=1216

 
 

Die Stadt Stralsund hat im Sommer 2012 einen Teil ihrer historischen Archivbibliothek, eine der vier größten Altbestandsbibliotheken in Mecklenburg-Vorpommern, an einen Antiquar veräussert. Dieser Ausverkauf von wichtigen Kulturgütern sorgte in der Fachwelt für Empörung.
Ausführliche Informationen hierzu bei Archivalia:
http://archiv.twoday.net/stories/197336605/

Hierzu ein Beitrag des NDR vom 07.11.2012:
Bücherverkauf ruft Politik auf den Plan
http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/stralsundbuchschatz101.html

 
 

NEDCC Director of Paper Conservation Walter Newman geht nach fast 28 Jahren im Februar 2013 in den Ruhestand.
Weitere Informationen:
http://www.nedcc.org/eblasts/2012WN.html

 
 

Masterstudiengang "Konservierung Neuer Medien und Digitaler Information" (KNMDI) an der Kunstakademie Stuttgart langfristig gesichert:
Der Masterstudiengang kann ab dem Wintersemester 2012/2013 unbefristet fortgeführt werden. Dank der Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ist die Einrichtung einer neuen festen Professur an diesem Lehrstuhl gewährleistet.
Weitere Informationen zum Studiengang:
http://www.mediaconservation.abk-stuttgart.de/

 
 

Volker Hingst:
Landesinitiative Substanzerhalt - Erfahrungen im Landschaftsverband Rheinland
http://www.papierrestauratoren.de/wp-content/uploads/2012/03/Heft-12.pdf
[Erschienen in: Arbeitsblätter des Arbeitskreises Nordrhein-Westfälischer Papierrestauratoren 12. Ausgabe (2010), S. 91-96]

 
 

Die vom Erdbeben betroffene italienische Region Emilia-Romagna sucht Freiwillige für den Einsatz in Archiven
Die italienische Region Emilia-Romagna sucht freiwillige Archivkräfte, die bei der Bergung in betroffenen Archiven helfen wollen. Alle Details finden Sie auf der Website der regionalen Archiv-Soprintendenza von Bologna:
http://www.sa-ero.archivi.beniculturali.it/index.php?id=59&tx_ttnews[tt_news]=81&tx_ttnews[backPid]=46&cHash=4e146590234657b30f53740992e67c37

 
 

Wissen bewahren - Eine Denkschrift zur Erhaltung des schriftlichen Kulturgutes in Berlin und Brandenburg
Die Denkschrift entstand im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Runde für Bestandserhaltung und wurde im Juli 2010 vom Kompetenzzentrum für Bestandserhaltung für Archive und Bibliotheken in Berlin und Brandenburg (KBE) und seinem Fachbeirat herausgegeben.

Die Denkschrift beschreibt die Ausgangslage in den Archiven und Bibliotheken in der Region. Dabei geht sie insbesondere auf die Verantwortung der Einrichtungen und die Prinzipien ihres Handelns für den Kulturguterhalt ein. Das bedeutet für die Bestandserhaltung, dass Kooperation und Vernetzung der vorhandenen Träger unter der Obhut einer Koordinierungsstelle, wie dem bereits vorhandenen KBE, in einer institutionalisierten Form gefördert werden müssen. Zugleich versteht sich die Denkschrift als programmatischer Anstoß zur Einrichtung eines Länderprogramms für Bestandserhaltung in Berlin und Brandenburg und kann als Baustein für eine längst überfällige nationale Strategie zur Erhaltung des schriftlichen Kulturerbes gesehen werden.
http://www.zlb.de/aktivitaeten/bestandserhalt/kbe/denkschrift_2010.pdf

 
 

Konservierung von Dokumenten aus den Konzentrationslagern Buchenwald und Dachau:
Der Internationale Suchdienst (ITS/International Tracing Service) in Bad Arolsen wird in diesem Jahr etwa 300.000 Originaldokumente aus dem Konzentrationslager Dachau im Verfahren der Massenentsäuerung konservieren. Dabei handelt es sich um Unterlagen, die von 1934 bis 1945 zur Registrierung von Häftlingen erstellt wurden.
Pressemitteilung des ITS:
http://www.its-arolsen.org/de/presse/pressemeldungen/index.html?expand=6202&cHash=28af373325

 
 

Elisabeth Balihar:
Tag der Bestandserhaltung in Berlin und Brandenburg - Ein Tagungsbericht
http://www.zlb.de/aktivitaeten/bd_neu/heftinhalte2011/Bestandserhaltung011211_BD.pdf
[Erschienen in: Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 12, S. 1073-1077]

 
 

Fördermaßnahme "Nationales Erbe allein auf weiter Flur – Schutz im Verbund", gefördert vom Bund und der Kulturstiftung der Länder
Aus dem Aufruf der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts an der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz:
"Unter dem Schwerpunktthema „Nationales Erbe allein auf weiter Flur – Schutz im Verbund“ unterstützt die nationale Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts auch in diesem Jahr mit Mitteln des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und der Kul-turstiftung der Länder deutschlandweit ausgewählte Projekte, die innovativ, modellhaft und öffentlichkeitswirksam zum Erhalt des schriftlichen Kulturerbes beitragen...."
Aufruf zur Teilnahme
Antragsformular

 
 

Prof.Dr. Guido Dessauer gestorben
Am 13. Januar 2012 starb Prof.Dr. Guido Dessauer. Am 7. November 1915 geboren, studierte Guido Dessauer Physik an der Technischen Hochschule in München. Ab 1945 war er für die Buntpapierfabrik AG in Aschaffenburg tätig. Guido Dessauer hatte wesentlichen Anteil daran, dass die Forschungsstelle Papiergeschichte von Mainz an das Deutsche Museum nach München kam und deren Schätze zur Ausstattung der neuen Papierabteilung beitragen konnten.

Dem Deutschen Arbeitskreis für Papiergeschichte war er von Anfang an sehr verbunden. Im Jahr 1999 hielt er dort den Vortrag "Gedanken eines alten Buntpapiermachers". Darin hieß es: "Heute wird uns allen klar, was wir mit dem Verschwinden der Buntpapierfabriken verloren haben. Nicht nur die wenigen Freunde des Schönen, sondern auch die Konservatoren und Restauratoren stellen fest, dass sie wieder Buntpapiere brauchen. Nun sehe ich unsere primäre Aufgabe darin, die chemisch-physikalischen Grundlagen, die Rezepte und Verfahren wieder aufzuzeigen und zugänglich zu machen."

Ein Porträt sowie ein Foto von Guido Dessauer finden sie unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Dessauer

 
 

Das European Research Centre for Book and Paper Conservation-Restoration bietet Institutionen an, "Institutional Member" zu werden. Das Angebot ist kostenlos.
Nähere Informationen unter:
http://www.buchstadt.at/Become-an-Institutional-Member.262.0.html

 
 

Das Irische Filmarchiv macht mit einem kurzen Video Werbung für die Bestandserhaltung.
IFI Archive: Preservation Fund
http://archiv.twoday.net/stories/55776391/

 
 

"Egyptian Scientific Institut" in Kairo ausgebrannt
Das "Egyptian Scientific Institut" mit mehr als 200.000 Bänden und bedeutendem Altbestand, insbesondere aus der Zeit Napoleons, ist ein Opfer der Unruhen in Ägypten geworden.
http://www.guardian.co.uk/world/2011/dec/19/cairo-institute-burned-during-clashes
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/12/18/Kultur/Unersetzliches-Kulturgut-verbrennt-bei-Unruhen-in-Kairo

 
 

Online-Petition zur Erhaltung der Mainzer Wissenschaftlichen Stadtbibliothek:
http://www.mainzerbibliotheksgesellschaft.de/bibliothek-in-not/petition.html

 
 

Robert Kretschmar:
Die Koordinierungsstelle für den Erhalt des schriftlichen Kulturguts
http://www.zlb.de/aktivitaeten/bestandserhalt/kbe/robert_kretschmar_koordinierungsstelle.pdf

 
 

National Archives, St. Louis:
Preservation Lab at the National Archives, St. Louis (Video)
http://tinyurl.com/PresStL

 
 

Folger Shakespeare Library:
Handling Rare Materials (Video)
http://www.youtube.com/user/FolgerLibrary#p/u/5/5NWyruNYILw

 
 

Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) - Aufruf für Fördermittel des Bundes
Die bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und dort bei der Staatsbibliothek zu Berlin eingerichtete KEK hat zum 1. August 2011 ihre Arbeit unter Leitung von Dr. Ursula Hartwieg aufgenommen. Sie hat eine Fördermaßnahme für Modellprojekte ausgeschrieben. Anträge müssen bis zum 5. September bei der Koordinierungsstelle eingegangen sein.
Weitere Informationen und Antragformular:
http://www.zlb.de/aktivitaeten/bestandserhalt/kbe/aktuelles#aktuelles

 
 

Die HAWK-Faktultät in Hildesheim präsentiert ihre erst kürzlich erworbene Anlage zur Reinigung von Karten und Schriftgut durch elektrostatische Aufladung:
http://www.hawk-hhg.de/pressestelle/169112_174395.php

 
 

Christoph Baumgartner/Andreas Kränzle/Monika Rhyner:
Online stöbern im Archiv. Das Projekt "Sicherung archivalischer Dokumente im Kloster Einsiedeln"
[Erschienen in: Archivar 2/2011, S. 203-207]
http://www.archive.nrw.de/archivar/hefte/2011/ausgabe2/ARCHIVAR_02-11_internet.pdf

 
 

Gwendolyn Mertz:
Grosszügige Spende über Umwege. Restaurierungen aus dem Verkaufserlös der Bibliothek von Hans-Dieter und Eva Holzhausen
[Erschienen in: Bibliotheksmagazin Heft 2 (2011), S. 35-40]
http://www.bsb-muenchen.de/fileadmin/imageswww/pdf-dateien/bibliotheksmagazin/BM2011-2_final.pdf

 
 

Erlanger Stadtarchiv von Unwetter getroffen
Bei heftigen Sommergewittern am Sonntag, den 10. Juli 2011 hat es das Stadtarchiv in Erlangen besonders stark getroffen.
Hierzu ein Videobeitrag des FrankenFernsehens vom 15.7.2011:
http://www.frankenfernsehen.tv/default.aspx?ID=457&showNews=992734&showSearch=53

 
 

Material(erhalt) im Archivbetrieb
Praxis der Vergangenheitskonservierung oder der Gedächtniskastration?

[Erschienen in: Thomas Marchart, Stefanie Schmitt, Stefan Suppanschitz (Hrsg.): SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, 02.2011 reflexiv. Geschichte denken. Münster: Lit 2011]
http://www.syn-magazin.at/02%C2%B72011-reflexiv-geschichte-denken/

 
 

Das verschmorte Archiv der Tucher
Restauratoren der Fachhochschule Köln machen verschmorte Dokumente wieder lesbar und prachtvolle Illuminierungen sichtbar

Pressemitteilung der Fachhochschule Köln vom 25. Juli 2011:
http://idw-online.de/pages/de/news434391

 
 

Am 1. August 2011 nimmt die von Bund und Ländern eingerichtete Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts an der Staatsbibliothek zu Berlin ihre Arbeit auf.
Pressemitteilung der Bundesregierung vom 22. Juli 2011:
http://www.bundesregierung.de/nn_23394/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2011/07/2011-07-22-bkm-kulturgut-erbe.html

 
 

Ulrich Fischer:
Köln – der größte nicht anzunehmende Unfall: Sachstand und Konsequenzen für den Archivbau
[Erschienen in: Archivpflege Westfalen-Lippe, H. 74/2011, S. 18-22]
http://www.lwl.org/waa-download/archivpflege/heft74/18-22_fischer.pdf

 
 

The Preservation Directotate of the Library of Congress (LC)
Das "Preservation Directotate of the Library of Congress" hat seine Website neu gestaltet und erweitert. Die Website enthält Informationen zur Notfallvorsorge und Bestandserhaltung und informiert über altuelle wissenschaftliche Projekte aus dem Bereich Restaurierung und Bestandserhaltung.
http://www.loc.gov/preservation/

 
 

Poster zur Bestandserhaltung:
Die "Society of American Archivists' (SAA) Preservation Section" bietet auf ihrer Website ein Poster mit grundlegenden Bestandserhaltungstipps zum kostenlosen Download an.
http://www2.archivists.org/sites/all/files/2011%20Preservation%20Week%20Poster_0.pdf

 
 

The Preservation Department at Yale University Library
Das "Preservation Department at Yale University Library" bietet auf seiner Website u.a. Informationen zur Bestandspflege von Sammlungen sowie Videos von neueren Vorlesungen zur Bestandserhaltung.
http://www.library.yale.edu/about/departments/preservation/

 
 

Präventive Konservierung und Bestandserhaltung – Energieeffiziente Lösungen für Depot- und Archivbauten
"Die Suche nach effektiven, nachhaltigen und vor allem ökonomisch tragbaren Depotlösungen, jenseits der Prestigeprojekte in der Museumswelt, hat aus der Sicht der Risikominimierung und der präventiven Konservierung allerhöchste Aktualität. Die Bedeutung von reinen Zweckbauten mit hoher Energieeffizienz und damit geringen Investitions- und Unterhaltskosten wird in Zeiten energiepolitischer und klimatischer Änderungen weiter steigen. Diesem Anlass folgend, wurden auf der internationalen Fachtagung des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP im Kloster Benediktbeuern neue Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert. Über 100 interessierte Restauratoren und Museumswissenschaftler, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunen, Denkmalämtern, Stiftungen, Archiven und Kulturinstituten nahmen an der Tagung »Das modulare Nullenergiedepot – neue Wege für Depot- und Archivbauten« im Barocksaal teil. ..." (aus der Pressemitteilung des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik)
Vollständige Pressemitteilung

 
 

Auf den Webseiten des Goethe-Instituts finden sich aktuelle Interviews und Artikel zum Thema Bestandserhaltung in Deutschland.
Barbara Schneider-Kempf:
Für eine nationale Strategie zur Bestandserhaltung
http://www.goethe.de/wis/bib/bst/de4936156.htm

Reinhard Feldmann:
Denkmalschutz für Bücher?
http://www.goethe.de/wis/bib/bst/de4448138.htm

Dagmar Giersberg:
Wo Bücher wie Kaffeebohnen behandelt werden – Das Zentrum für Bucherhaltung
http://www.goethe.de/wis/bib/bst/de2512841.htm

 
 

Uli Preuss:
Solingerin restauriert in Manila. Monika Schneidereit-Gast erhält Manuskripte, die den Philippinos heilig sind.
http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Solingerin-restauriert-in-Manila-1f6dd28a-432d-4fd8-9385-8dd3604dd442-ds

 
 

Brewster Kahle:
Why Preserve Books? The New Physical Archive of the Internet Archive
http://blog.archive.org/2011/06/06/why-preserve-books-the-new-physical-archive-of-the-internet-archive/

 
 

Calendarium aus Lambach von der UPenn digitalisiert
Die um 1500 datierte Handschrift gehörte früher zur Sammlung Ludwig.
http://hdl.library.upenn.edu/1017/d/medren/4918422

 
 

SiLK - SicherheitsLeitfaden Kulturgut
Von der Konferenz nationaler Kultureinrichtungen KNK erstellt, unterstützt das Online-Angebot SiLK Museen, Bibliotheken und Archive darin, ihre Einrichtung im Bereich Sicherheit zu evaluieren. Es zeigt Tipps und Lösungsmöglichkeiten auf. Zur Zeit werden das allgemeine Sicherheitsmanagement sowie die Bereiche Brand, Diebstahl, Flut, Licht, Schädlinge und Schadstoffe behandelt. Die Themen Vandalismus, Abnutzung, Klima, Unwetter, Erdbeben, Gewalttaten und Havarien / Unfälle sollen folgen.
Zu jedem Thema gibt es eine Einführung, einen Fragebogen und einen Wissenspool.
http://www.konferenz-kultur.de/SLF/index1.php

 
 

Wasserschaden in der UB Erlangen-Nürnberg: 20.000 Bände beschädigt
Während der Sanierungsarbeiten der UB Erlangen konnte mehrfach Regenwasser eindringen. Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa 450 Werke mussten aufgrund Schimmelbefalls weggeworfen werden.
http://bibliothekarisch.de/blog/2011/05/25/wasserschaden-in-der-ub-erlangen-nurnberg/

 
 

Jörg Räuber:
Massenhaft Kulturgut – In der Masse liegt die Klasse
6. Nationaler Aktionstag für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts am 29. Mai 2010 in der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig
[Erschienen in: Dialog mit Bibliotheken 2010/ H. 2, S. 70-72]
http://files.d-nb.de/pdf/dialog_2010_2.pdf

 
 

Sächsisches Staatsarchiv
Das Sächsische Staatsarchiv bietet einen Imagefilm zum sächsischen Archivwesen, in dem die Arbeit und die Aufgaben des Sächsischen Staatsarchivs interaktiv vorgestellt werden.
http://www.youtube.com/watch?v=6Yv0lTiZmtQ

 
 

Archives nationales de Luxemboug
Auch das Luxemburger Nationalarchiv bietet Filme, die die Archivarbeit beschreiben.
http://www.anlux.lu/index.php?page=Videos-de-presentation

 
 

Heiße Böden, feuchte Deckel ... FaMI-Oberstufe testet Archivboxen im Technischen Zentrum des Landesarchivs NRW
Ein Artikel zum Thema bei Archivalia:
http://archiv.twoday.net/stories/15742529/

 
 

Preservation Practices Workshops:
Das "Image Permanence Institute" bietet 90-minütige Web-Seminare und PowerPoint-Präsentationen im Anschluß an seine "Preservation Practices Workshops".

Die Themen sind:
Managing the Storage Environment in the South Central Region (December 15, 2010 (2:00-3:30pm EST)
Managing the Storage Environment in the Northeastern Region (January 12, 2011 (2:00-3:30pm EST)
Understand Your Climate Control System (February 16, 2011 (2:00-3:30pm EST)
Managing the Storage Environment in the Midwestern Region (March 9, 2011 (2:00-3:30pm EST)
Environmental Data Analysis – Tips and Tricks (March 23, 2011 (2:00-3:30pm EST)
Managing the Storage Environment in the Southeastern Region (May 11, 2011 (2:00-3:30pm EST)
Sustainable Preservation Practices (May 25, 2011 (2:00-3:30pm EST)
Managing the Storage Environment in the Western Region (June 15, 2011 (2:00-3:30pm EST)

Die Webcasts sind kostenlos. Weitere Informationen bzw. Online-Anmeldung:
http://ipisustainability.org/?page_id=227

 
 

Ägyptische Bibliotheken während der Revolution:
Pressemeldungen berichteten über Plünderungen der Museen und Bibliotheken in Ägypten. Die Bestände der Nationalbibliothek Bibliotheca Alexandrina blieben verschont, da Mitarbeiter der Bibliothek und junge Demonstranten die Bibliothek vor Vandalismus und Diebstahl geschützt haben. Weniger Glück hatten andere Bibliotheken, z.B. die "Al Bahr Al A'zam Library" in Kairo. Mahmoud Khalifa von der Kairo University hat die Zerstörungen durch Fotos belegt.
http://en.cybrarians.info/index.php?option=com_content&view=article&id=334:dgsl

 
 

Historisch bedeutende Originalbände der Weser-Zeitung aus dem Ersten Weltkrieg haben im Staatsarchiv Bremen durch Tropfwasser aus einer defekten Leitungsdichtung einen Wasserschaden erlitten.
Zwei aktuelle Artikel zum Thema:
Weser-Kurier, 16.2.2011
http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/323931/Wasser+beschaedigt+hundert+Jahre+alte+Zeitungen.html

Meldung auf der Website des Staatsarchivs Bremen:
http://www.staatsarchiv.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen02.c.740.de#Absatz%202

 
 

Boston Athenaeum wegen Wassereinbruch bis auf weiteres geschlossen:
Es handelt sich um eine der bedeutenden Altbestandsbibliotheken der USA.
Aktuelle Informationen zum Wassereinbruch auf der Seite des Boston Athenaeums:
http://www.bostonathenaeum.org/node/805

 
 

Robert Kretzschmar:
Wechsel im Vorsitz des ARK-Ausschusses für Bestandserhaltung
[Erschienen in: Archivar 63(2010), Heft 4, S. 413]
http://www.archive.nrw.de/archivar/hefte/2010/ausgabe4/ARCHIVAR_04-10_internet.pdf

 
 

Neue Broschüre mit Best Practice Beispielen des Restaurierungsprogramms Bildende Kunst:
Substanzerhalt - Das Restaurierungsprogramm Bildende Kunst des Landes Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport zeigt in der 78seitigen Publikation das Spektrum des Restaurierungsprogramms Bildende Kunst des Landes Nordrhein-Westfalen.
Presseerklärung des Ministeriums vom 13.10.2010:
http://www.restauratoren.de/fileadmin/red/NRW_Programm_PM/Pressemitteilung_des_Ministeriums_vom_11.10.2010.pdf

Die Broschüre kann kostenlos als Printversion bestellt werden unter:
http://www.mfkjks.nrw.de/service/
Sie steht auch als Download zur Verfügung:
http://www.restauratoren.de/fileadmin/red/NRW_Programm_PM/Publikation_Substanzerhalt_zum_Download.pdf

 
 

Gottfried Kratz:
Bestandserhaltungskonferenz in Moskau (2010)

 
 

Jochen Bepler:
Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz zum Erhalt kirchlicher Bibliotheken
http://www.zlb.de/aktivitaeten/bd_neu/heftinhalte2009/Bibliotheken010709BD.pdf
[Erschienen in: Bibliotheksdienst Vol. 43 (2009), Heft 7, S. 711-715]

 
 

Museum Aktuell Nr. 168, April 2010 mit dem Schwerpunktthema "Konservieren - Restaurieren"

Aus dem Inhalt:
Friederike Klemm: Aktuelles zur Kulturguterhaltung
Ulrich Becker; Paul-Bernhard Eipper:
Kooperation zwischen Joanneum und Ausbildungsinstituten für Restaurierung in Österreich

Friederike Klemm:
KUR – Programm zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut. Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder

Axel Fischer; Matthias Kornemann:
Die Bachiana der Sing-Akademie zu Berlin – Konservierung und Restaurierung

Marcus Jung; Vera Keil; Heinrich Wunderlich:
Eisenrestaurierung am Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle

Jens Bove:
Rettung in letzter Minute. Das KUR-Projekt „Exemplarische Sicherung deutscher Bildgeschichte“ in der Deutschen Fotothek

Achim Haufe:
Statisch belastete Tasteninstrumente – von der Idee zum Projekt

Birger Neuhaus; Marita Schuda:
Alkoholisierte Tierpräparate auf KUR. Von Typen und ausgestorbenen Arten

Andreas Holländer; Joachim Zeller:
Stabilisierung zerfallsgeschädigter Zeitungsseiten

Eduard Paschinger:
Ein neues System für optimale Klimaverhältnisse in Großvitrinen und Dioramen gegen Schimmelbefall und Bakterien

 
 

Archiv Haus Marck wappnet sich gegen Katastrophen
Microfiches aus Tecklenburg werden zusätzlich im Kreisarchiv aufbewahrt

Kreis Steinfurt. Ricarda Baronin von Diepenbroick-Grüter will ganz sicher gehen, dass die rund 1500 Archivalien auf Haus Marck in Tecklenburg der Forschung für die Zukunft erhalten bleiben, deshalb fährt sie mehrgleisig: Neben dem Wasserschloss Haus Marck, auf dem die Originalakten lagern, werden die doppelt vorhandenen Microfiches vom Adelsarchiv zum einen vom LWL-Archivamt für Westfalen in Münster und zum anderen vom Kreisarchiv Steinfurt archiviert. Eigentümerin der Microfiches bleibt die Familie von Diepenbroick-Grüter.

Viel Zeit und Geld wurde investiert, um das Archiv Haus Marck zu erforschen, zu erhalten und für die Zukunft sicher aufzubewahren. Bestens verpackt in Archivkartons, sicher gelagert in Archivschränken und gut erschlossen durch ein detailliertes Findbuch können die Unterlagen auf Haus Marck direkt eingesehen werden. Baronin von Diepenbroick-Grüter betont, dass sie gerne Besucher nach Voranmeldung in ihren Archivräumen willkommen heißt. Gefahren, denen Archivgut ausgesetzt sein kann, sind nicht zu unterschätzen. So ist die Idee von Baronin Diepenbroick-Grüter, in verschiedenen Archiven das Aktengut sicher verwahrt zu wissen, nachahmenswert.

Im Kreis Steinfurt können sich die Forscher freuen, wie bequem sie die Geschichte rund um Haus Marck erforschen können. Im Kreisarchiv in Steinfurt steht ein Readerprinter zur Verfügung, mit dem die Microfiches gelesen und ausgedruckt werden können. Microfiche bedeutet, dass jede Seite einer Urkunde, eines Tagebuchs, eines Aktennotiz oder einer Stammtafel microverfilmt und dann auf einem Fiche, einer DIN A 5 großen Plastikfolienkarte, kopiert wurde.

Interessierte können jetzt in Münster oder in Steinfurt forschen. Sie wenden sich an das LWL-Archivamt für Westfalen in Münster, das die Adelsarchive in Westfalen-Lippe betreut, oder sie gehen ins Kreisarchiv, das sich im Kreishaus in Steinfurt-Burgsteinfurt befindet und an allen Werktagen ganztägig geöffnet hat.

 
 

Geschichte in der Werkstatt
Archivpädagogische Angebote des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen zum Thema Konservieren und Restaurieren von Kulturgut

Historische Zeugnisse sind das Gedächtnis unserer Zeit. Ihre Erhaltung ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn: Zukunft braucht die Vergangenheit und die Gegenwart. Nur mit den originalen Quellen aus Archiven kann die Vergangenheit erforscht werden. Feuer, Wasser, Katastrophen, aber auch zunächst kaum sichtbare "Feinde" wie Licht oder Schimmel bedrohen ständig die Schätze, die Archive aufbewahren. Weitere Informationen zum Projekt und den einzelnen Modulen:
http://www.archivundjugend-restaurierungswerkstatt.de/
Flyer zum Projekt

 
 

Geschäftsstelle:
Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Krummer Timpen 3-5, 48143 Münster
E-mail: office@forum-bestandserhaltung.de